Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Auf der Suche nach dem magischen Schwert von Rob Kidd

Reihe: Jack Sparrow Bd.1

Rezension von Tanja Elskamp

 

Rob Kidd wagte sich als Autor für Disney Enterprises an die Vorgeschichte des berühmt-berüchtigten Piraten Jack Sparrow, dem Protagonisten der Filmtrilogie "Fluch der Karibik".

Jack Sparrows Vorgeschichte beginnt mit einem 139-seitigen Hardcoverbuch, in dessen Rahmen die Erzählung für Kinder aufbereitet wurde.

 

Der jugendliche Jack Sparrow hat seinen Beutel verloren. Er glaubt ihn in einer Schänke am Gürtel eines Piraten zu sehen und zögert nicht, sein Hab und Gut zurück zu erobern. Pirat Torrents reagiert fuchsteufelswild und im Nu ist eine wilde Schlägerei im Gange, aus der Jack von Arabella, der Tochter des Schänkenbesitzers, aus Sympathiegründen gerettet wird. Dennoch ist Arabella erbost über Jacks Verhalten und Jack wiederum ist sehr betrübt, denn als er den Beutel näher untersucht, stellt er fest, dass es sich tatsächlich nicht um sein Eigentum handelt. Eine Schwertscheide erweckt jedoch Arabellas Aufmerksamkeit, hat Arabella doch eben erst von der Legende von Cortez' Schwert gehört. Schwert und Scheide verleihen dem Besitzer grenzenlose Macht, doch der Verlust eines von beiden Teilen kann ganze Piratenkönigreiche vernichten, so heißt es.

 

Als Arabella Jack von dieser Geschichte erzählt, ist Jack sogleich Feuer und Flamme, nach dem Schwert zu suchen. Die beiden Jugendlichen vereinbaren, sich auf die Suche zu machen, doch schon im Hafen bekommen sie die ersten Schwierigkeiten, denn ein reicher Schnösel namens Fitzwilliam besteht darauf, sich ihnen anzuschließen.

So machen sich die drei Jugendlichen auf, um nach Cortez' Schwert zu suchen, doch liegen viele Steine auf ihrem Weg: furchtbare Sturmböen und eine Totenstadt sind nur zwei Beispiele der Gefahren, die die kleine und ungewöhnliche Crew zu bestehen hat.

 

Rob Kidd hat sich alle Mühe gegeben, die Vorgeschichte Jack Sparrows passend zu den "Der Fluch der Karibik"-Filmen zu erzählen, und dies ist ihm auch gelungen. Selbstredend ist Jack in dieser Vorgeschichte auf Grund seines jugendlichen Alters noch nicht dem Alkohol zugetan, dennoch sind einige typische Charakteristika des späteren Piraten bereits in diesem Buch zu finden. Jack neigt dazu, Dinge so zu drehen, dass sie ihn in einem guten Licht dastehen lassen, überhaupt glänzt er bereits durch seine charmante Neigung zur Selbstüberschätzung und seine Erklärungen enden nicht selten mit dem typischen "Klar soweit?".

Sicherlich geht es des Öfteren ein wenig derb zu, etwa bei der einleitenden Kneipenschlägerei, aber auch später auf der Insel voller Skelette und bei anderen Bedrohungen. Dies tut dem Buch aber keinen Abbruch, im Gegenteil: so actiongeladen, gruselig und abenteuerlich zugleich wünschen sich viele Kinder ihre Geschichten.

Neben der mitreißenden Geschichte, die in einem Cliffhanger endet, beinhaltet das Buch zudem ein halbes Dutzend schwarzweißer Illustrationen von Jean-Paul Orpinas, die dem Ganzen zusätzliches Flair zu geben vermögen.

 

Fazit:

Kinder ab acht Jahren, die sich für Abenteuer- und besonders Piratengeschichten begeistern können, werden begeistert sein vom ersten Teil Jack Sparrows Vorgeschichte. Selbst die Lesemuffel können sich an dieses Buch wagen, dessen Seiten überschaubar sind, die aber dennoch eine spannende Geschichte parat halten.

Jugendliche und Erwachsene, die sich für "Fluch der Karibik" begeistern, können zudem ebenfalls ihre Freude an diesem Buch finden und werden sich vermutlich darüber wundern (und sich darüber freuen), dass ihnen in diesem ersten Teil bereits "alte Bekannte" aus den Filmen begegnen.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Auf der Suche nach dem magischen Schwert

Autor: Rob Kidd

Gebundene Ausgabe: 139 Seiten

Verlag: Egmont Franz Schneider Verlag (September 2006)

ISBN: 3505123145

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.11.2006, zuletzt aktualisiert: 13.08.2019 20:21