Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Über die Erhabenheit toter Katzen und das Umwerben trauriger Mädchen von Philipp Multhaupt

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Jan ist vierzehn – oder so – und liest gern Detektivromane. Unbeachtet von seinen Eltern streift er mit einer Kamera, die er vom Dachboden seines Onkels gestohlen hat, durch seine kleine Stadt und fotografiert tote Katzen. Nebenbei wünscht er sich eine Schrecklich Traurige Freundin. Als er eines Mittwochs im Erdkundeunterricht Claudias Blick begegnet, scheint sein Wunsch endlich in Erfüllung zu gehen.

 

Rezension:

Nach seinem Erzählungsband, der 2014 bei Periplaneta erschien, bringt der rührige Independet-Verlag eine etwas längere Novelle von Philipp Multhaupt in der Edition Drachenfliege heraus.

 

Schon das wunderschöne, umlaufende Cover von Nicole Altenhoff enthält die wichtigsten Bestandteile der Geschichte. Katzen, ein Mädchen, ein Junge, ein Fotoapparat und ein falscher Schnurrbart.

 

Man kann die Gefühle der ersten Liebe nicht beschreiben, stellt der Icherzähler Jan irgendwann in Über die Erhabenheit toter Katzen und das Umwerben trauriger Mädchen fest. Doch er gibt sich große Mühe von ihr zu berichten.

Er fängt an mit der Entdeckung eines Fotoapparates auf dem Dachboden seines Onkels. Mit ihr fotografiert er als erstes die tote Katze einer Nachbarin und dabei entdeckt er nicht nur die Erhabenheit des Todes, sondern auch eine beinahe magische Beziehung zwischen dem Leben und dem Tod von Katzen. Er verbringt seine Ferien fortan mit dem Fotografieren und Bestatten getöteter oder gestorbener Katzen. In seinem Kopf entsteht dabei eine Landkarte von Todesorten und verwitweten Menschen, ein unsichtbares, geheimnisvolles Netz aus Linien. Doch zu diesem Sommer gehört noch ein anderes Mysterium: Mädchen.

 

Jan träumt davon eine todtraurige Freundin zu haben, denn nichts stellt er sich schöner vor, als ihr Trost zu spenden, samt Umarmungen und so. Doch traurige Mädchen sind irgendwie nicht aufzutreiben. Bis ihm im Geografieunterricht plötzlich Claudia auffällt. Ein unscheinbares Mädchen in der letzten Reihe, das stets mit gesenktem Blick auf seinem Platz sitzt und mit niemandem Kontakt aufnimmt. Jan ist verliebt. Und irgendwann schaut sie auf …

 

Eine Detektivgeschichte untertitelt Philipp Multhaupt sein Werk und das ist etwas irreführend. Denn den größten Teil der Geschichte nimmt eine bezaubernde Liebesgeschichte ein. Da Jan seine Erinnerungen selbst erzählt und vor allem für sich erzählt, erfahren wir nicht nur von den Oberflächen der Dinge, sondern auch intimere Details mit entwaffnender und unbeschwerter Natürlichkeit. Auch wenn es die Sprache eines Erwachsenen ist, fällt man schnell und Hals über Kopf in die Welt des vierzehn-oder-so-Jährigen.

 

Wunderbar wird die Geschichte aber nicht nur durch das zarte Herzklopfen dieser ersten Liebe, voller kleiner mutiger Schritte, sondern durch die kleinen phantastischen Schlenker, die der Autor hineinzauberte. So verschwinden die toten Katzen von den Fotos und verwandeln sich. Sankt Thomas, die Katze der Nachbarin, wird zu einem Grammophon. Da Jan sich nicht traut der Nachbarin die Wahrheit über den Tod ihrer Katze zu erzählen, berichtet er ihr von diversen Sichtungen. So entwickelt sich eine Beziehung zu der alten Dame. Eine fast nebensächlich erscheinende Veränderung in der Wahrnehmung anderer Menschen – Coming-of-Age in feinsten Pinselstrichen gemalt.

 

Am Ende könnte man fast traurig sein, aber eben nur fast, denn Philipp Multhaupt gibt einem die erste große Liebe zurück. Oder weckt eine große Sehnsucht danach.

 

Fazit:

»Über die Erhabenheit toter Katzen und das Umwerben trauriger Mädchen« von Philipp Multhaupt ist ein kleiner Moment Träumerei und Melancholie. Wie ein letzter warmer Tag im Herbst, wenn die Sonne die Haut noch erwärmt und aus dem Wald schon der Geruch feuchter Blätter weht.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
Platzhalter

Buch:

Über die Erhabenheit toter Katzen und das Umwerben trauriger Mädchen

Autor: Philipp Multhaupt

Taschenbuch, 142 Seiten

Periplaneta, 1. Juli 2016

Cover: Nicole Altenhoff

 

ISBN-10: 3959960131

ISBN-13: 978-3959960137

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle- ASIN: B01H941RH4

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.09.2016, zuletzt aktualisiert: 16.09.2016 15:32