Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der erste Kuss von Alyson Noel

Reihe: Riley die Geisterjägerin, Bd. 3

Rezension von Christel Scheja

 

Mit ihrer Serie „Evermore“ schrieb sich Alison Noel auch in die Herzen vieler deutscher Leserinnen. Da sie selbst viel Spaß daran hatte, die Schwester ihrer ersten Hauptfigur Ever zu schreiben, erhielt diese nun ihre eigene Reihe. Denn der überraschende Tod war für Riley erst der Anfang. Sie wurde zu einer Geisterjägerin, die irregeleitete Seelen ins Jenseits führen soll.

 

Dies ist nicht immer so leicht wie Riley denkt. Als weitere Prüfung haben sich die erfahreneren Geisterjäger nun eine schwierigere Aufgabe ausgedacht. Zusammen mit ihrem Mentor Bodhi reist Riley nach Rom. Hier soll sie nicht jemanden geleiten, der sich in der Gegenwart verirrt hat, sondern in die Antike zurückreisen, um einen einstmals erfolgreichen Gladiator zu retten, der sich bisher jedem Versuch widersetzt hat, seine Scheinwelt zu verlassen und noch immer in den Ruinen des Kolosseums herumspukt. Andere Geisterjäger, die ihn erlösen sollten, sind nicht zurückgekehrt.

Aber das erfährt Riley erst, als sie schon auf dem Weg in die Vergangenheit ist. Diesmal muss sie alleine gehen, weil Bodhi ihr nicht mit Rat und Tat zur Seite stehen darf. Im alten Rom angekommen, stellt sie fest, dass der Gladiator einmal gar nicht so leicht zu finden ist, und zum anderen nur das wahrnimmt, was er selbst sehen will.

Doch wie kann Riley seine Aufmerksamkeit erringen? Ein anderer Geist – die schöne Messalina, die nur wenige Jahre älter ist als die junge Jägerin, wird zur besten Freundin und Helferin. Sie hilft ihr, sich in der Vergangenheit zurecht zu finden und sich dort freier zu bewegen. Doch handelt sie wirklich selbstlos und meint sie es ehrlich?

Schon bald kommen Riley Zweifel. Doch diese vergisst sie, als sie einen netten Jungen namens Dacian kennen lernt, und sich ihren ersten Kuss alle Vorsicht fallen lässt.

 

Da die Heldin erst zwölf Jahre alt ist und sich dementsprechend verhält, sollte auch die angestrebte Zielgruppe nicht viel älter sein. Gerade wenn man selbst noch nicht ganz Teenager ist, fühlt man sich so verloren wie Riley, als sie mit Messalina eine ältere Freundin vorgesetzt bekommt, die in manchem zum Vorbild wird und all die Tugenden besitzt, die Riley sich noch aneignen muss.

Auch wenn letztendlich nicht mehr als Schwärmereien und ein Kuss vorkommen, so bleiben romantische Gefühle doch die Triebfeder der Geschichte, die mit leichter Feder geschrieben ist und die Geschichte sehr geradlinig durchzieht. Sie ist nicht besonders komplex, ahnen erfahrene Leser doch schon bald, in welche Richtung alles laufen wird. Dennoch gibt es immer wieder kleine Überraschungen und Momente zum Schmunzeln, da die junge Heldin gelegentlich doch sehr tapsig sein darf.

Heraus kommt ein so hübsches wie leichtes Abenteuer, das einfach nur Spaß machen und keine besonderen Hintergedanken verbreiten soll. Aus diesem Grund sind auch die gewalttätigen Momente – immerhin geht es hier um Gladiatoren – leicht verharmlost und werden nicht sonderlich ausgewalzt.

 

Alles in allem bietet „Der erste Kuss“ ein weiteres amüsantes Abenteuer aus der Reihe um „Riley die Geisterjägerin“, das sich flott nebenher genießen lässt. Vor allem junge Leserinnen, die noch lieber schwärmen und von der ersten Liebe träumen möchten, einer sympathischen Heldin und kleinen Abenteuern nicht abgeneigt sind, werden sich mit dem Band wohlfühlen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 2 von 2.

nadi
Samstag, 21. Juli 2012 13:29 Uhr
hey ihr,
ich hab das buch vor kurzem auch gelesen und war begeistert.
das buch hat wirklich eine gewisse ähnlichkeit mit den bis(s)-büchern, doch dennoch lohnt es sich das buch zu lesen.
man kann sich gut in die hauptperson, Ever, hineinversetzen, denn durch die zeitsprünge in ihr "früheres leben" (ihr leben vor dem autounfall) versteht man sie und ihre beweggründe besser.

also für alle, die auf fantasy-lovestorys stehen, kann ich das buch nur weiterempfehlen.
aber im entefekt sind geschmäcker ja bekanntlich verschieden und jeder muss für sich selbt entscheiden, ob ihm das buch gefällt oder nicht.

Maria
Samstag, 21. Juli 2012 13:29 Uhr
Page & Turner hat zum Erscheinen von Band 2 eine Evermore-Webseite mit Fan-Forum online gestellt: http://www.evermore-unsterblic[..] anderem gibt es dort exklusive Interviews mit Ever und Damen zu lesen.
Viele Grüße, Maria (von der Online-Redaktion des Verlages)

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Roman:

Der erste Kuss

Reihe: Riley die Geisterjägerin, Bd, 3

Autorin: Alison Noel

broschiert - 219 Seiten

Page & Turner, erschienen Mai 2012

Übersetzung aus dem Englischen von Ulrike Laszlo

Titelbildgestaltung von UNO Werbeagentur

ISBN-10: 3442203864

ISBN-13: 978-3442203864

Erhältlich bei: Amazon

Kindle Edition

ASIN: B007W8R8J4

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.07.2012, zuletzt aktualisiert: 28.10.2019 13:53