Wurzeln (Horrorschocker 52)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Wurzeln

Reihe: Horrorschocker 52

 

Rezension von Cronn

 

Die Weißblech Comics sind einer derjenigen Comic-Verlage, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Anthologie-Comics einer Renaissance zuzuführen. Es ist schön zu sehen, dass die deutsche Comic-Szene so viel Platz für Diversität und – sorry – Buntheit bietet.

In schöner Regelmäßigkeit werden hier Horror-Comics u. a. aufgelegt, welche Schock mit einem Augenzwinkern verbinden. Inzwischen sind über fünfzig Ausgaben der Horrorschocker erschienen. Zum Test lag nun die Ausgabe 52 vor. Sie trägt den Titel Wurzeln.

 

Inhalt und Kritik:

Gleich nach der Einführung durch den Levin Kurios Conferencier-Figur Charon bietet die Nummer 52 eine Neuheit: Mit Annette Schulze-Kremer betritt eine neue Künstlerin den Horrorschocker-Boden und beweist eindrucksvoll mit welch phantastischem Pinselstrich sie der Story von Falko Kutz Leben einzuhauchen vermag. Wurzeln ist eine klassische Rachestory, die aber durch die Verbindung zur Chemie-Industrie eine interessante Wendung erhält. Schlussendlich ist sie auch ein Sieg der Liebe über den Hass und die Verblendung. Hervorragend gelungen!

 

Das hammerharte Horrorkind ist eine zwinkernde Verbeugung vor den Horror-Fans und der Angst der Erwachsenenwelt vor dem Einfluss des Horrors auf die Kinderseele. Von The Lep und Levin Kurio erdacht und gezeichnet ist die kurze Story vor allem eines: spaĂźig im schwarzen Sinn.

 

Mit Wüstung schließt der Band (nicht ohne die Leserbrief-Seiten, selbstverständlich). Levin Kurio ist dafür verantwortlich und nimmt sich ein historisches Umfeld für sein Comic her: den dreißigjährigen Krieg. Dieser Konflikt, eigentlich sind es ja mehrere Kriege hinter- und nebeneinander gewesen, bietet reichlich Stoff für Horrorstorys. Levin Kurio schildert hier aus der Sicht eines verwilderten Soldateska-Haufens, wie die Auswirkungen der Brutalität der Vergangenheit noch Jahre später zu spüren sind. Sehr einfühlsam gezeichnet und mit humanistischer Botschaft. Gelungen!

 

Fazit:

»Horrorschocker 52 – Wurzeln« bietet gelungene Comic-Kost für Fans der Anthologie-Horror-Sorte. Auch wenn die mittlere Story »Das hammerharte Horrorkind« etwas zu seicht ausfällt, sind die anderen beiden Comics allerdings mehr als genug, um den Kauf zu rechtfertigen.

Weiter so, WeiĂźblech Comics!

Nach oben

Platzhalter

Heft:

Wurzeln

Reihe: Horrorschocker 52

Herausgeber: Levin Kurio

WeiĂźblech Comics, Februar 2019

Heftformat, 36 Seiten

Cover: Levin Kurio

ZeicherInnen: Annette Schulze-Kremer, The Lep und Levin Kurio

 

ISSN 1860 – 983X

 

Erhältlich bei: Weißblech Comics

Inhalt:

  • Das hammerharte Horrorkind – The Lep und Levin Kurio

  • WĂĽstung – Levin Kurio

  • Wurzeln – Falko Kutz

SerienGuide:

Horrorschocker


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.02.2019, zuletzt aktualisiert: 20.02.2023 19:18