Zurück zur Startseite


  Platzhalter

The Valiant

Rezension von Max Oheim


Verlagsinfo:

Begib dich im Team basierten RTS The Valiant auf eine Reise der Brüderlichkeit und Wiedergutmachung. Befehlige Ritter bei deinen Kämpfen in der epischen Einzelspielerkampagne und stelle dein Können in kooperativen und kompetitiven Online Modus unter Beweis.

 

Story:

 

Im Mittelpunkt der mittelalterlichen Geschichte steht dabei der ehemalige Kreuzritter Theoderich von Akenburg. Nachdem Theoderich zusammen mit seinem Waffenbruder Ulrich von Grevel einen Teil des antiken Artefakts Aarons Stab findet, entbrennt ein Wettlauf mit der Zeit: Ulrich giert nach Macht und will die restlichen Teile der für die gesamte Menschheit gefährlichen Waffe finden, während Theoderich sich seinem ehemaligen Kampfgefährten entgegenstellen muss. Nun liegt es an uns, den Verlauf der Geschichte zu bestimmen.

 

Gameplay:

 

Die ersten kurzen Einsätze erzählen mit Sequenzen und kurzen Zeichentrick-Filmchen nicht nur die Vorgeschichte des Echtzeit-Taktikspiels, sondern bringen euch auch die Grundlagen der Steuerung bei. Ihr kontrolliert keine großen Truppen-Verbände, sondern kleine Formationen von Bogenschützen, Schwertkämpfern, Speerträgern, Axtschwingern oder Reitern, die in ein gut funktionierendes Stein-Schere-Papier-System eingegliedert sind. So brillieren Pikeniere gegen Kavallerie, ziehen gegen Nahkampf-Experten aber den Kürzeren.

 

 

 

Der Schwerpunkt des Spiels liegt vor allem auf den Einheiten und Helden, weniger auf dem Bau einer eigenen Festung. Dementsprechend sind auch die Fähigkeiten ein Dreh- und Angelpunkt. Zu denen zählen beispielsweise die Auffrischung unserer Kämpfer·innen oder Feuerpfeile von Faysal. Und diese sollten wir nach bestem Wissen und Gewissen auch regelmäßig einsetzen, da sie uns doch einen erheblichen Vorteil verschaffen können. Gerade im späteren Verlauf der Kampagne ist es unabdingbar – ähnlich wie in den Online-Partien. Befinden wir uns im Kampf, sammeln wir eine Art Spezial-Energie, mit der wir besondere Flächenangriffe entfesseln können. Neben den Held·innen-Einheiten besitzen auch die normalen Trupps zumindest grundlegende Fähigkeiten, so kann die Kavallerie zum Beispiel feindliche Einheiten mit großer Geschwindigkeit angreifen, oder Schwertkämpfer·innen, die enorm viel Schaden austeilen können. Doch natürlich gehen diese nicht in eine annähernd spezielle Richtung wie die Fähigkeiten der Held·innen.

 

 

 

Abseits der Singleplayer-Kampagne können sich Strategie-Fans noch auf zwei weitere Modi freuen: Der sogenannte »Last Man Standing«-Modus lässt euch mit bis zu drei Spieler·innen gegen eine Flut an Gegner·innen kämpfen. Ein klassischer, kooperativer Horde-Modus also, bei dem ihr nach und nach stärker werdet, neue Fähigkeiten und Gegenstände freischaltet. Außerdem könnt ihr euch gegen andere Spieler·innen auf der Rangliste messen und euch besondere Belohnungen erkämpfen.

 

Fazit:

 

»The Valiant« ist ein klasse Spiel durch und durch. Sowohl grafisch als auch spielerisch kann sich das Spiel sehen lassen. Durch unterschiedliche Fähigkeiten und Vorgehensweisen kommt tiefe und Abwechslung in das Gameplay. Neben den Singleplayer können wir uns online mit anderen Spieler·innen messen, was ebenfalls sehr viel Spaß macht.

 

Nach oben

Platzhalter

PC-Game:

The Valiant

Entwickler: KITE Games

Publisher: THQ Nordic

Veröffentlichung: 19. Oktober 2022

USK: 12

 

Erhältlich bei: Steam


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 02.11.2022, zuletzt aktualisiert: 19.11.2022 11:29