Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Wahre Liebe

Rezension von Matthias Oden

 

„Wahre Liebe“ heißt der Manga-Band aus der Reihe „Planet Manha“ (Panini Comics), und genau darum geht es: Auf 316 Seiten erzählen sechs Autoren von dem Thema, das wohl wie kein anderes Gegenstand literarischer Ergüsse war, ist und sein wird. Der Comic kommt im üblichen Format daher, zielgruppenorientiert dominiert die Farbe Rosa die Umschlagsgestaltung. Der Band kommt europäischen Lesern entgegen, insofern er sich von vorne nach hinten und von rechts nach links liest.

„Liebe ist süß, aber auch tödlich…“ steht auf dem Klappendeckel – die nahe liegende Befürchtung, der Inhalt könnte eine Sammlung süßlicher Schmonzetten sein, erfüllt sich aber zum Glück nicht: Alle sechs Erzählungen wurden ohne Süßholzbohrer gefertigt. Manche schrammen zwar hier und da gefährlich nahe an der Kitschgrenze entlang, aber das dürfte wohl eine sehr subjektive Empfindung sein, die womöglich von der Mehrheit zwölfjähriger Mädchen nicht mitgetragen wird.

Positiv fällt die thematische Bandbreite auf: Statt ein, zwei immergleiche Grundmotive nur zu variieren, nimmt sich jede Geschichte dem Thema „Wahre Liebe“ auf ihre eigene Art an.

„Was ich mir täglich wünsche“ (von Ji-Woon Yun) ist eine intelligent geschriebene Erzählung, die von der zart knospenden Liebe eines Schulmädchen zu ihrem Ziehvater handelt – komplizierte Verwandtschaftsverhältnisse, Eifersucht und Pubertät sind die Hauptbestandteile der Geschichte, die Gott sei Dank frei von inzestuösen Anzüglichkeiten erzählt wird.

„Das Gewehr“ (von Yeon-Joo Kim) ist die schwächste Geschichte des Bandes: Eine leicht wirre Geschichte um eine Attentäterin im mittelalterlichen Japan, die sich in das Ziel ihrer Rache verliebt. Ein klassischer Ansatz, der aber nicht genügend Raum hat, um mehr als oberflächlich bearbeitet zu werden und so die Geschichte in der Luft hängen lässt.

„Die Jagd auf den Tiger“ (von Dami Seomoon) spielt ebenfalls im mittelalterlichen (bzw. frühneuzeitlichen) Japan. Liebe kommt in ihr nur am Rande vor, sie ist die Klammer, die die Dramaturgie zusammenhält. Liest sich schnell und spannend, auch wenn man sich bei den durchaus blutigen Darstellungen der Tigerangriffe fragt, ob man das der doch sehr jungen Zielgruppe unbedingt zumuten muss.

„Die Nacht hat tausend Augen“ (von Hyeon-Sook Lee) spielt genau wie die erste Erzählung in der Moderne und ist letztlich eine Geistergeschichte, in der es um die über den Tod reichende Kraft der Liebe geht. An sich nichts Neues, aber schön erzählt und mit der einen oder anderen überraschenden Wende.

„Papa ich hasse dich ♥“ (von Si-Young Lee) ist die stärkste Geschichte des Bandes. Ein junger Hallodri wird von seiner Tochter aus der Zukunft besucht – die will ihn davon abringen, dass er die Mutter zu ihrer Abtreibung zwingt. Schöne Idee, klasse erzählt – und mit einem richtig guten Twist am Ende, den man so garantiert nicht erwartet hat. Daumen hoch!

„Der Weg der Toten“ (von Eun-Ah Park) ist dann wieder eine Erzählung, mit der man so recht nichts anfangen kann. Sie hat eigentlich alles, was es braucht, um gut zu sein: Ein Junge, der von seiner Mutter gegen seinen Willen ins Kloster geschickt wird und dort auf mysteriöse Weise mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird, eine überraschende Wendung und ein an sich befriedigender Schluss. Aber irgendwo hat man das Gefühl, dass da noch mehr drin gewesen wäre.

Vielleicht noch ein Wort zu den Zeichnungen: Alle sechs Geschichten sind auch optisch klar voneinander zu unterscheiden, Optik, Bildaufteilung und Paneelführung sind mangatypisch. Grafische Meisterleistungen sind bei den Schwarz/Weiß-Zeichnungen nicht dabei, aber das war auch nicht zu erwarten – gute Massenware eben und Durchschnittskost.

 

Alles in allem ist „Wahre Liebe“ damit ein Kurzgeschichten-Band, den man jedem an der Thematik Interessierten empfehlen kann: Für 7,95 Euro macht man nichts falsch und bekommt eine abwechslungsreiche Mischung, in der eine sehr gute Geschichte enthalten und mit Sicherheit für jeden Geschmack was dabei ist.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Wahre Liebe

Broschiert: 312 Seiten

Verlag: Panini Manga und Comic; Auflage: 1 (März 2007)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3866073232

ISBN-13: 978-3866073234

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.07.2007, zuletzt aktualisiert: 20.04.2019 08:39