Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Warhammer: Mark of Chaos - Battle March (PC)

Rezension von Stefan Glaubitz

 

Befehligen Sie im offiziellen Add-on die gefürchteten Dunkelelfen und marschieren Sie mit den Orks und Goblins im Kampf um die Vorherrschaft in der faszinierenden Welt on Warhammer.

 

„Warhammer: Mark of Chaos“ ist zurück und bekommt mit „Battle March“ sein erstes Add-on an die Seite gestellt. Die bereits bestehenden Völker bekommen dadurch nicht nur eine neue Kampagne mit noch mehr Gegnern, sondern auch der Multiplayermodus wird durch die Völker der Dunkelelfen und der Orks und Goblins mehr als nur belebt.

 

Handlung

 

Auch wenn sie im Grundspiel („Mark of Chaos) schon dabei waren, so konnte man die Orks und Goblins in den Multiplayerschlachten leider nicht steuern. Die wird mit „Battle March“ nun nachgeholt und sie bringen gleich noch die bösen Brüder der Hochelfen, die Dunkelelfen mit. Aber auch die bereits bestehenden Völker brauchen nicht verzagen. Auch sie bekommen Verstärkung, so dass sie sich gut gewappnet den neuen Gefahren entgegenstellen können.

 

Das Hauptaugenmerk fällt aber zunächst auf die neue Kampagne, in der „Battle March“ die Orks und Goblins unter das Kommando des Spielers stellen. Ein neuer Waaagh! -Boss hat sich im Osten erhoben und obwohl seine Truppe noch klein ist, so stoßen auf seinem Weg nach Westen immer neue Grünhäute zu ihm. Zugleich sind einige Dunkelelfenschaaren gesichtet worden, die anscheinend ebenso versuchen das Imperium zu überfallen. Als wäre das nicht schlimm genug, ziehen auch noch versprengt Chaoshorden durch das vom Krieg heimgesuchte Land, die Kräfte des Guten stehen an der Grenze zur Niederlage.

 

Auch für die Freunde der Multiplayerschlachten gibt es etwas Neues. Vorbei sind die Zeiten, in denen man nur einfach sich einen Gegner gesucht hat und dann losgespielt hat. Von nun an kann man auf einer Weltkarte mit anderen Spielern um die „Alte Welt“ kämpfen. Man wählt einfach ein Volk und sucht sich ein Ziel und schon geht es los. So geben die Schlachten auch etwas mehr Sinn, man kämpft halt um Territorien und nicht nur einfach um der Kämpfe Willen (was wiederrum sehr orkisch ist).

 

Technik

 

Da „Battle March“ eine Erweiterung von „Mark of Chaos“ ist, stößt man im grafischen Bereich, wie auch beim Sound auf kein Neuland. Hier hat man höchstens an einigen Stellen dem Gesamtpaket ein wenig Feinschliff gegeben, so dass das Ganze noch ein wenig runder wirkt. Auch bei „Battle March“ gilt, je besser die Rechnerleistung umso mehr hat man vom Spiel!

 

Spielspaß

 

„Battle March“ ist ein Muss für jeden Warhammer- Fan. Die neue Kampagne kann mehr als nur gefallen, zumal es hier immer wieder kleine Zwischensequenzen gibt. Besonders die Passagen der Orks sorgen dabei oft für ein Schmunzeln denn die orkische Mentalität und Dialoge passen wunderbar zu der Table-Top Vorlage.

 

Apropos Orks: Neben den Horden des Chaos sind sie für mich DIE Offensivarmee. Gerade mit den Truppen des Imperiums und den Hochelfen kam man oft mit der „stehen und schießen“- Taktik zum Erfolg, bei den Grünhäuten läuft das Spiel etwas anders. Auch sie verfügen über durchaus fähige Fernkämpfer, aber nur ein Ork im Nahkampf entwickelt sein vollständiges, brutales Potential. Schwarzorks eignen sich, wie im Table-Top besonders gut dazu. Aber auch lustige Einheiten wie die Squigherde sind mit von der Partie und oft für den Gegner erschreckend effektiv.

 

Die andere neue Armee sind die Dunkelelfen. Wie ihre Brüder, die Hochelfen rekrutiert sich eine Dunkelelfenarmee aus disziplinierten und erfahrenen Kriegern. Anstatt der Bögen ihrer guten Brüder bringen sie Repetierarmbrüste mit aufs Schlachtfeld, was sie genauso tödlich im Fernkampf, wie die Hochelfen macht. Ein besonderer Hingucker bei den Dunkelelfen ist die Kriegshydra, ein Monster mit mehreren Köpfen, welches von ihren Bändigern auf dem Schlachtfeld in feindliche Einheiten getrieben wird, um dort Tod und Chaos zu verursachen. Wem die Orks zu undiszipliniert sind, der wird mit diesen bösen Kriegern seine wahre Freude haben.

 

Fazit

 

Mit „Battle March“ rückt das Thema Warhammer am Rechner wieder ein gutes Stück dichter an die Table-Top- Vorlage heran. Freunde von reinen Echtzeitschlachten und Fans von Warhammer können hier mehr, als nur beruhigt zugreifen. Spaß und Spannung sind garantiert!

 

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Warhammer: Mark of Chaos - Battle March (PC)

von Koch Media GmbH

USK-Einstufung: Freigegeben ab 12 Jahren gem. 14 JuSchG

Spiel und Handbuch auf Deutsch

ASIN: B0013K5OR0

Erhältlich bei: Amazon

 

Minimale Systemvoraussetzungen:

Betriebssystem: Windows 2000 / XP / Vista

Prozessor: 2,4 GHz Intel Pentium IV

Speicher: 512 MB RAM

Platz auf der Festplatte: 3,67 GB

Grafikkarte: 128 MB NVIDIA Geforce FX oder ATI 9600 oder ähnliche

DirectX9.0 kompatible Soundkarte

Eingabegeräte: Tastatur, Maus

Laufwerk: DVD-ROM

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.06.2008, zuletzt aktualisiert: 10.05.2019 10:50