Zurück zur Startseite


  Platzhalter

An Bord der Hexapuma von David Weber

Reihe: Honor Harrington Bd. 20

Rezension von Björn Backes

 

Inhalt:

Die Situation im Talbot-Cluster spitzt sich dramatisch zu: Die Annexion des Sektors wird zur politischen Gradwanderung, die für das manticoranische Sternenreich nicht mehr nur Gegenwind aus der Republik Haven entgegenbringt, sondern auch einige Handelsgruppierungen dazu bringt, den Übernahmeentschluss zu beeinflussen. Mehrere Terrorakte sind die Folge und stürzen die politische Führung in eine schwere Krise. Als schließlich auch der bewaffnete Widerstand einiger Splittergruppen wächst und ein interstellarer Krieg nahezu unumgänglich ist, wird es für die Besatzung der Hexapuma Zeit zu handeln. Ausgerechnet einige junge Rekruten der Harrington-Akademie sollen Schlimmeres abwenden und die gewaltigen Auseinandersetzungen stoppen. Allerdings scheinen die Entwicklungen hierfür schon zu weit fortgeschritten…

 

Rezension:

Die insgesamt schon 20. Ausgabe der „Honor Harrington“-Romane ist inhaltlich ein ziemlich harter Brocken, stellenweise sogar arg komplex arrangiert und besonders für diejenigen, die noch nicht mit der Serie und einigen Protagonisten vertraut sind, kein empfehlenswerter Einsteig. Davon abgesehen ist „An Bord der Hexapuma“ auch kein unabhängiger Roman, sondern der Abschluss eines Zweiteilers, der in Deutschland recht umständlich gesplittet wurde und vor geraumer Zeit mit „Der Schatten von Saganami“ verheißungsvoll eröffnet wurde. Diese Story ist dementsprechend auch als bekannt vorausgesetzt, um überhaupt Zugang zu den Abläufen zu bekommen und speziell mit den unzähligen Figuren vertraut zu werden. Aber auch dann muss man sich zunächst einmal in diesen band hineinarbeiten!

 

Andererseits ist die Fortsetzung in der Tat ein echt fantastisches Science-Fiction-Epos, das grundsätzlich alles auffährt, was man von einer solchen Geschichte erwartet. Politik und Action werden in einem gewagten Balanceakt lebendig in die Handlung integriert, an Action mangelt es der Story gerade im letzten Drittel ebenfalls nicht, die Charakterzeichnungen sind sehr, sehr individuell, und auch der Anspruch ist gewaltig, da die Handlung immer wieder von radikalen Wendungen durchsetzt wird und in vielen Belangen ihre Unberechenbarkeit aufrechterhält. Problematisch ist lediglich der etwas ruckartige Aufbau der ersten 100 Seiten. Ständig wechseln die Szenarien, neue Figuren stoßen ständig hinzu, und mit wachsender Lesedauer geht auch schon einmal leicht der Überblick verloren.

Im weiteren Verlauf renken sich diese kleinen Ungereimtheiten dann aber wieder relativ schnell ein; der Plot wird stringenter, die einzelnen Einheiten steuern sehr fokussiert aufeinander zu und auch das Spektakel wächst von Seite zu Seite zu einem richtig dicht verwobenen Massenkomplex heran, der später in einem würdigen, aufregend gestalteten Showdown mündet. Das ist Honor Harrington, wie man ihn bzw. die Serie kennt und liebt!

 

Nichtsdestotrotz ist auch „An Bord der Hexapuma“ ein sehr eigenwilliger, gerade deswegen aber auch besonderer Science-Fiction-Roman, der sich nicht an den abgenagten Schemen des Genres festnageln lässt und gerade in Sachen Komplexität sehr schöne Ansätze verfolgt – wenngleich manches hier in den ersten Kapiteln fast schon überstrapaziert wird. Aber in den wenigen Augenblicken, in denen die traditionelle Science-Fiction derzeit Akzente setzt, freut man sich definitiv, wenn Konstanten wie David Weber respektive Honor Harrington für den nötigen Ausgleich sorgen und erneut Akzente zu setzen wissen.

 

Fazit:

Zum 20. Jubiläum der „Honor Harrington“-Serie gelingt David Weber ein weiteres Prunkstück. „An Bord der Hexapuma“ setzt den Ausgangsplot aus „Der Schatten von Saganami“ nicht nur konsequent und überzeugend fort, sondern steigert sich von Kapitel zu Kapitel zu einem echten Spektakel mit leichten Referenz-Qualitäten.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

An Bord der Hexapuma

Reihe: Honor Harrington

Autor: David Weber

Taschenbuch: 543 Seiten

Verlag: Bastei-Lübbe; Auflage: 1. Aufl. (15. Februar 2008)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3404233190

ISBN-13: 978-3404233199

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 24.11.2008, zuletzt aktualisiert: 10.01.2019 15:22