Zurück zur Startseite


  Platzhalter

X-MEN 100

Rezension von Richard Stadler

 

Doppeltes Jubiläum bei den X-MEN: Zur deutschen Panini-Heftnummer 100 der im Januar 2001 gestarteten monatlichen Reihe kommt die amerikanische Nummer 500 von Dauerbrenner „Uncanny X-Men“ dazu, geschrieben von Ed Brubaker und Matt Fraction (die sich schon an INMORTAL IRON FIST gemeinsam toll geschlagen haben) und den Babe-Zeichnern Greg Land und Terry Dodson.

 

Für die X-MEN beginnt nach all den Kämpfen und Tragödien der Vergangenheit ein neuer Anfang. Dazu siedeln die verbliebenen Mitglieder der Gruppe X unter Aufsicht ihrer Anführer Scott Summers und Emma Frost nach San Francisco, wo sie hoffen, dass der Gleichheits-Geist der Hippies noch irgendwo herumschwebt und die X-Men neu anfangen können. Doch nicht nur ihre Vergangenheit in Form von Magneto holt die X-Family auch in San Francisco wieder ein. Auch der Hass der Menschen auf die Mutanten ist in den Straßen von San Francisco zu spüren...

 

Ed Brubaker ist derzeit vermutlich einer der beliebtesten und besten US-Autoren von Superheldencomics. Nicht umsonst betreut er mit „CAPTAIN AMERICA“, „DAREDEVIL“ und ab der Nr. 500 jetzt eben auch einer Serie der „X-MEN“ einige der wichtigsten Helden im Marvel Universum. Nicht unverdient, wie man sagen muss. Denn während er die Figuren weiter entwickelt und spannungsvoll verändert, behält er zugleich ihre klassischen Ausrichtungen im Auge. So macht man sich als Superheldencomic-Autor Freude unter den Langzeit-Fans.

 

Dem deutschen Jubiläumsheft mit der US-Jubiläumsausgabe liegt – jubel, jubel – übrigens das mal wieder sehr Poster-taugliche Cover von Greg Land als Poster bei. Ein schönes Geburtstagsgeschenk an die Fans. Außerdem gibt es im redaktionellen Teil des 100 Seiten starken Heftes einen Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Mutanten-Gruppe.

 

FAZIT:

Zwei schöne und interessante Ausgaben „Uncanny X-Men“ – und zwei eher schwache Storys, die einer Jubiläumsnummer nicht so ganz würdig erscheinen.

 

Und auch wenn „Uncanny X-Men 500“ einen gelungenen Neuanfang der X-Men in San Francisco präsentiert, alles in allem gut los legt und mit Magneto und zwei Sentinels prominentes X-Schurkenpersonal im Gepäck hat, ist das für die beeindruckende Nummer 500 einer populären US-Serie trotzdem ein bisschen wenig.

 

Ein solides Heft, ein guter Neubeginn – aber keine berauschende Party.

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

X-MEN Nr. 100

Autor: E. Brubaker, M. Fraction u. a.

Zeichner: G. Land, T. Dodson u. a.

Heft, 100 Seiten

PaniniComics

Erscheinungsmonat: April 2009

Sprache: Deutsch

Erhältlich bei Panini


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.05.2009, zuletzt aktualisiert: 20.04.2019 08:40