VX (NYPDead-Medical Report Folge 5)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

VX

Reihe: NYPDead-Medical Report Folge 5

Hörspiel

 

Rezension von Christel Scheja

 

Rezension:

Russell Owen, Melissa Cavallero und Kyle Anderson von der Gerichtsmedizinischen Abteilung des NYPD ermitteln mit „VX“ bereits in ihrem fünften Fall. Die Hörspielreihe ist die deutsche Antwort auf die „CSI“-Fernsehserien und ihre Nachahmer, die seit einigen Jahren erfolgreich im Fernsehen laufen und nicht mehr die Ermittler, sondern Kriminaltechniker und Pathologen in den Mittelpunkt der Geschichten stellen.

 

Richter Malone, auch „Dirty Harry“ genannt ist ein korrupter und bestechlicher Richter, wie ihn nur das Klischee kennt. Dass er dann auch noch im Bett eines Callgirls stirbt, dass ihn regelmäßig beglückte, scheint nur noch mehr zu passen und lässt die Moralapostel gar nicht mehr schweigen.

Vermutlich war der überraschende Tod nur die Strafe für den lasterhaften Lebenswandel voller Wollust und Gier. Der Fall scheint deshalb schnell abgeschlossen zu sein und beschäftigt auch die Gerichtsmediziner erst einmal nicht sehr

Um so aufsehenerregender und brutaler sind dagegen die Morde an einer Baudezernentin und einer erfolgreichen Innenarchitektin. Beide waren sehr intensiv mit dem Projekt „Little Italy“ beschäftigt. Die beiden sind auch nicht die einzigen die ihr Leben verlieren.

Schon bald müssen Russell Owen und sein Team auch die Obduktion des Richters noch einmal wiederholen, denn es tauchen überraschende Hinweise auf, die die Fälle überraschend zusammen bringen. Kann es sein, dass die Mafia aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen die Finger mit im Spiel hat? Und warum ist diesmal sogar eine Leiche todbringender als eine Kugel?

 

Jede Serie hat irgendwann einen Knackpunkt, an dem sich etwas verändern muss – sei es nun die Zusammenstellung des Teams oder das Verhalten zueinander. Denn auch wenn es diesmal flotte Sprüche gibt und gerade Russel Owen wie gewohnt zynische Kommentare ablässt, sind die Hauptfiguren blasser als je zuvor.

Vermutlich liegt es auch daran, dass die persönlichen Elemente der Geschichte diesmal sehr den Fällen untergeordnet sind, die überraschend end zusammen hängen und am Ende sogar für sie gefährlich werden.

So bleibt zumindest die Spannung gewahrt, auch wenn die Atmosphäre etwas nachgelassen hat, denn markige Sprüche alleine reichen nicht aus, um eine Bindung zu den Figuren zu schaffen. Den Sprechern ist das nicht anzulasten, denn sie machen ihre Arbeit sehr gut und verkörpern die Figuren wie gewohnt sehr lebendig und spritzig.

 

 

Fazit:

Alles in allem ist „VX“ ein solide gemachtes Hörspiel, das aber trotz der Leistungen der Sprecher und des eigentlich interessanten Themas nicht über ein Mittelmaß heraus kommt und damit das Schwächste der Reihe „NYPDead“ ist.

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 2024041910005261fa9c6f
Platzhalter

Hörspiel:

VX

Reihe: NYPDead-Medical Report Folge 5

Buch und Idee: Andreas Masuth

Aufnahme und Bearbeitung: Andreas Beverungen

Wissenschaftliche Beratung: Dr. Axel Schunck, Charite Berlin

Umfang: 1 CDs

Laufzeit: ca. 50 Minuten

Maritim, Mai 2010

 

ISBN-10: 3867142483

ISBN-13: 978-3867142489

 

Erhältlich bei Amazon

 

Sprecher:

Wolfgang Condrus

Ghadah Al-Akel

Norman Matt

Eberhard Prüter

Karen Schulz-Vobach

Peter Groeger

Melanie Fouche

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.06.2010, zuletzt aktualisiert: 28.12.2023 19:05, 10644