Tripods I - Dreibeinige Monster auf Erdkurs (Autor: John Christopher; Sprecher: Torsten Michaelis)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Tripods I - Dreibeinige Monster auf Erdkurs von John Christopher

Hörbuch

Autorisierte Lesefassung

vorgelesen von Torsten Michaelis

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

In einer postapokalyptischen Welt, in der die meisten Menschen ausgelöscht und die größten Städte nur noch verwüstete Ruinen sind, werden die Menschen von einer außerirdischen Zivilisation beherrscht, den Dreibeinigen Herrschern. Eine Gruppe von Jugendlichen nimmt den Kampf gegen die Tripoden auf ...

 

England irgendwann nach unserer Zeit. Große Städte gibt es nicht mehr, die Menschen leben in einfachen Verhältnissen. Sie dienen den Dreibeinern mit einer fanatischen Begeisterung, die mit der »Weihe« zum 14. Lebensjahr beginnt. Dann erhalten die Heranwachsenden von den Dreibeinern eine Metallkappe. Der 13-jährige Will beobachtet, dass sich sein Freund Jack nach diesem Ritus eigenartig verändert hat. Als ein »Wanderer« in sein Dorf kommt und von den letzten, freidenkenden Menschen in den Weißen Bergen erzählt, flieht Will vor seiner eigenen Weihe. Er macht sich auf eine gefährliche Reise.

 

Zeitlose Spannung, gesteigert mit der Original-Film-Musik von Ken Freeman.

 

Rezension:

Die BBC bereicherte meine Jugend mit zwei Science Fiction Serien. Natürlich Per Anhalter durch die Galaxis und eben auch Die dreibeinigen Herrscher.

Das Faszinierende an der Serie war Bedingungslosigkeit, mit der die Aliens hier die Erde beherrschten und mit welcher Hilflosigkeit die Erwachsenen dieser Herrschaft gegenüber standen und sich versklaven ließen.

Umso schöner ist es, auf dem Hörbuch die Musik der alten Serie zu hören, wodurch sich unweigerlich Bilder aus der Erinnerung ans Licht winden und das Gehörte untermalen.

Der 1961 geborene Schauspieler Torsten Michaelis ist vielen bereits als Synchronsprecher etwa für Wesley Snipes oder Martin Lawrence bekannt. Er verleiht den Figuren eigene Stimmen. Sein Vorlesen ist voller Leidenschaft für den Text. Man spürt ein tiefes Verständnis für den Protagonisten Will und dessen Entwicklung. Untermalt mit einigen Soundeffekten, lässt Michaelis den Text plastisch werden. Er verfügt über ein sehr breites Spektrum um sowohl Spannung zu erzeugen, als auch dem Rhythmus des Textes zu folgen.

Die für das Hörbuch erstellte Fassung ist kürzer und zum Teil gestrafft als der Buchtext, aber autorisiert, was zumindest dafür spricht, dass es keine sinnentstellenden Einbußen am Text gibt.

 

Die Geschichte, von Samuel Youd (unter dem Pseudonym John Christopher) 1967 mit The white Mountains begonnen, ist so fesselnd wie es ihr Erfolg auch verspricht. Wills instinktives Aufbegehren gegen die Knechtschaft der Tripoden, gegen die Gleichgültigkeit der Erwachsenen und das Staunen über die ungeheuren Leistungen der untergegangen Zivilisation sind Erkenntnisse, die wohl jeden jungen Menschen irgendwann überkommen und die wie bei Will über Verantwortung und dem erwachenden Selbstbewusstsein aus einem Kind einen neuen Menschen machen, einen Erwachsenen.

Will kämpft gegen die Gefühle dieser Metamorphose an, wie jeder Pubertierende. Die äußere Bedrohung durch die Tripoden ist dabei fast gleichbedeutend mit den Gefahren des Lebens denen sich der jugendliche Zuhörer stellen muss. Dass Will hierbei Abenteuer in einer zerstörten Welt von heute erlebt, steigert diese Empfindung zudem.

Tripods ist keine eiskalte Dystopie sondern tatsächlich in erster Linie ein Jugendbuch, dass mit Abenteuern aufwartet und ähnlich wie Mark Twains Huckleberry Finn immer wieder die Freiheit thematisiert.

Wenn Will sich durch ein bequemes Leben korrumpieren lässt, scheint er fast dieser Freiheit entsagen zu können. Doch indem er durch Elouise erneut mit der Unmenschlichkeit der Fremdherrschaft konfrontiert wird, endet dieser Moment der Anpassung.

Höhepunkt des ersten Teiles ist der Kampf gegen einen Tripoden, der die Möglichkeit des Aufbegehrens deutlich macht. Die drei Jungen lernen auf ihrer Reise zu den weißen Bergen nicht nur, gemeinsam etwas zu erreichen, sie werden auch stärker und entschlossener in ihrer Ablehnung der Tripoden.

 

Zweifelsfrei ist der Auftakt der Trilogie (Samuel Youd schrieb allerdings ein Prequel - 1988: When The Tripods Came) eines der faszinierendsten Science Fiction Werke für Jugendliche. Wobei man den Einwand vorbringen muss, dass sich Mädchen in den Tripods nicht besonders wohl fühlen werden, es ist ein Jungsbuch. Das ist eine große, aber die einzige Schwäche des Stoffes.

 

Fazit:

Torsten Michaelis liest mit hervorragender Präzision und voller Gefühl eines der spannendsten Jugendbücher der SF. Besonders die Untermalung mit dem klassischen Soundtrack der BBC-Fernsehserie macht das Hörbuch zu einem Erlebnis.

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240303173508c33692cf
Platzhalter

Hörbuch:

Tripods I - Dreibeinige Monster auf Erdkurs

Autorisierte Lesefassung

Autor: John Christopher

vorgelesen von Torsten Michaelis

4 CDs

Verlag: Patmos Juni 2006

Ab 12 Jahre

ISBN: 3491241324

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.12.2006, zuletzt aktualisiert: 12.02.2024 15:44, 3257