Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Duft von Orangen von Megan Hart

Rezension von

 

Megan Hart schreibt schon seit ihrer Kindheit Geschichten, aber das Hobby wagte sie erst nach der Geburt ihrer Tochter zum Beruf zu machen. Sie bevorzugt die phantastischen Genres, Romantik und Erotik, wie man auch an ihrem Roman „Der Duft der Orangen“ merkt.

 

Emm alias Emmaline schlägt sich schon eine ganze Weile als Single durchs Leben und kommt ganz gut zurecht. Ausgleich zur Arbeit findet sie mit ihrer Freundin Jen beim Shoppen und gemeinsamem Anschauen von Filmen. Besonders ein Schauspieler hat es den beiden angetan, auch wenn seine Werke bereits uralt sind, er seine Karriere gegen Ende der 1970er beendete – der Pornostar Johnny Dellasandro, der gerade für Emm die perfekte Männlichkeit verkörpert.

Allerdings hat sie auch seit ihrer Kindheit ein Problem, sie hat immer sogenannte „Episoden“, durch die sie jeden bewussten Kontakt zur Umgebung verliert. In der Nacht sind es intensive Träume, die Visionen überfallen sie seit einiger Zeit aber auch am Tag, was nicht selten zu peinlichen Momenten führt.

In ihn wird sie in die wilden Siebzigerjahre entführt, auf wilde Parties der Flower-Power-Generation, die gerade in Sachen Sex keine Hemmungen zeigt und ihrer Leidenschaft freien Lauf lässt. Dabei kann sie ihren Wünschen und Hoffnungen freien Lauf lassen und genau mit dem Mann intim werden, den sie begehrt.

Doch dann muss sie feststellen, dass der Mann, den sie nicht mehr aus dem Kopf bekommt, schon längere Zeit in ihrer Nachbarschaft wohnt. Johnny Dellasandro arbeitet nun als freischaffender Künstler – aber seinem Aussehen und seiner Libido haben die vergangenen Jahre nicht geschadet. Und da ist noch mehr – die von Orangenblütenduft begleiteten Wachträume Emms scheinen mehr zu sein als nur flüchtige Visionen.

 

Auch wenn ein Hauch von Fantasy und Sciece Fiction durch die Handlung weht, hervorgehoben durch die nur all zu realistisch wirkenden Visionen der Heldin und ihre jugendliche Liebe zum vierten Doktor der „Doctor Who“-Serie, so ist doch „Der Duft von Orangen“ in erster Linie ein leidenschaftlicher Liebesroman, der so oft es geht knisternde Erotik präsentiert.

Die Heldin hat nicht unbedingt schwärmerische Gedanken in ihrem Kopf, wenn es um den Mann ihrer Träume geht, sondern empfindet handfestes Verlangen. In schlüpfrigen und feuchten Träumen wird sie intim mit ihm und empfindet die Leidenschaft, die ihr in der Realität noch verwehrt ist. Damit die Handlung dadurch nicht ganz einseitig wird, erzählt die Autorin auch noch von alltäglichen Problemen und Sorgen, kleinen Erlebnissen mit der Freundin und Mutter, die sie doch immer näher an das Ziel ihrer Wünsche bringt.

Dabei bleibt sie recht lebensnah – Emm ist tatsächlich eine ganz normale Frau, die die Zwanziger hinter sich gelassen hat und ihre beginnende Midlifecrisis ganz gut zu überspielen weiß. Sie steht zwar halbwegs sicher im Leben – kann aber auch noch wie ein junges Mädchen denken und handeln, gerade wenn es im ihre Leidenschaften geht. Was sie beruflich macht, wie viel sie sich leisten kann, klammert die Autorin bewusst aus, damit sie auch möglichst viele Leserinnen ansprechen kann.

Auch sonst liefert sie ein solides Werk ab, das zwar weder in den erotischen Szenen noch von der Handlung her selbst Neuland betritt, aber genau die Erwartungen erfüllt, die die Leserinnen an die Geschichte stellen dürfte – prickelnde erotische Beschreibungen wechseln sich mit alltäglichen Momentaufnahmen und nur all zu bekannten weiblichen Sorgen ab. Allerdings sind weder der Hintergrund noch die Figuren sonderlich ausgearbeitet, so dass man keine besonderen Überraschungen oder gar eine durchgehende Spannungskurve erwarten sollte. Dazu ist die Geschichte zu sehr auf ein grenzenlose Happy End getrimmt.

 

Alles in allem erweist sich „Der Duft von Orangen“ als unterhaltsam erzählter Roman, in dem die Erotik nicht zu kurz kommt, der allerdings auch keine Ansprüche an Handlung, Hintergrund und Figuren stellt, so dass sich als entspannende und kurzweilige Lektüre, ideal für den Strand oder die Reise erweist.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

MEDIUM:

Der Duft von Orangen

Autor: Megan Hart

Mira Verlag, erschienen Juni 2013

Taschenbuch, 364 Seiten

Übersetzung: Ivonne Senn

ISBN-10: 3862787540

ISBN-13: 978-3862787548

Erhältlich bei: Amazon

Kindle Edition

ASIN: B00CWZ8LRA

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.05.2014, zuletzt aktualisiert: 07.05.2019 18:36