Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Cthulhus Ruf von H. P. Lovecraft

Rezension von Matthias Hofmann

 

H. P. Lovecraft starb am 15. März 1937 im Alter von gerade einmal 46 Jahren. Er war verarmt und zu Lebzeiten auch nicht besonders berühmt. Seine Werke hingegen scheinen unsterblich, denn sie leben bis heute. Damit gilt er als der einflussreichste Autor des 20. Jahrhunderts für alles rund um das Genre des übernatürlichen Horrors. Manche sprechen im Zusammenhang mit ihm sogar von einem eigenen Subgenre, dem »Lovecraft’schen Horror«. Viele moderne Horror- und Fantasyautoren sind von Lovecrafts Œuvre inspiriert worden, allen voran Stephen King.

 

Heutzutage muss man sein Werk differenzierter betrachten, denn man würde den Autor als Rassisten mit fremdenfeindlicher Gesinnung klassifizieren. Auch wenn die Person Lovecrafts inzwischen umstritten ist, ist die Bedeutung seiner Geschichten weiterhin groß. Der Cthulhu-Mythos, die fiktive Stadt Arkham, sowie viele weitere Begriffe und Motive mehr, finden sich überall in der modernen Popkultur. Erst 2020 wurde zum Beispiel Matt Ruffs von HPL inspirierter Roman Lovecraft Country vom US-Sender HBO als zehnteilige TV-Serie adaptiert. Und immer wieder werden seine Schriften neu aufgelegt. Auch bei uns in Deutschland.

 

Deutschsprachige Veröffentlichungen finden sich seit einiger Zeit im Programm des Verlags des rührigen HPL-Fans Frank Festa. So erschien dort 2020 das seltene Sekundärwerk Lovecrafts mit dem Titel Gegen die Religion in einer winzigen Auflage von 250 Exemplare, und rechtzeitig vor Weihnachten kommt das Gesamtwerk von H. P. Lovecraft im schmucken Schuber auf den Markt: sämtliche Romane, Erzählungen und alle Zusammenarbeiten mit anderen Autoren in sechs Bänden mit insgesamt rund 3000 Seiten.

 

Umso überraschender ist eine besonders interessante Neuedition der Novelle Cthulhus Ruf bei Heyne, einem traditionsreichen Taschenbuchverlag. Und zwar als illustriertes Album im imposanten XXL-Format.

 

Die Geschichte »Cthulhus Ruf«, die HPL-Fans hinlänglich bekannt sein dürfte, gilt als zentrale Stelle im Werk Lovecrafts. Dadurch, dass sie aus einer Rahmenhandlung und drei verschiedenen Untergeschichten besteht, wirkt sie fragmentarisch, beschreibt aber am deutlichsten das, was den Cthulhu-Mythos ausmacht und lässt sogar das namensgebende Überwesen mit dem krakenähnlichen Kopf selbst auftreten. Während des Lesens kann man sich als Leser die einzelnen Informationen und Hinweise zusammenreimen, genauso wie der Erzähler Francis Wayland Thurston, der von der Entdeckung diverser Notizbücher und Unterlagen seines Großonkels George Gammell Angell berichtet.

 

Das Besondere dieser Neuausgabe sind die Illustrationen des Franzosen François Baranger. Der Kunst von Baranger wird fast mehr Platz eingeräumt als dem Text. Und so finden sich nicht nur ganzseitige Illustrationen, sondern auch doppelseitige, ziemlich beeindruckende, Bilder.

 

Die Motive sind in erdigen oder eher kalten Farben gehalten und sind teilweise wirklich schön geraten. Die Bilder strahlen eine zu der Geschichte passende mysteriöse und beklemmende Atmosphäre aus. Sie sind zudem an genau den richtigen Stellen imposant oder etwas gruselig.

 

Interessante Information am Rande: Dieses Buch war ursprünglich ein schwedisches Projekt und wurde danach per Crowdfunding via Kickstarter finanziert, um eine englischsprachige Version veröffentlichen zu können. Von den benötigten, umgerechnet, 9.650 Euro kamen mit 87.604 Euro fast das zehnfache an Fördergeldern zusammen.

 

Lohnt sich der Kauf dieses wirklich schön aussehenden Kunstbuchs? Eindeutig ja. Für Fans von Lovecraft, die dessen Werk schon komplett im Regal stehen haben, ist es eine charmante Ergänzung der Sammlung. Liebhabern dieser Art illustrierter Bücher in Sonderausstattung möchte ich es ebenfalls empfehlen. Es eignet sich auch sehr gut für Fans von übernatürlichem Horror als Geschenk.

Nach oben

Platzhalter

Buch:

Cthulhus Ruf

Originaltitel: The Call of Cthulhu, 1928

Autor: H. P. Lovevraft

Cover und Illustrationen: François Baranger

Hardcover, 64 Seiten

Heyne, 12. Oktober 2020

Übersetzung: H.C: Artmann

 

ISBN-13: 978-3453534988

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 04.11.2020, zuletzt aktualisiert: 14.05.2022 19:19