Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Auf der Insel ist was los von Wilfried Gebhard

Rezension von Tanja Thome

 

Mit „Auf der Insel ist was los“ präsentierte der Lappan-Verlag im Januar 2008 ein weiteres Bilderbuch von Wilfried Gebhard, der unter anderem auch für die Kindersendung „Siebenstein“ arbeitet.

 

Oma Hinrichs lebt zusammen mit ihrem geliebten Papagei Jako auf einer Insel. Der fliegt eines Tages zum Leidwesen von Oma Hinrichs auf und davon. Oma Hinrichs beginnt, ihren Jako zu suchen.

Während Jako auf eigene Faust die Insel erkundet, kommt auch die Familie Stäuble aus Stuttgart auf der Insel an, denn dort wollen sie die Ferien verbringen. Neben allerlei anderem, das es zu entdecken gilt, sehen sie dabei auch Jako inmitten eines Möwenschwarms.

Zu guter Letzt findet Jako wieder zurück zu Oma Hinrichs, was diese überglücklich macht.

 

Das Bilderbuch von Wilfried Gebhard umfasst 32 Seiten im Hardcoverformat, weist also einen für ein Bilderbuch für Kinder ab drei Jahren durchaus üblichen Umfang auf. Es handelt sich um ein Wimmelbuch, was bedeutet, dass es auf jeder der Doppelseiten, die eine andere Seite der Insel zeigen, unglaublich viele Details zu entdecken gibt. Menschen, Geschäfte, Tiere verschiedener Arten – will man alles entdecken, sehen, zeigen oder erklären, so ist man lange Zeit beschäftigt. Langweilig wird es mit einem Wimmelbuch lange Zeit lang nicht, so dass sich die Investition in diesen Titel durchaus lohnt.

 

Irritierend ist hingegen der Aufbau der Geschichte. Nicht nur die Schauplätze wechseln, sondern auch die Perspektiven. Oma Hinrichs, Papagei Jako und Familie Stäuble haben alle etwas aus ihrer Sicht beizutragen, und gleich drei Perspektiven und somit Handlungsstränge sind für einen zusammenhängenden Verlauf beim Umfang des Bilderbuches und für die angepeilte Zielgruppe ein bisschen viel des Guten. Zu erwähnen ist an dieser Stelle auch, dass Familie Stäuble zwar ihren Urlaub auf der Insel verbringt, auf der auch Oma Hinrichs und Jako leben, dass sie Jako auch zu Gesicht bekommen, doch davon abgesehen haben sie herzlich wenig miteinander zu tun. Sie informieren Oma Hinrichs nicht, fangen Jako nicht ein und bringen ihn zurück, ja, nicht einmal über eines der Plakate von Oma Hinrichs stolpern sie unterwegs. Somit ist das Einbringen der Familie im Grunde ebenso sinnlos wie eine Doppelseite, auf der Oma Hinrichs ihre Suchplakate aufhängt.

 

„Auf der Insel ist was los“ kann von der Geschichte her leider überhaupt nicht überzeugen. Das als Wimmelbuch konzeptionierte Bilderbuch weiß durch seine zahlreichen Darstellungen zwar lange zu fesseln und es bietet sich an, mit Hilfe dieses Buches einiges zu lernen beziehungsweise auch zu lehren, doch wer auf eine in sich schlüssige Geschichte hofft, wird leider eine Enttäuschung erleben.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Auf der Insel ist was los

Autor: Wilfried Gebhard

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten

Verlag: Lappan Verlag; Auflage: 1 (Januar 2008)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 383031132X

ISBN-13: 978-3830311324

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.03.2008, zuletzt aktualisiert: 02.02.2015 02:44