Zurück zur Startseite


  Platzhalter

The War of the Worlds von H.G. Wells

Hörspiel

 

Rezension von Cronn

 

Rezension:

Kein anderes Hörspiel davor oder danach hat für einen derartig nachhaltigen Eindruck gesorgt wie das The War of the Worlds.

Der Roman von H.G. Wells war vor 40 Jahren zum ersten Mal erschienen und gilt als eines der besten Werke des Science Fiction Autors. <em<Howard Koch</em> überarbeitete den Roman zum Hörspiel, das Orson Welles und das Mercury Theatre umsetzten.

In der Berichterstattung wird oftmals von einer Massenpanik berichtet, welche das Hörspiel in Amerika des Jahres 1938 am Abend vor Halloween (30. Oktober) ausgelöst haben soll. Neuere Forschungen aber zweifeln den Grad der Auswirkungen stark an.

Mit Steven Spielberg hat sich ein moderner Regisseur nach Byron Haskin an eine Verfilmung des Stoffes gewagt, was zeigt, dass „The War of the Worlds“ auch heute noch, mehr als 100 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung, aktuell ist.

Da lag es nahe, dass der Hörverlag das originale Hörspiel aus dem Jahr 1938 neu auflegt und einem Publikum nahe bringt, das es nur vom Hörensagen kennt.

 

Inhalt:

Die Marsianer greifen die Erde an. Militär und Wissenschaft sind ratlos. Nur durch die kleinsten Lebewesen auf dem Planeten kann die Erde gerettet werden.

Mit dreibeinigen Maschinen marschieren die Marsianer über die Welt und zerstören die Städte mittels ihrer Hitzestrahler. Nichts und niemand kann ihnen widerstehen, bis auf die Bakterien und Viren…

 

Kritik:

Orson Welles und Howard Koch gehen die Umsetzung des Stoffes äußerst geschickt an. Zunächst blenden sie eine fiktive Musiksendung ein, aus der immer wieder ein Radiosprecher mit einer Eilmeldung unterbricht. Das steigert sich so weit, dass die ursprüngliche Musiksendung gar nicht mehr auftaucht (zumindest nur am Rande) und fiktive Journalisten vor Ort in New Jersey von der Invasion berichten.

Gute Kenntnisse der englischen Sprache vorausgesetzt – dann ist „The War of the Worlds“ eine hervorragende Unterhaltung in bester Hörspieltradition, mit der allerdings bewusst gebrochen wird.

Es ist schon ein besonderer Genuss, wenn man der Radiosendung folgen darf, welcher zu großen Irritationen führte und den Aufstieg von Orson Welles zu Weltruhm begründete.

 

Fazit:

„The War of the Worlds“ ist eine innovative und spannende Umsetzung des berühmten Romans von H.G. Wells. Man wünscht sich auch für heutige Konversionen berühmter Stoffe den Mut von Howard Koch und Orson Welles, die nicht nach Schema F vorgegangen sind, sondern etwas Neues versucht haben. Sie wurden dafür belohnt.

Unbedingt anhören!

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörspiel:

The War of the Worlds

Regie: Orson Welles

Autor: H.G. Wells

Script: Howard Koch

Umfang: 1 CD

Laufzeit: 58 Minuten

Dhv der Hörverlag; 27. Mai 2005

Sprache: Englisch

 

ISBN-10: 3899406176

ISBN-13: 978-3899406177

 

Erhältlich bei Amazon

 

Sprecher:

Orson Welles

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.11.2010, zuletzt aktualisiert: 03.09.2018 18:38