Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Wer ist Wonder Woman?

Reihe: 100% DC Bd. 12

Rezension von Christian Endres

 

Lange hat es gedauert, bis DCs wohl mächtigste Heldin auf den deutschen Comicmarkt zurückkehren konnte. Nun ist es jedoch so weit: Wonder Woman ist wieder da! Als Einstimmung auf den Angriff der Amazonen präsentiert Panini im zwölften Band der 100%-Reihe von DC die ersten fünf US-Hefte samt Annual des amerikanischen Serienneustarts (Vol. 3) von 2006, gesammelt in einem schmucken Tradepaperback mit Klappenbroschur...

 

Und die Rückkehr der quasi-olympischen Superheldengöttin mit dem Lasso der Wahrheit und den in mehrerlei Hinsicht recht üppigen Argumenten kann sich verdammt noch mal sehen lassen! Autor Allan Heinberg schreibt ein flottes Script und jongliert mit vielen Elementen aus der ereignisschweren Wonder Woman-Kontinuität. Trotzdem verliert der Leser niemals den Überblick und kann Heinbergs rasanter Story zwischen Göttern, Magie, Identitätskrisen, Amazonen, Superschurken und mehr oder minder klassischen DC-Recken leicht folgen. Sicher, das mag alles nicht besonders geistreich oder anspruchsvoll sein, und den Superheldencomic erfindet es auch nicht neu – aber die Renaissance von Wonder Woman macht einfach unglaublich Spaß, hat Witz und Tempo und eignet sich obendrein auch noch bestens für Quereinsteiger, die ihr erstes Date mit der sexy Supergöttin von den Paradies-Inseln haben. Für einen Serienneustart und als Ouvertüre zu einem Crossover-Event eigentlich die idealen Voraussetzungen.

 

Optisch hat man Seitens DC mit Babe-Zeichner Terry Dodson (US 1-5) ebenfalls alles richtig gemacht. Ab und an bringen Dodson und Heinberg vielleicht eine große Splashpage zu viel – das ändert aber nichts daran, dass sich die Leichtigkeit der bunt emanzipierten Heldengeschichte auch wunderbar im Artwork widerspiegelt. Über diesen Weg liefert Dodson sogar ein paar herrliche Action-Impressionen, die natürlich speziell den männlichen Lesern gefallen dürften. Dass das ein Stück weit schnöde Fleischbeschau ist, soll an dieser Stelle keineswegs verschwiegen werden – aber wer mag schon etwas gegen hübsche Superhelden-Göttinen in knappen Amazonen-Outfits sagen, wenn sie sich so anstrengen, auch abseits ihres knappen Helden-Dresses gut zu unterhalten?

 

Das Annual von Will Pfeifer, Gary Frank und Geraldo Bojes fällt gegen den starken Auftakt klar ab und trübt den Gesamteindruck ein wenig. Dennoch: Gerade Heinberg hat eine clevere Geschichte geplottet und meistert sowohl das Spiel mit Wonder Womans Kontinuität, als auch mit solch unterschiedlichen Zutaten wie Magie und Göttern, klassischer Superhelden-Action und einer waschechten Identitätskrise. Mit diesem Konzept und Dodson am Zeichenbrett bietet Wer ist Wonder Woman? einen reichlich unkonventionellen Mix, der gleich noch das Rüstzeug für den Angriff der Amazonen liefert, der mit DC Premium 54 beginnt. Bis dahin deuten für diesen keineswegs antiken Titel sowie die Rückkehr der Wunderfrau auf den deutschen Comicmarkt beide Daumen nach oben.

 

Hervorragende Popcorn-Unterhaltung mit DCs göttlicher Grand Dame. Superman kann eigentlich Zuhause bleiben und dem Mais beim Wachsen zuschauen.

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Wer ist Wonder Woman?

Reihe: 100% DC Bd. 12

Autor: Allan Heinberg

Zeichner: Terry Dodson

Paperback m. Klappenbroschur

160 Seiten, Panini, Februar 2008

Erhältlich bei Panini

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 07.03.2008, zuletzt aktualisiert: 20.04.2019 08:40