Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Pentomino Orakel von Blue Balliett

Rezension von Heike Rau

 

Drei verschiedenen Menschen wird ein Brief zugestellt. Ein Fremder bittet um Hilfe bei der Aufdeckung eines Verbrechens. Es geh um den Maler Johannes Vermeer und seine Bilder, insbesondere der „Briefeschreiberin in Gelb“.

Um unvergessliche Briefe geht es auch in der Schule. Ein interessantes Thema für Calder und Petra. Außerdem erreicht Calder ein Brief von seinem Freund, der von einem Jungen schreibt, der vermisst wird. Auch in Petras Buch von Charles Fort geht es um auf geheimnisvolle Weise verschwundene Menschen.

Obwohl Petra, das Bild der „Briefeschreiberin in Gelb“ nur aus einem Traum kennt, wählt sie diese Kostümierung für Halloween.

Johannes Vermeer und Charles Fort sind augenscheinlich zwei geheimnisvolle Männer, keine Wunder also, dass Petra und Calder nach Verbindungen zwischen den beiden suchen.

Die „Briefeschreiberin in Gelb“ wird auf dem Transport von Washington nach Chicago gestohlen. Das ist wirklich unheimlich, denn Calder und Petra wissen, dass sie irgendetwas damit zu tun haben.

 

Die Geschichte lässt sich kaum beschreiben, so verwirrend ist sie. Die Autorin springt von einer Szene zur anderen, so dass man recht schnell den Faden verliert. Anfangs will rein gar nichts zusammenpassen. Man kämpft sich nur mit Mühe weiter. Wenn die Geschichte völlig aus dem Ruder zu laufen droht, hilft die Autorin mit unglaubwürdigen Zufällen der Geschichte wieder in die Spur. Dann haben die Kinder eben seltsame Träume oder durch nichts zu erklärende Ahnungen, die die Geschichte voran bringen. Das Pentomino-Puzzle muss als Orakel herhalten, was auch unverständlich bleibt. Da kann man genauso gut das Horoskop der Tageszeitung hernehmen. Ein Satz Pentominos liegt dem Buch bei. Man kann diese Puzzleteile zu Rechtecken zusammenfügen. Auch die Bilder im Buch bergen ein Geheimnis. Bei sorgfältiger Betrachtung und extremer Konzentration kann man einen versteckten Code entdecken. Das alles tröstet aber nicht über die konfus konstruierte Geschichte hinweg. Sicherlich gibt es einige spannende Szenen, aber das Buch selbst bleibt undurchsichtig.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Das Pentomino-Orakel

Autor: Blue Balliett

Gebundene Ausgabe - 256 Seiten - Fischer (Tb.), Frankfurt

Erscheinungsdatum: August 2005

ISBN: 3596851955

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.06.2006, zuletzt aktualisiert: 20.09.2019 15:49