Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Alina Fox: Tödlicher Kristall, Teil 3 von 3

Reihe: Alina Fox

Rezension von Martina Klein

 

Das „Was bisher geschah...“ vorne im Heft fasst in etwa wie folgt zusammen: „Die dreizehn Kristallschädel wurden gefunden! Alinas Erzfeind Pierre LeLoupe stahl den letzten noch fehlenden aus Alinas Apartment. Er schoss auf Alinas Freunde: Hendricks kam dabei um, Brisco Taylor fiel ins Koma. Derweil wurde Alinas Archäologen-Freund Agamemnon Brown gefangen genommen. Alina fand heraus, dass hinter all dem der Mörder ihres Vaters steht: Der Mystiker Claas van Tejm. Sheena, eine Schülerin von Hendricks, half Alina, Claas’ Aufenthaltsort in Mexiko ausfindig zu machen. Nach dem Mord an Hendricks horchte Detective Mathew Turner Alinas Mutter aus und kam beinahe hinter Alinas Geheimidentität als Musikerin. In Mexiko bereitet sich Claas van Tejm auf das Ritual vor, dass ihm die Macht der Kristallschädel offenbaren soll: Die Weltformel...“

 

Dieses Heft der dreiteiligen Reihe beginnt mit dem geheimnisvollen Ritual zur Erlangung der Weltformel, für das man die dreizehn Kristallschädel, an die wir uns noch aus den vorangegangenen Heften erinnern, braucht... - Leser, die die zwei vorangegangen Hefte kennen, werden wissen, um was es geht... Wer die beiden Hefte nicht kennt, dem sei in Kürze erklärt: Es gibt dreizehn Schädel aus Kristall (daher auch der Titel der Reihe!) – uralte Artefakte der Maya... – die lange Zeit verschollen waren, und nun endlich alle aufgefunden wurden. Die Legende besagt, dass man, bringt man alle dreizehn zusammen und führt besagtes geheimnisvolles Ritual durch, in den Besitz der Weltformel gelangt...

 

Durchgeführt wird das Ritual vom ultrabösen Schurken Claas van Tejm, beobachtet wird er dabei von unserer Titelheldin, der Meisterdieben Alina Fox. (Zur Erinnerung: Alinas Vater Samuel Fox bildet das Bindeglied zwischen ihr und Claas van Tejm – hatte der doch, als Alina noch ein kleines Mädchen war, ihren Vater vor ihren Augen erschossen...!)

 

Jetzt befinden wir uns in Mexiko. Alina ist Claas van Tejm auf der Spur. Als er davon Wind bekommt, befiehlt er, sie zu töten. Und nicht nur das... Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, erfährt Alina, dass van Tejm ihre eigene Schwester Sunny auf sie angesetzt hat! Diese – seit kurzem für ihn als Auftragskiller tätig - wusste jedoch nicht, dass es sich bei ihrem jetzigen Opfer um ihre Schwester Alina handelte, bemerkt es aber zum Glück gerade noch rechtzeitig, um sie nicht zu erschießen. Die beiden Schwestern beschließen, sich an van Tejm zu rächen. Sunny will ihn ablenken, damit Alina so nah an ihn herankommen kann wie nötig...

 

Währenddessen verlässt Alinas guter Freund Brisco, der im früheren Verlauf der Geschichte von van Tejms Leuten angeschossen und dabei fast getötet worden ist, auf eigene Verantwortung das Krankenhaus, in dem er seitdem lag, und erfährt, dass bei besagter Schießerei Hendricks, ein weiterer Gefährte der beiden, erschossen wurde. Völlig entsetzt und voller Sorge um Alina, in die er heimlich verliebt ist, macht er sich auf die Suche nach ihr...

 

Die Ereignisse in der alten Inka-Pyramide, in der van Tejm und seine Leute inzwischen dabei sind, mit besagtem Ritual anzufangen, spitzen sich derweil zu. Es kommt zum Showdown: Sunny ist aufgeflogen, aber Alina kann im letzten Moment doch noch eingreifen...

