Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Tinkerbell – Die Suche nach dem verlorenen Schatz (DVD)

Filmkritik von Cronn

 

Bereits in jungen Jahren lernte so mache Generation von Jungs ihre erste Schwärmerei kennen: es handelte sich dabei um ein elfenhaftes Geschöpf mit blonden Haaren, Wespentaille und grünem Blätterkleid. Dieser Charakter ist in der Zeichentrickfassung eines berühmten Romanwerkes von J.M. Barrie zu finden, welches den Titel Peter Pan trägt. Realisiert wurde der berühmte Zeichentrickfilm von den Disney Studios und fand überall auf der Welt begeisterte Fans. In der deutschen Synchronisation heißt die Fee, welche zum Schwarm der Jungs wurde, übrigens „Glöckchen“. Im Original ist sie bekannt unter dem Namen Tinkerbell.

Im Jahr 2008 hat sich der Disney Konzern aufgemacht, einen neuen Film im Peter-Pan-Universum zu drehen und welcher Charakter eignet sich als Spin-Off-Darsteller besser als die berühmte Fee Tinkerbell? Der Trickfilm wurde als CGI-Animationsfilm realisiert und zu einem Renner im vorjährigen Weihnachtsgeschäft.

Nun hat sich ein Disney-Team aufgemacht, um einen weiteren Animationsfilm rund um die Fee Tinkerbell zu erschaffen. Sein Titel lautet Tinkerbell – Die Suche nach dem verlorenen Schatz und er erscheint rechtzeitig vor Weihnachten auf dem Markt.

Doch was hat es mit dieser zweiten Umsetzung auf sich? Dazu soll zunächst der Inhalt kurz umrissen werden.

 

Inhalt:

„Die quirlige kleine Fee Tinkerbell wurde auserwählt das prachtvolle Herbst-Zepter zu entwerfen, das von einem einzigartigen Mondstein geziert wird. Dieser kostbare Stein entwickelt eine wundersame Kraft, die den Menschen den Herbst bringt. Als die kleine Fee in einem unachtsamen Augenblick den Mondstein zerbricht, ist nicht nur ihre wochenlange Arbeit völlig umsonst gewesen, auch der Herbstbeginn ist nun in ernsthafter Gefahr. Um die Herbst-Zeremonie zu retten, begibt sich Tinkerbell auf die abenteuerliche Suche nach einem geheimnisvollen Spiegel, der seinem Besitzer einen Wunsch gewährt. Doch nur mit viel Geschick, einer gehörigen Portion Mut und der Hilfe ihrer Freunde kann sie es schaffen die spannenden Abenteuer zu bestehen. Auf ihrer fantastischen Reise jenseits des Tals der Feen entdeckt Tinkerbell, dass es keinen größeren Schatz gibt als wahre Freundschaft!“

 

Soweit fasst der Klappentext das Geschehen sehr gut zusammen und es ist dem nichts mehr hinzuzufügen, so dass gleich zur Kritik des Films übergegangen werden kann.

 

Kritik:

„Tinkerbell – Die Suche nach dem verlorenen Schatz“ ist ein wunderschön animiertes Märchen für Kinder. Hatte man anfangs noch den Verdacht, dass sich hier die Animationskünstler rein auf die Reproduktion von Versatzstücken aus dem letzten Film zurückziehen, wird man schnell eines Besseren belehrt.

Der Film „Tinkerbell – Die Suche nach dem verlorenen Schatz“ zeigt wunderbar animierte, farbenprächtige Szenen rund um das Tal der Feen. Hier haben die Künstler von Disney nicht billig produziert sondern in der Tat noch einen Batzen Animationskunst draufgesattelt.

Die Geschichte ist für Kinder passend aufbereitet, zeigt eindeutige moralische Werte, ohne mit dem moralischen Zeigefinger zu wackeln, und bleibt dennoch stets spannend. Ganz am Ende erst gibt es eine hektischere Verfolgungsjagd, doch bis dahin sollten auch kleinere Kinder problemlos den Film ansehen können. Daher ist die FSK 0-Altersangabe auch vollkommen zurecht zu vergeben.

Die Box ist im handelsüblichen Amaray-Format gestaltet. Drumherum wurde ein Pappschuber gesteckt, der sehr hübsch mit Glitzer-Partikeln aufgewertet wird. Der Druck besitzt dreidimensionale Pressungen, so dass die Umrisse auf dem Cover haptisch erfühlbar sind. Eine hervorragende künstlerische Gestaltung der Box!

 

Zusatzmaterial:

Bei Disney-Produktionen ist es üblich, dass auch dem Zusatzmaterial große Aufmerksamkeit geschenkt wird. Das ist auch bei dem vorliegenden Werk „Tinkerbell – Die Suche nach dem verlorenen Schatz“ der Fall, auch wenn es sich dabei um eine Direct-to-DVD-Vermarktung handelt, ein Fakt, der als sehr löblich zu erwähnen ist.

Es gibt auf der DVD verschiedene Featurettes. Zum einen einen „Magischen Führer durch das Tal der Feen“, dann einen Bericht über eine Pflanzenausstellung, die sich Tinkerbell und das Feental zum Vorbild genommen haben. Zusätzlich enthält die DVD eine Dokumentation über eine Mode-Klasse, die ein Kleid für Tinkerbell zu designen hatte. Zwei Musikvideos zum Song Ein Freund, der zu dir steht sind ebenfalls mit dabei, eines davon mit Maite Star Kelly von der Kelly-Family.

 

Fazit:

„Tinkerbell – Die Suche nach dem verlorenen Schatz“ ist ein Film, der rund ist. Dies gilt für den märchenhaften Inhalt rund um eine Schatzjagd der etwas anderen Art, als auch für die Zusatzmaterialien, die in Fülle vorhanden sind. Ebenfalls gelungen ist das Boxdesign. Darum kann man „Tinkerbell – Die Suche nach dem verlorenen Schatz“ als eine Kaufempfehlung ansehen und einen Film, der sicherlich im Weihnachtsgeschäft eine große Zahl an Kunden finden wird, die sich für ihn interessieren.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

DVD:

Copyright (C) Disney

Tinkerbell – Die Suche nach dem verlorenen Schatz

Original: Tinker Bell and the Lost Treasure

USA 2009

Regisseur: Klay Hall

Format: Dolby, PAL

Sprache: Kroatisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch, Kroatisch

Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1

FSK: 0

Walt Disney, 19. November 2009

Spieldauer: 77 Minuten

 

ASIN: B002LI90KU

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.11.2009, zuletzt aktualisiert: 27.11.2017 19:32