Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Virtual Villagers (PC)

Rezension von Stefan Glaubitz

 

Bei Virtual Villagers sorgen Sie für die Bedürfnisse eines kleinen Dorfes, indem Sie den Virtual Villagers die Grundregeln des Überlebens beibringen. Nach einem Vulkanausbruch ist eine Handvoll Überlebender auf eine geheimnisvolle Insel geflüchtet. Die Virtual Villagers müssen jetzt den Ackerbau, den Bau von Hütten, das Forschen und Kinderkriegen erlernen und bei unvorhergesehenen Ereignissen auf der Insel Entscheidungen treffen!

 

Handlung

 

Die neue Heimat der „Virtual Villagers“ ist eine wunderschöne Bucht auf einer geheimnisvollen Insel. Ein paar kleinere Hütten stehen bereits, doch ist noch viel zu tun. Denn nur von Beeren kann man auf Dauer nicht leben und irgendwann ist der Beerenbusch auch abgeerntet. Aber wie man ein Feld bestellt, muss erst einmal gelernt werden und auch der Bau besserer Gebäude ist ohne weiteres Forschen nicht möglich. Welche Geheimnisse verbirgt die Lagune und was lauert in der Höhle, vor der ein großer Stein liegt? Dies sind nur einige Geheimnisse, die der Spieler lüften muss.

 

Technik

 

„Virtual Villagers“ bietet im Punkto Grafik keinen allzu großen Augenschmaus. Die 2-d Grafik ist nach heutigem Standard nicht mehr so auf der Höhe. Trotzdem sind die Einwohner des kleinen Dorfes sehr schön gestaltet. Auch die Umgebung des Dorfes kann sich sehen lassen, denn 2-d Grafik muss ja nicht unbedingt etwas Schlechtes sein.

 

Der Sound passt wunderschön ins Spielgeschehen. Die Hintergrundmusik untermalt es auf eine dezente und sehr angenehme Art und Weise. Keine aufdringlichen oder übertriebenen Klänge. So muss eine Hintergrundmusik sein!

 

Gesteuert wird das komplette Spiel mit der Maus. Die Tastatur wird nur benötigt, falls man die Namen seiner Einwohner ändern will. Soll ein Einwohner eine Aufgabe ausführen, wird er einfach auf den Arbeitsplatz gezogen. Je nach Vorliebe und Laune des „Villagers“ wird die Arbeit ausgeführt oder auch nicht.

 

Spielspaß

 

Das Konzept von „Virtual Villagers“ ist einfach aber schön. Das Beste dabei: das Spiel läuft weiter, auch wenn der Rechner ausgeschaltet ist. Das verkürzt die teilweise schon recht langen Wartezeiten, bis genügend Forschungspunkte für eine Technologieverbesserung angesammelt worden sind. Auch die Population der Einwohner vermehrt sich zu Beginn nur schleppend. Später kann man aber sein blaues Wunder erleben, wenn man morgens wieder einmal kurz in seinen Spielstand hinein schaut und sich die Einwohnerzahl verdoppelt hat. Spaß macht es allemal „Virtual Villagers“ zu spielen auch wenn ich denke, dass sich dieses Spiel eher an jüngeren Spieler und Spielerinnen richtet.

 

Fazit

 

„Virtual Villagers“ ist ein kleines nettes Spiel für Zwischendurch. Man muss nur ein paar Mal am Tag seinen Spielstand aktivieren und kann mit wenig Zeitaufwand seine Bevölkerung steuern. Besonders für junge Spieler ist „Virtual Villagers“ ein toller Einstieg in die Welt der PC-Spiele, ältere User werden wohl komplexere Spiele auf Dauer vorziehen.

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Virtual Villagers(PC)

von astragon Software GmbH

USK-Einstufung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung gem. 14 JuSchG

Spiel und Handbuch auf Deutsch

ASIN: B0014Y2TPK

Erhältlich bei: Amazon

 

Minimale Systemvoraussetzungen:

Betriebssystem: Windows 2000 / XP / Vista

Prozessor: PIV 0,8 GHz CPU

Speicher: 512MB RAM

benötigter Platz auf der Festplatte: 20 MB

Grafikkarte: DirectX 7.0 -kompatible Grafikkarte

DirectSound-kompatible Soundkarte

Eingabegeräte: Tastatur, Maus

Laufwerk: DVD-ROM

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.03.2008, zuletzt aktualisiert: 10.05.2019 10:50