Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Club Dead von Charlaine Harris

Reihe: Soakie Stackhouse Band 3

Rezension von Christoph Hähnel

 

Zum nunmehr dritten mal lädt Charlaine Harris uns nun in ihre Vampirwelt ein, welche sich deutlich von der White-Wolfs unterscheidet. Die Vampire sind hier nämlich der Menschheit bekannt und werden weitestgehend toleriert.

Der Roam macht ander Stelle weiter, an der der letzte endete und berichtet weiterhin von dem Leben Sookie Stackhouses, deren fester Freund der Vampir Bill ist. Dieser ist jedoch in letzter Zeit sehr abweisend ihr gegenüber und schiebt als Erklärung immer wieder einen wichtigen Job, über den er ihr nichts erzählen darf als Begrüdung vor. Eines Tages muss Bill vereisen und kehrt nicht zurück. Über ein paar andere ihr bekannte Vampire erfährt sie durch zufall, das Bill gekidnappt und im Staat Mississipi gefangen gehalten wird. Augenscheinlich hat er davor an einem Geheimauftrag von oberster Stelle gearbeitet und ist dem Feind in die Hände gefallen. Mit der Hilfe von Eric, einem mehr oder weniger gut befreundeten Vampir von ihr, macht sie sich auf die Suche nach Bill. Auf ihrem Weg lernt sie den Werwolf Alcide kennen, der Eric scheinbar einen großen Gefallen schuldet und ihr deswegen zur Seite steht. Ihre Recherchen führen die beiden direkt zum Club Dead, einem Nachtclub der besonderen Art, in welchem sich Wandler , Werwölfe und ähnliche Gestalten treffen. Mit Alcides Hilfe, schafft Sookie es, sich in die Vampirgesellschaft einzuschleußen und findet schnell heraus, wo ihr geliebter steckt, jedoch kommen ihr Geschichten zu Ohren, nach denen er bereits eine Neue haben soll.....

Mehr will ich an dieser Stelle von diesem vortrefflichen Roman nicht verraten. Charlaine Stackhouse greift in vorzüglicher Art und Weise, den Handlungsfaden von „Untot in Dallas“ wieder auf und berichtet weiter über das teils recht schräge Leben der jungen Kellnerin und ihres Freundes. Was den Roman an dieser Stelle so besnders macht, ist die Schilderung ihres alltäglichen Lebens mit Bill, und die teilweise einfach urkomischen Konflikte, die es immer wieder gibt, da sie sich bis jetzt in der Vampirwelt noch nicht o gut auskennt und immer wieder neues entdeckt.

Auch spannungstechnisch ist der Roman ausgesprochen gelungen, da man zwar sehr schnell sieht, worauf er hinausläuft, jedoch immer wieder Wendungen und Ereignisse eintreten, mit welchen man einfach nicht rechnet, beziehungsweise die man nicht für möglich hält. Zudem kommt natürlich auch das Splatterherz nicht zu knapp, jedoch steht die Gewalt in dem Roman klar nicht im Vordergrund, ist jedoch manchmal mittel zum Zweck. Da die Autorin jedoch manchmal etwas deutlich auf die Verletzungen und Todesarten eingeht, was aufgrund er Thematik wohl kaum vermeidbar ist, empfehle ich den Roman Jugendlichen bis vielleicht 14 oder 15 Jahren nicht zugänglich zu machen.

Jedoch muss man auch bei diesem Roman wieder sagen, dass so toll der Inhalt auch sein mag der optische Eindruck eher mager ist. Der Einband selbst besteht aus gänigem halbwegs stabilen Paperback, jedoch ist auch diesmal das Coverbild ein wenig misslungenso wirkt besipielsweise das Gesicht eines Vampirs auf dem Cover eher lachhaft aufrund seienr Grimasse anstatt entsetzt, wie es wohl, wenn es sich um ein Szenenbild aus dem Roman handeln sollte wirken sollte.

Abschließend ist zu sagen, dass der Roman eine wahre Freude für jeden Liebhaber von Vampir- und Werwolfbüchern ist, wenn auch über das Cover hinweggesehen werden sollte.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Titel: Club Dead

Reihe: Soakie Stackhouse Band 3

Autor: Charlaine Harris

Übersetzerin: Dorothee Danzmann

Broschiert - 288 Seiten - Feder & Schwert

Erscheinungsdatum: Februar 2005

ISBN: 3937255168

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.09.2005, zuletzt aktualisiert: 13.01.2015 23:29