Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Urmel voll in Fahrt

Rezension von Christian Endres

 

Der erste Animationsfilm mit Urmel, dem Vorzeige-Dino aus der Augsburger Puppenkiste, war bereits ein zuckersüßes Gedicht für große und kleine Fans von eben Urmel, Wutz, Pingu und dem Rest der Rasselbande auf der Insel Titiwu. Im Mai 2008 lief schließlich die Fortsetzungen des ersten Streifens in den deutschen Kinos an – die es nun, ein halbes Jahr später, auch schon auf DVD zu erwerben gibt.

 

Urmel ist ja schon so etwas wie der Star auf Professor Habakuk Tibatongs tropischer Insel, auf der auch dessen Tiersprachschule steht. Entsprechend misstrauisch ist Urmel, als das Panda-Baby Babu als fragwürdiges Geburtstagsgeschenk und kleines Schwesterchen für Urmel auf die Insel gebracht wird und dort schnell im Mittelpunkt der allgemeinen Aufmerksamkeit und des Interesses steht. Letztlich geht die Eifersucht des kleinen Urzeit-Drachen so weit, dass Urmel sich von der Insel verdünnisiert und mit der Yacht des findigen Geschäftsmannes Barnaby davon fährt, da dieser für seinen bunten Vergnügungspark noch eine echte Attraktion, einen echten Star und Publikumsmagneten sucht: Genau, Urmel. Schnell zeigt Barnaby jedoch sein wahres Gesicht, und der vermeintliche Star Urmel steckt richtig in der Klemme. Gut, wenn man da dann echte Freunde hat, die auch schon zur Rettung eilen...

 

Man sieht auch den Animationen dieses zweiten in Deutschland produzierten Urmel-Streifens an, dass sie am Computer entstanden sind – ein ganz schöner optischer Quantensprung für den Kinderbuchklassiker von Max Kruse, der inzwischen 11 Bücher um sein Urmel aus dem Eis verfasst hat. Trotzdem funktioniert Urmel mit dieser topaktuellen Optik: Lieblichkeit und Charme des tapsig-kindlichen Dinos brillieren unabhängig vom Look der Animationen, und die Rasselbande schließt man so oder so sofort ins Herz und freut sich über jedes Wiedersehen.

 

Was auch an den Stimmen der animierten Kinohelden liegt. Denn ein großes Lob gebührt auch diesmal wieder den Synchronsprechern, die nicht mit Prominenz geizen: Wigald Boning, Anke Engelke, Christoph Maria Herbst, Oliver Kalkofe, Oliver Pocher, Wolfgang Völz – das liest sich wie ein Who-is-Who der deutschen Comedy, und der Witz in den Dialogen und Monologen kommt auch an – und trägt zum Tempo und dem Spaß bei, den Urmel voll in Fahrt an den Tag legt.

 

Was Augsburger Puppenkisten-Puristen nicht ganz zu unrecht bemängeln dürften, ist der Grad der Interpretationsfreiheit und der Modernisierung, die sich nicht nur in der Optik des Animationsfilms widerspiegelt. Aber mal ehrlich: Lieber ein aufgepepptes Urmel, das die Kids von heute lieben, als ein klassisches Urmel, das im Kino dann trotz aller Lieblichkeit untergeht. Es muss halt ein bisschen Fetzen heutzutage. Insofern geht die Frischzellenkur für den Dinosaurier aus dem Eis absolut in Ordnung.

 

Ein wundervoller, ungemein quirliger Animationsfilm für die ganze Familie – ein ideales Weihnachtsgeschenk, wenn man mal auf den Kalender schaut.

 

 

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

DVD:

Urmel voll in Fahrt

 

Regie: Reinhard Klooss, Holger Tappe

 

Mit den Stimmen von Anke Engelke, Oliver Kalkofe, Wigald Boning, Christoph Maria, Oliver Pocher u. a.

 

Genre: Kinder/Animation

Länge: 81 Minuten

Deutschland, 2008

Paramount Home Entertainment

Veröffentlichungsjahr: 2008

FSK: o. A.

Umfang: 1 DVD

ASIN: B0017V1ZCS

 

DVD-Features:

 

  • Making Of
  • So entsteht Urmel
  • Fehler-Suchspiel
  • Besuch im Synchronstudio
  • Interviews
  • Ausmalbilder

 

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.11.2008, zuletzt aktualisiert: 27.11.2017 19:32