Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Wächter der Tiefe von Lincoln Child

autorisierte Lesefassung gesprochen von Detlef Bierstedt

 

Rezension von Tanja Thome

 

Rezension:

Lincoln Child ist ein Name, den man kennt, wenn man sich für Thriller interessiert. Bekannt geworden ist er zusammen mit seinem Freund Douglas Preston als Autor des Romans Das Relikt, das später auch verfilmt wurde. Mittlerweile gehen die Freunde jedoch auch eigene schriftstellerische Wege, und einer dieser Wege führte zu Childs Wächter der Tiefe, das im September 2008 in deutscher Sprache als Buch und im Oktober 2008 als Hörbuch des argon-Verlages veröffentlicht wurde.

 

Der ehemalige Marinearzt Peter Crane bekommt das Angebot, bei einem geheimen Projekt auf einer Bohrinsel mitzuarbeiten. Ohne jede Information reist Crane an und erfährt schließlich vor Ort, dass man zufällig das versunkene Atlantis gefunden habe. Crane ist fassungslos und nimmt das Jobangebot dennoch – oder gerade wegen der ungewöhnlichen Rahmenbedingungen – an. Man vertraut ihm schließlich an, dass recht viele Mitarbeiter des Projekts erkrankt sind, man Crane jedoch hinzu ziehen wolle, weil trotz aller Bemühungen keine Ursache für die gesundheitlichen Probleme der Mitarbeiter gefunden werden können.

 

Crane nimmt den Auftrag an, stellt jedoch schnell fest, dass er sich inmitten eines medizinisch sehr kompetenten Teams befindet und er selbst keinen rechten Anhaltspunkt für die sehr unterschiedlichen Probleme der Mitarbeiter, die vor allem psychischer Natur sind, jedoch auch Kreislaufprobleme und Lähmungserscheinungen beinhalten, finden kann. Im Zusammenhang mit seinen Nachforschungen, die er zur Lösung der Fälle anstellt, erscheint es Crane immer unwahrscheinlicher, dass es tatsächlich Atlantis ist, das aufgespürt wurde und immer deutlicher wird der Eindruck, unter gänzlich falschen Voraussetzungen auf der Bohrinsel zu arbeiten. Dass seine Nachforschungen durch die militärische Präsenz vor allem deutlich behindert werden, bestärkt seinen Verdacht, und als es schließlich zu offensichtlichen Sabotageakten kommt, ist Crane fest entschlossen herauszufinden, was wirklich Grund der Geheimhaltung und Ziel des Projekts ist.

 

Das Duo Preston/Child spaltete schon immer die Leserherzen. Auch alleinige Titel, wie hier „Wächter der Tiefe“ von Child, bilden dabei keine Ausnahme. Der Thriller ist ein typisches Ergebnis aus Childs Feder, und so erfüllt oder enttäuscht er auch die Lesererwartungen.

 

Child hat einen routinierten Thriller verfasst, der nicht auf Klischees verzichtet, actionorientiert und mit einer Spur Science-Fiction beziehungsweise Phantastik garniert wurde. Ein Stoff, den man durchaus verfilmen könnte, und so ist es auch kein Wunder, dass man den bekannten Sprecher Detlef Bierstedt für das Hörbuch engagiert hat, der einem nicht zuletzt als Synchronstimme von George Clooney vertraut ist und die cineastischen Elemente, die in „Wächter der Tiefe“ zuhauf gegeben sind, stark hervorzuheben vermag. Eine weitere Stärke Bierstedts fällt bei diesem Hörbuch besonders auf, und zwar die Fähigkeit, trotz spannender Vortragsweise eine gewisse Lakonie mitschwingen zu lassen, die besonders die militärischen Sequenzen des Hörbuchs zu verstärken vermag.

 

Insgesamt lässt das Hörbuch trotz der sehr guten technischen Umsetzung rasch nach. Die ersten beiden CDs von insgesamt sechs vermögen noch zu überzeugen, doch dann wird es immer undurchsichtiger. Nicht nur, dass eine Wendung die nächste jagt und mit der Zeit damit auch immer weniger authentisch wirkt, sondern auch, wer wann auf welcher Seite steht und warum, wird nicht mehr immer deutlich. Es wird immer schwieriger, die einzelnen männlichen Charaktere auseinander zu halten, und da hätte Detlef Bierstedt durch entsprechende Modulationen einiges an aufkommenden Schwierigkeiten vermeiden können.

 

Doch selbst in diesem Fall ist das Hörerprofil klar umrissen. Wer etwas mehr als temporeiche Unterhaltung von „Wächter der Tiefe“ fordert, ist mit diesem Titel nicht gut bedient. Immer mehr drängt sich beispielsweise die Frage auf, warum Crane für den Job angefordert wurde, macht er doch zusehends den Eindruck, nicht mehr, sondern eher weniger Ahnung als das medizinische Team vor Ort zu haben und habe vielmehr die Funktion, durch die Geschichte zu führen. Über die letztliche Auflösung der Geschichte soll zudem an dieser Stelle – und das nicht nur aus dem Grund, potenziellen Hörern die Spannung zu erhalten – der Mantel des Schweigens ausgebreitet werden.

 

Fazit:

Dieses Hörbuch erfordert ganz klar Hörer, die auf der einen Seite gewillt sind, der Geschichte aufmerksam und möglichst in einem Rutsch zu folgen, um sich unterwegs nicht zu verirren, auf der anderen Seite jedoch auch solche, die unbedingt auf Spannung, Action und Kurzweil setzen.

Hat man darüber hinaus weitere Ansprüche an den Titel, ist man mit ihm schlicht nicht gut bedient. Man könnte auch sagen: Würde man diesen Titel verfilmen, wäre er ungeachtet seiner Besetzung haarscharf am B-Movie vorbei.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörbuch:

Wächter der Tiefe

Sprecher: Detlef Bierstedt

autorisierte Lesefassung

Umfang: 6 CDs

Laufzeit 414 Minuten

Argon, Oktober 2008

 

ISBN-10: 386610569X

ISBN-13: 978-3866105690

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.04.2009, zuletzt aktualisiert: 31.03.2021 20:26