Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Cobra-Trilogie von Timothy Zahn

Rezension von Ralf Steinberg

 

Rezension:

Für die deutschen Fans von Timothy Zahn ist der Heyne-Verlag momentan eine effektive Quelle, sich mit dem Werk des Autors zu versorgen. Nach der Eroberer-Trilogie liegt nun die Cobra-Trilogie in einem Sammelband vor, optisch passend zu den anderen Werken.

Der Zeitpunkt der Wiederveröffentlichung ist auch perfekt gewählt, da Zahn 2009 mit einer Fortsetzung begann - die Cobra War Trilogy (Cobra Alliance, 2009, Cobra Guardian, 2011; Cobra Gamble, für 2012 angekündigt), geplant ist sogar schon eine dritte Trilogie (Cobra Rebellion Trilogy).

 

Die drei Romane der nunmehr ersten Cobra-Trilogie (deutsch: Die Verbannung, 1997; Siedler der Fünf Welten, 1997; Planet der Abtrünnigen, 1999) verfolgen die Geschichte der Familie Moreau über drei Generationen. Die Geschichte beginnt mit Jonny Moreau, einem Jugendlichen der auf seinem Hinterwäldlerplaneten Anteil am galaktischen Geschehen nimmt. Zwei Welten des Imperiums wurden von den Trofts, einer Alienrasse, besetzt, der Krieg ist zwar fern, aber Jonny will etwas tun und meldet sich zur Armee. Dort steckt man ihn zur Eliteeinheit der Cobras, einem noch ganz frischen militärischen Geheimprojekt. Cobras sind Soldaten mit eingebauten Verbesserungen wie Waffen, Servomotoren, Computer und Knochenpanzer - Cyborgs. Sie sollen den Untergrundkampf der besetzten Welten unterstützen. Jonny durchläuft die militärische Ausbildung, trotzt persönlichen Anfeindungen und wird schließlich als Cobra eingesetzt. Die Befreiung der besetzten Welten gelingt, doch nach dem Ende des Krieges stellt sich die Frage, was man mit den Supersoldaten anstellen soll. Die meisten von ihnen wollen in ihr Zivilleben zurück. Zwar lassen sich die meisten Waffen operativ entfernen, aber ein Großteil der Verbesserungen ist unwiederbringlich mit den Körpern der Cobras verbunden. Die Bevölkerung reagiert mit Hass, Angst und Misstrauen. Es kommt zu Zwischenfällen und die Regierung muss sich dem Cobra-Problem stellen...

 

Die gesamte Trilogie dreht sich um diese Problematik. Wie können die Supersoldaten sinnvoll in einer modernen Gesellschaft eingesetzt werden, welche moralischen Konflikte müssen bewältigt werden und wie verhindert man den Missbrauch von Macht.

Zahn widmet sich den diversen Einzelproblemen indem er sie in verschiedene Konflikte einbindet, die er mit einer spannenden Abenteuerhandlung lebendig werden lässt. Er erzählt dabei im Stil einer großen Space-Opera vom Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen und ergründet gemeinsam mit den Hauptfiguren und die Lesern, wie man auf friedliche Art und Weise Zwistigkeiten regeln kann. Immer wieder stürzt Zahn seine Figuren in abgründige Situationen, aus denen es scheinbar nur eine Lösung gibt: Gewalt. Doch Zahn beherrscht das Verwirrspiel politischer Instanzen (us-amerikanischer Spielart) perfekt. Man spürt seine zutiefst liberale und demokratische Gesinnung. Der Dienst für die Gesellschaft ist ihm ebenso wichtig, wie familiäre Loyalität und persönliche Freiheit.

Vielleicht mag manche Lösung in den Büchern naiv erscheinen, oder arg konstruiert, aber Zahn liefert keine perfekten und geradlinigen Ergebnisse. Es gibt immer einen Preis der zu zahlen ist, Kompromisse müssen geschlossen werden und nicht jeder Sieg fühlt sich auch so an. Etliche Konsequenzen werden erst im nächsten Band, also in der Zukunft, spürbar. Eine Generation muss mit den Entscheidungen der anderen zurechtkommen. Damit weist Zahn der Verantwortung eine sehr große Rolle in seinen Büchern zu.

 

Wen derartiges nicht sonderlich interessiert, der kann sich trotzdem auf eine bunte und abenteuerliche Reise freuen. Es gibt fremde Planeten mit seltsamen Ökosystemen, Rätsel der Vergangenheit, viele, viele Kampfszenen und eine breitgefächerte Figurenauswahl.

 

Das Titelbild von Arndt Drechsler ist leider nur Standard ohne erkennbaren Zusammenhang zum Inhalt und das Buch wird durch seine Masse und Maße recht unhandlich, wer aber die alten deutschen Ausgaben nicht besitzt, bekommt mit der Sammelausgabe eine fesselnde Space Opera aus dem Frühwerk des amerikanischen Autors geboten .

 

Fazit:

Wie kann man künstlich verbesserte Supersoldaten sinnvoll einsetzen und was macht man mit ihnen in Friedenszeiten? Timothy Zahn strikt um die diversen Aspekte dieser Fragegestellung eine breite Space-Opera mit viel Action und niemals einfachen Antworten. Spannend bis zur letzten Seite.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Cobra-Trilogie

Originaltitel: The Cobra Trilogy (Cobra, 1985; Cobra Strike, 1986; Cobra Bargain, 1988)

Autor: Timothy Zahn

Übersetzer: Caspar Holz

Taschenbuch, 1150 Seiten

Heyne, 13. September 2010

Cover: Arndt Drechsler

 

ISBN-10: 3453526953

ISBN-13: 978-3453526952

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:

Biographie, Bibliographie, Rezensionen und mehr zu Timothy Zahn

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 30.01.2011, zuletzt aktualisiert: 28.02.2017 13:03