Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Blutjagd von P.N.Elrod

Rezension von Heike Rau

 

Klappentext:

Jack Fleming kämpft tapfer, um sich in seinem neuen Dasein als Untoter zurechtzufinden, doch Chicagos dunkle Straßen sind für den Vampir sehr gefährlich geworden. Mächtige Gegner haben sich an seine Fersen geheftet, sie kennen sein Geheimnis, und sie sind fest entschlossen, ihn zu töten - und zwar für immer. Wer sie sind und warum sie Jack töten wollen, ist nur ein Teil des Rätsels. Jack vermutet, dass seine Feinde im wahrsten Sinne des Wortes auf der Jagd nach seinem Blut sind!

 

 

Rezension:

Chicago 1936. Eigentlich ist Jack Fleming nur unterwegs, um seine Vorräte an Heimaterde aufzufrischen, als er feststellt, dass er verfolgt wird. Die Verfolger sehen nicht wie gewöhnliche Gangster aus, trotzdem gehen sie Jack langsam auf die Nerven. Schnell dreht Jack den Spieß um, um herauszufinden, wer da hinter ihm her ist. James Braxton und Mattheus Webber sind zu allem Übel Vampirjäger. Sie sind jedoch so unbeholfen, dass es für Jack ein Spaß ist, sie auszuquetschen. Doch woher wissen die eigentlich, das er ein Vampir ist? Bisher, so dachte Jack, wissen das nur seine besten Freunde. Zu seiner Verwunderung erfährt er, dass Braxton einmal Kontakt zu Maureen hatte, der Frau, die Jack zu dem gemacht hat, was er jetzt ist. Jack hat lange Zeit vergeblich nach Maureen gesucht, trotz seiner neuen Freundin Bobbi. Und nun, wo er keine Hoffnung mehr hat, irgendwann noch mal auf Maureen zu treffen, fangen andere mit der Suche an. Braxton und Webber können jedoch nicht wissen, dass Jack keinen Kontakt mehr zu Maureen hat und er nicht weiß, wo sie sich aufhält. Jack wird die beiden Vampirjäger auf seine Weise los. Doch das nur vorerst. Braxton und Webber sind zwar dämlich, gleichen das aber mit Hartnäckigkeit wieder aus.

Auch eine alte Dame nimmt Kontakt zu Jack auf. Sie behauptet die Schwester von Maureen zu sein. Auch sie gibt vor, Maureen zu suchen. Dass die alte harmlos wirkende Dame in Wirklichkeit Haare auf den Zähnen hat, stellt sich erst später heraus, als Bobbi, die Freundin von Jack, entführt wird. Was die alte Dame vorhat, ist echt teuflisch. Jetzt muss Jack zeigen, was er wirklich drauf hat. Zusammen mit seinem Freund Charles Escott will er seine Freundin befreien und die offenen Fragen klären.

 

Auch wenn man das erste Buch "Vampirdetektiv Jack Fleming" nicht kennt, liest man sich recht schnell ein. Bald gewinnt die Handlung an Spannung und es wird sehr unterhaltsam. Jack Fleming entspricht nicht dem Bild eines seelenlosen, blutgierigen Ungeheuers. Blut holt er sich zwar zu "besonderen Begebenheiten"; in klitzekleinen Mengen von seiner Freundin, dass was er wirklich braucht, aber wohl eher vom Schlachthof. Er schläft auch nicht in einem Sarg, sondern in einem Schrankkoffer, der, und das lässt sich nicht immer einfach bewerkstelligen, mit frischer Heimaterde gefüllt sein muss. Sehr zu seinem Vorteil ist es allerdings, dass er sich unsichtbar machen kann. Das führt immer wieder zu überraschenden Szenen.

Hervorzuheben sind Jacks Charaktereigenschaften. Er ist ein liebenswerter, charmanter Draufgänger, der nichts so richtig ernst nimmt. Dazu ist er ein Komiker, sorgt so für lustige Wortwechsel. Selbst in ernsten Situationen bewahrt er sich seinen Sarkasmus. Damit überspielt er auch Unsicherheiten, die sein noch nicht so lange währendes Vampirleben mit sich bringen.

Auch wenn man es von einem Vampirroman erwarten würde, gruselig ist das Buch nicht. Dafür steigt die Spannung stetig und zum Ende hin spitzt sich die Lage dramatisch zu. Es wird wirklich lebensgefährlich, nicht nur für Jack.

Geschrieben ist das Buch in einem gut lesbaren, sehr locker und lässig wirkenden Ton. Die Geschichte spielt im Chicago der 40er Jahre. Diese Kulisse für einen Vampir-Krimi zu wählen, hat etwas für sich und verfehlt ihre Wirkung nicht. Man hat das Gefühl, ein Buch zu lesen, in dem einfach alles stimmt.

 

Mit im Buch ist ein aufschlussreiches Interview, das Nicole Rensmann für das Magazin "phantastisch!" führte.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel: Blutjagd

Reihe: Nosferatu

Die Fortsetzung der Serie um den Vampirdetektiv Jack Fleming.

Autorin: P.N. Elrod

Verlag: Festa Verlag

Deutsche Erstausgabe

Paperback

256 Seiten

Übersetzer: Heiko Langhans

Cover: babbarammdass

ISBN: 3-935822-80-4

Erhältlich bei: Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.10.2005, zuletzt aktualisiert: 05.10.2018 18:46