Assassin’s Creed Mirage (PC)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Assassin’s Creed Mirage

Rezension von Max Oheim

Verlagsinfo

Entdecke ein vom Plot getriebenes Action-Adventure, das der Verwandlung eines widerspenstigen jungen Mannes in einen gebildeten Meisterassassinen mit einem konfliktreichen Schicksal folgt. Triff auf inspirierende Charaktere, die Basims Leben beeinflussen werden und vielleicht mehr sind, als sie erscheinen.

Story

Im Zentrum der Handlung von Assassin’s Creed Mirage steht Basim Ibn Ishaq, der im Bagdad des 9. Jahrhunderts seinen Lebensunterhalt zunächst als Straßendieb bestritten. Der Held, der am Rande bereits im rund zehn Jahre später spielenden Assassin’s Creed Valhalla auftauchte, schließt sich allerdings rasch den Assassinen an, die sich hier noch »Die Verborgenen« nennen. Im Hintergrund spielt auch ein mysteriöser Dschinn eine Rolle, der Basim des Nachts in Albträumen heimsucht, deren Ursprünge später selbstredend geklärt werden. Im Spiel seid ihr allerdings vielmehr damit beschäftigt, die Angehörigen des Ordens zur Strecke zu bringen.

Gameplay

Hauptsächlich befinden wir uns in »Assassin’s Creed Mirage« in Bagdad und der unmittelbaren Umgebung. Kurzzeitig verschlägt es uns aber auch – endlich! – nach Alamut. Der Ort ist enorm wichtig für den Assassinenbund und wurde bereits mehrfach in anderen Spielen erwähnt. Dort erhält Basim seine Ausbildung und wir können ihn teilweise erkunden. Ansonsten ist die Map zwar deutlich kleiner als bei den Vorgängerteilen, dabei aber dennoch größer als im Vorfeld angenommen. Vor allem gibt es in der Spielwelt deutlich weniger Aufgaben abseits von normalen Quests zu tun. Stattdessen bekommen wir eine deutlich verschlankte und kleinere Spielwelt. Die wenigen Sammelelemente fügen sich recht organisch ins Spielerlebnis ein. Gerade die Sammelpunkte für den Kodex können viel Spaß machen, lernt man dabei doch einiges über Bagdad und die Lebensweise der Leute im 9. Jahrhundert.

 

Ihr könnt euch in der Welt oder den Einsatzgebieten in »Assassin’s Creed Mirage« sehr frei bewegen und oft auch unterschiedliche Zugangswege etwa in einer Festung oder einem Tempel finden. Abseits dessen ist der Missionsverlauf aber dennoch eher linear geprägt. Daraus folgen allerdings selten mal völlig andere Missionsverläufe, sondern eher kleinere Alternativen. So könnt ihr in einem bestimmten Gebäude etwa Informationen finden – beim Belauschen, im Dialog oder gegen ein Bestechungsgeld –, die euch zu einem geheimen Zugang zum darunterliegenden Gewölbe führen. Mindestens genauso oft aber müsst ihr diese Gelegenheiten allesamt aufdecken, um ein Story-Attentat überhaupt ausführen zu können. So gilt es beispielsweise in mehreren Missionen, irgendetwas zu tun, um die Zielperson aus einem sonst nicht betretbaren Versteck herauszulocken. Oder die Mission schreibt vor, dass ihr (beinahe) alle Teilschritte ausführen müsst, um Zugang zum Unterschlupf eures nächsten Opfers zu erhalten.

 

Basim hat viele Mittel, um Gegner·innen schnell auszuschalten oder zu verschwinden. Er trägt Messer und Rauchbomben bei sich, platziert Fallen, kann in der Menge, in Flüssen und Gebüschen untertauchen, und natürlich springt er wieder aus großer Höhe in Heuhaufen, um sich darin zu verstecken.

Abseits der aufrüstbaren Gadgets hat Basim einen eigenen kleinen Fähigkeiten-Baum, wo man ihn tödlicher oder athletischer macht und sogar den Adler auflevelt – der kann dann Feinde aus der Luft schneller erkennen und markieren. Basim selbst kann sich bald bei Stürzen abrollen, Feind·innen beim Stealth-Kill automatisch looten oder mehr Heiltränke tragen.

 

Nach einer größeren Mission ist Basims Gesucht-Status übrigens meist tief im roten Bereich – dann ist Schluss mit dem unbeschwerten Herumschlendern in Bagdad. Nun muss man ein paar Fahndungsplakate abreißen, die zum Glück auf dem Radar markiert sind, oder einen Marktschreier bestechen.

 

Fazit

»Assassin’s Creed Mirage« ist ein beeindruckendes Spiel, das die Spieler·innen in eine faszinierende Welt entführt. Mit seiner atemberaubenden Grafik, der packenden Handlung und dem flüssigen Gameplay bietet es ein unvergessliches Spielerlebnis. Die Liebe zum Detail in der Gestaltung der Umgebungen und Charaktere ist deutlich erkennbar und trägt zur Immersion bei. Die Vielfalt der Missionen und Nebenaufgaben sorgt für stundenlangen Spielspaß und hält die Spieler·innen immer wieder auf Trab. »Assassin’s Creed Mirage« richtet sich in erster Linie an Spieler·innen, für die die Reihe ab Origins die falsche Richtung eingeschlagen hat. Mit »Mirage« nimmt die Spielereihe einen guten positiven Schritt zurück zu den ersten Teilen der Reihe. »Assassin’s Creed Mirage« ist sehr zu empfehlen.

 

Nach oben

Platzhalter

PC-Game:

Assassin’s Creed Mirage

Entwickler: Ubisoft

Veröffentlichung: 05. Oktober 2023

USK: 16

 

ASIN: B0BDSP1CD2

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 11.10.2023, zuletzt aktualisiert: 16.02.2024 16:21, 22367