Total verhext (Autor: Terry Pratchett; Scheibenwelt)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Total verhext von Terry Pratchett

Reihe: Scheibenwelt/Hexen

 

Rezension von Markus Mäurer

 

Rezension:

Es beginnt, wie so oft auf der Scheibenwelt, mit dem Tod. Doch der Tod ist auf dieser, von vier Elefanten getragenen Welt – die auf dem Rücken einer Schildkröte durchs Universum düsen - nicht irgendjemand. Er ist jemand, der in GROSSEN BUCHSTABEN redet, genau genommen ist er der Einzige der in GROSSEN BUCHSTABEN redet. Und wer diese Buchstaben hört, weiß, was die Stunde geschlagen hat (Rincewinds sind davon natürlich ausgenommen). Auch Desiderata weiß, was die Stunde geschlagen hat. Als Hexe kennt sie den Zeitpunkt ihres Todes schon fast ihr ganzes Leben. So begegnet sie dem knöchernen Sensenmann auch mit ausgesuchter Höflichkeit und lädt ihn zu einer Tasse Tee ein. Bevor sie endgültig abtritt, hat sie noch einige letzte Vorkehrungen zu treffen. Denn in ihrem Nebenjob als gute Fee ist es ihre Aufgabe den Menschen Wünsche zu erfühlen, Gutes zu tun und Schlimmes zu verhindern. Also muss eine Nachfolgerin her, die es mit Desideratas Rivalin, der Fee Lilith aufnehmen kann, die in Gennua ihr Unwesen treibt.

Die glückliche Auserwählte ist Magrat Knoblauch, laut Omma Wetterwachs nur ein junges Küken, nach eigener emanzipierter Auffassung aber eine moderne und weltgewandte Hexe. Zusammen mit dem eben erwähnten Faktotum, der unerschütterlichen Hexe Esme »Oma« Wetterwachs und der stets fröhlichen Nanny Ogg, die immer kurz davor steht, das Igellied zu singen, macht sich Magrat auf den weiten Weg nach Gennua. Drei Hexen, drei Besen und ein unverwüstlicher Kater auf der Reise ins sehr ausländisches Ausland. Das bedeutet eine Reise voller aberwitziger Abenteuer und eine Menge verzweifelter Ausländer, die in Zukunft einen großen Bogen um Hexen machen werden.

 

In dieser Geschichte geht es um Geschichten und was passieren kann, wenn sie Wirklichkeit werden. Diese Geschichte steckt auch voller Anspielungen auf andere Geschichten. Da die Scheibenwelt - transzendental gesehen – gar nicht so weit von unserer Wirklichkeit entfernt liegt, fließen immer wieder Teile unserer Geschichten und Märchen in die Welt ein, in der man von Zwergenbrot satt wird, alleine dadurch, dass man dieses ungenießbare Zeugs anstarrt. Ich möchte an dieser Stelle gar nicht erwähnen, auf welche Geschichten Pratchett anspielt, da ich dem Leser nicht die Freude der Entdeckung nehmen möchte. Man kann aber versichert sein, dass auf der Scheibenwelt alles etwas anders verläuft.

Die eigentliche Grundgeschichte um die »böse« Fee, die aus allem eine Geschichte machen möchte und nur glückliche Untertanen duldet, ist eigentlich etwas dünn. Aber so etwas macht bei Terry Pratchett überhaupt nichts. Seine Geschichte lebt von seinem Humor, in den er immer wieder auch philosophische und andere klug gemeinte Aussagen packt. Das Highlight des Buches sind die drei Hexen, die alle echte Originale sind, und sich dementsprechend auch verhalten. Nanny Ogg macht es z. B. auch nichts aus, wenn ihr Mal ein Haus auf den Kopf fällt. Oma Wetterwachs ist stur wie ein Bock und hält nichts davon, im eigenen Dreck zu schwimmen – was heißt, dass sie es grundsätzlich ablehnt, zu baden. Und Margrat Knoblauch bringt mit ihrer emanzipierten Art frischen Wind, also jede Menge Unfrieden in das altmodische Hexenwesen. Es ist einfach ein Genuss, den Dreien beim Reisen zuzulesen (ich weiß, das Wort gibt es gar nicht, aber ich mache es trotzdem). Aber noch köstlicher ist es, die Reaktionen derer zu erleben, die von den Hexen bereist werden.

 

Fazit:

»Total Verhext« gehört vielleicht nicht zu den besten Scheibenweltromanen, aber zu den Guten. Wer sich eingehender mit den Hexen beschäftigen möchte, oder es schon hat und sie mag, der kann bedenkenlos zugreifen. »Total Verhext« ist nach »McBest« der zweite Roman in der Hexenreihe, kann aber auch als Erstes gelesen werden.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240620212657f3a622c8
Platzhalter

Buch:

Total verhext

Autor: Terry Pratchett

Reihe: Scheibenwelt

Übersetzer: Andreas Brandhorst

Goldmann, Juni 1999

Taschenbuch, 319 Seiten

Illustrator: Josh Kirby

 

ISBN-10: 3442421314

ISBN-13: 978-3442421312

 

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.06.2009, zuletzt aktualisiert: 31.03.2024 20:18, 8927