 

Das Ritual beginnt. Erst sieht es so aus, als würde van Tejm tatsächlich allwissend und damit allmächtig werden. Doch dann wendet sich das Blatt: Das Wissen wird zuviel für sein kleines menschliches Gehirn – und er wird wahnsinnig. Die Ereignisse überschlagen sich, als die Pyramide beginnt, über ihren Köpfen einzustürzen. Alina und die Ihren können gerade noch rechtzeitig fliehen. Van Tjems Zukunft scheint ungewiss... Aber keine Sorge – wir werden ihn bestimmt in einem der nächsten Alina-Fox-Hefte wiedersehen! Van Tejm...? „Nein! Nicht ‚Van Tejm’! Claas van Tejm ist tot! Hier gibt es nur noch -- FUN TIME!!!“

 

Das Heft beginnt, wie schon der Band davor, mit einer kurzen chronologischen Übersicht der bisher erschienen Alina-Fox-Geschichten – sehr hilfreich, doch dazu unten mehr.

 

Nach dem „Hauptteil“, dem dritten Teil der Geschichte „Tödlicher Kristall“, folgt im Heft nach der Alina-Gallery noch der Epilog der vorangegangenen Geschichte um den „Tödlichen Kristall“: „Verregnete Seelen“: Wir sehen Alina am Grab ihres erschossenen Freundes Jeremiah Hendricks und lernen dabei auch ihre weiche, verletzliche Seite kennen – ein guter Ausklang für das Heft und die Geschichte!

 

Dann erklärt der Alina-Erfinder Daniel Gramsch uns noch höchstpersönlich ein paar interessante Details zu Alina und dem „Cross-over“ zur ebenfalls beim Comicwerk erscheinenden und bei Comic & Spiele Berlin erhältlichen Comic-Reihe „Biien – Der Schatten“: So tauchen die Kristallschädel dort bei „Biien“ Bd. 1 (Das Heft, dass zur anderen Hälfte auch eine „Alina-Fox“-Geschichte enthält.) wieder auf. „Von Guido (Neukamm, dem Schöpfer von „Biien“) stammt auch die ‚Weiße Dame’, die Claas (van Tejm) kurz vor dem Einsturz der Höhle in der Pyramide sieht. Wir treffen sie wieder in der ‚Biien’-Story aus ‚Alina Fox – Thief Extraordinaire / Biien - Der Schatten Bd. 1’, wobei wir in der Alina-Story das im Epilog erwähnte Treffen in Harry’s Bar miterleben und in der Biien-Story sehen, wo die zwölf Kristallschädel geblieben sind. Wenn man jetzt also die gesamte Story in der richtigen Reihenfolge liest (‚Tödlicher Kristall’ Bd. 1 – 3, ‚Verregnete Seelen’, ‚Feuertaufe’, Biien: ‚Weiße Dame’), werden alle Fragen gelöst.“... um Daniel Gramsch aus dem Heft zu zitieren. Aber das nur für Insider...

 

Ach ja: Nett an diesem Heft ist auch noch die Idee, die Tarot-Karten, die van Tejm sich im Verkauf der Geschichte legt, hinten im Heft zu erklären. Das zeugt von gründlicher Recherche und ist spannend – besonders für Leute, die sich bisher noch nicht soviel mit den Feinheiten des Hellsehens beschäftigt haben.

 

Wie die anderen beiden Hefte aus der Mini-Serie ist auch dieses wieder außerordentlich spannend und endet in einem grandiosen Finale. Es sei allen wärmstens empfohlen, die sich für Abenteuer-Geschichten interessieren, in denen auch Krimi-Elemente nicht zu kurz kommen.

 

Es kostet wieder 3,- € und ist damit für so ein im „Eigenverlag“ hergestelltes Heft, das darüber hinaus von wirklich hervorragender Druckqualität ist, außerordentlich preiswert.

 

Apropos Druckqualität:

 

Das Heft ist auch grafisch wieder sehr gelungen. Das „Was bisher geschah“ ist optisch (besonders von den Farben her!) wieder sehr ansprechend gestaltet und bietet damit gleich einen schönen Start.

 

Fazit:

 

Wenn man die vorangegangenen Hefte dieser Unterreihe „Tödlicher Kristall“ bereits besitzt, wird man sich dieses natürlich höchstwahrscheinlich sowieso kaufen: Allen anderen sei gesagt: Alleine für sich bringt dieses Heft nicht viel, also bestellt Euch bei Comic & Spiele Berlin am besten gleich alle – es lohnt sich auf jeden Fall!

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Alina Fox: Tödlicher Kristall, Teil 3 von 3

Reihe: Alina Fox

Autor & Zeichner: Daniel Gramsch

Verlag: Comicwerk, Vertrieb über Comic & Spiele Berlin

Format: Heftformat

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 40 Seiten, Farbe

ISBN-Code: keine ISBN

erhältlich bei: Comic & Spiele Berlin

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 11.10.2006, zuletzt aktualisiert: 16.10.2017 21:18