Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das wilde Pack und der geheime Fluss von Andre Marx und Boris Pfeiffer

Rezension von Chris Schlicht

 

Rezension:

Die Tiere aus dem Paradies sind fest entschlossen: Sie werden ein Boot bauen und damit in ihre jeweilige Heimat zurück fahren. Doch da gibt es diverse Probleme! Zum einen weiß keiner, wie man ein Boot baut und dann bringt Rafina, die Anakonda, es auf den Punkt: Ein Boot braucht Wasser unter dem Kiel und die Tiere können das Boot schlecht unter den Augen der Menschen bauen.

 

Nachdem sie von Kindern erfahren haben, dass es am Bahnhof einen verschrobenen Mann gibt, der Boote baut, wollen sie Rafinas unterirdischen Fluss finden. Doch der Zugang ist für Gorilla Barney zu klein und Pantherdame Shiva ist wasserscheu. So bleiben sie zurück, während die Vögel sich aufmachen, den Schiffsbauer auszukundschaften und Wolf Hamlet sich mit Tulpe dem Stinktier, Ampel dem Chamäleon, Oskar dem Schnabeltier und dem Frosch Caramba zum Fluss aufmacht.

 

Kolibri Spy entdeckt tatsächlich wunderschöne Schiffe, für ihn riesig groß, doch er wird gefangen. Die beiden Kakadus versuchen ihm zu helfen. Während der eine Barney und Shiva holt, weil Zoodirektor Müller naht, versucht der andere, Spy zu befreien. Währenddessen dringen die anderen immer weiter in die Unterwelt vor, durch unvollendete U-Bahnschächte, die durch den Dauerregen teilweise überschwemmt sind, weiter in wundervolle Kristallhöhlen mit einem rauschenden Wasserfall und zurück durch Kanalschächte, in denen sie zu ertrinken drohen.

 

Barney und Shiva gelingt es, Müller zu überwältigen, der mit seinen Betäubungspfeilen aus Versehen den Modellbauer schlafen legt. Ungestört können die Tiere nun die Boote begutachten und müssen enttäuscht feststellen, dass die Modellboote für die Tiere zu klein sind. Dann nehmen sie doch eines mit – um einen Bauplan zu bekommen!

 

 

Es geht spannend weiter mit den Tieren vom Paradies. Eine Expedition in unbekannte Gefilde und die Suche nach einer Möglichkeit, das wahre Paradies zu erreichen bieten ja auch genügend Stoff. Und das immer noch unter der beständigen Bedrohung namens Müller. Auch ohne die Kenntnis der ersten beiden Bände der Serie kann man das dritte Buch lesen, ohne zu verwirren. Es gibt genügend Hinweise auf das bereits Geschehene, ohne das es langweilig wird, denn alles wird in die neue Story geschickt eingewoben.

 

Diese Tiere sind der Hit und man sollte sie nicht unterschätzen. Dabei sind sie trotz aller Vermenschlichung doch Arttypisch in ihrem Verhalten und glaubwürdig in ihren Leistungen. Die Bilder von Sebastian Meyer unterstreichen das noch perfekt und kindgerecht und passen gut zur Geschichte, ohne zu sehr die Phantasie der Leser zu unterbinden.

 

Fazit:

Ein echtes Lesevergnügen, von dem es gern noch ein paar Dutzend Bände geben darf, wenn sie den Spannungsbogen weiter so halten.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Das wilde Pack und der geheime Fluss

Reihe: Das wilde Pack Band 3

Autoren: Andre Marx und Boris Pfeiffer

Gebundene Ausgabe, 128 Seiten

Kosmos, 7. März 2008

ab 8 Jahre

Cover und Innenillustrationen von Sebastian Meyer

 

ISBN-10: 3440112543

ISBN-13: 978-3440112540

 

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 11.04.2008, zuletzt aktualisiert: 13.08.2019 20:21