Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das unendliche Licht von Thomas Finn

Reihe: Die Chroniken der Nebelkriege Bd.1

Rezension von Eileen Weinreich

 

Der Inhalt

Kai lebt mit seiner Großmutter im Lychtermoor und wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich ein Irrlichtfänger wie seine Großmutter zu werden. Eines Tages hat er endlich Erfolg – mehr noch, als gedacht. Denn er fängt gleich mehrere Irrlichter auf einmal. Darauf ist Kai natürlich mächtig stolz und nutzt auch gleich die nächstbeste Gelegenheit, seinen Fang zur Schau zu stellen. Dies hat jedoch fatale Folgen: Er zieht damit den Geisterpiraten Mort Eisenhand an, der Kai und das Lychtermoor angreift. Dabei wird Kais Großmutter getötet und der Junge gelangt als Zauberschüler zum Däumling Magister Thaddäus Eulertin. Magister Eulertin hat sofort erkannt, dass in dem jungen verborgene Kräfte stecken müssen.

 

Die Lehrzeit gestaltet sich zunächst schwer. Doch mit der Zeit wird Kai immer besser, bis er eines Tages erfährt, dass in ihm besonders seltene Kräfte stecken. Diese Entdeckung bleibt nicht lange geheim. Mort Eisenhand und seine Schergen planen etwas Schreckliches, wozu sie offenbar Kais Kräfte benötigen. Magister Eulertin, Kai, dem Elf Fi und der Gargyle Dystariel bleibt nicht viel Zeit, um herauszufinden, was vor sich geht. Sie wissen nur eins: Die Geschehnisse müssen etwas mit der düsteren Herrschaft der bösen Hexe Morgoya zutun haben, die im Norden bereits mit Gewalt herrscht…

 

Kritik

Schon mit Beginn des Lesens von „Das unendliche Licht“ des Autors Thomas Finn wird klar, dass der geneigte Fantasyfan einen traditionellen, ja sogar klassischen Roman des fantastischen Genres vor sich hat. Alles beginnt recht konventionell, steigert sich alsbald und ohne Umschweife entgegen einer epischen und spannenden Geschichte, die in den Grundzügen zwar vorhersehbar ist, dennoch aber Spaß macht. Aufbau und Ablauf sind hinreichend bekannt, sodass Thomas Finns Trilogieauftakt wenig bis gar nichts Neues bietet. Dem Lesespaß Abbruch tut dies jedoch nicht. Vielmehr erinnert die Geschichte an den Stil der „Märchenmond“ – Reihe der Hohlbeins. Dabei fällt auch schnell auf, dass „Das unendliche Licht“ vermutlich eher für eine jüngere Zielgruppe gedacht ist. Dem erwachsenen Leser wird aber dennoch nie langweilig. Die Geschichte rund um Kai und seine neuen Freunde wird rasant, flott und spannend erzählt, sodass es keine Längen gibt. Der Schreibstil ist dabei denkbar einfach, aber keineswegs trivial gehalten. Vielmehr verwendet der Autor simple und leicht verständliche Satzkonstruktionen, die einen schnellen Lesefluss bewirken. Rein vom Stil her eignet sich dieser Roman also durchaus für jung und alt.

 

Gut gefallen dürfte dem Oldschool – Fantasyfan auch die Tatsache, dass es in diesem Roman an fantastischen Figuren keinen Mangel gibt. Neben den Standarderscheinungen gibt es untote Piraten á la „Fluch der Karibik“, einen Däumling, einen launischen Poltergeist, Hexen und eine steinerne Gargyle. Neben der simpel aber durchaus gut gestrickten Geschichte tragen all jene Figuren ihren Teil zum formvollendeten Lesevergnügen bei. Dabei ist es kaum störend, dass der Autor Thomas Finn stets auf Stereotypen zurückgreift – es gibt nur Gut oder Böse. Man weiß also stets, woran man ist und erwartet demnach von vornherein keine vielschichtigen Charaktere mit Tiefe.

 

Alles in allem ist es sicher vorstellbar, dass eingefleischte Fantasyfans diesem Roman nicht viel abgewinnen können, da er doch sehr leicht und vorhersehbar gestrickt ist. Auch die Tatsache, dass er ganz deutlich für ein jüngeres Publikum geschrieben wurde, was an so mancher Formulierung und/ oder Namensgebung deutlich wird, könnte abschreckend wirken. Dennoch handelt es sich bei „Das unendliche Licht“ um einen wirklich netten und angenehmen Trilogieauftakt im Stile althergebrachter Fantasyliteratur, die, so man denn keine zu großen Erwartungen hinsichtlich eines verstrickten Plots hat, definitiv Lust auf die beiden Folgebände macht.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Das unendliche Licht

Reihe: Die Chroniken der Nebelkriege Bd.1

Autor: Thomas Finn

Broschiert: 444 Seiten

Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1., Aufl. (1. Januar 2009)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3473582883

ISBN-13: 978-3473582884

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.03.2009, zuletzt aktualisiert: 16.05.2019 10:52