Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Genesis-Plan von James Rollins

Reihe: Sigma Force Band 3

Rezension von Carsten Kuhr

 

Als die Russen 1944 Bresslau einnahmen, stiessen tief verborgen in einem ehemaligen Bergwerk auf ein Forschungszentrum der Nazis. Die Wissenschaftler, unter ihnen auch Juden, waren mittels Kopfschüssen hingerichtet worden, der Forschungsgegenstand, eine mysteriöse »Glocke«, eine von Xerum 525 angetriebene Quantenmaschine die eine neue Energiequelle erschliessen sollte, war von Himmlers SS rechtzeitig in Sicherheit gebracht worden.

 

Fast 60 Jahre später wird ein Buddhistische Kloster am Mount Everest zum Schauplatz grausamer Morde. Priester und Tiere gleichermassen fallen einer geheimnisvollen Strahlung zum Opfer, die wenigen, die nicht gleich sterben werden von Killerkomandos grosser, blonder und blauäugiger Söldner getötet.

 

Painter Crowe, einer der Anführer der Sigma Force, will vor Ort recherchieren, und trifft tief im Himalaja auf Himmler Granitschloss. Tief verborgen im ewigen Weiss hat der zweitmächtigste Nazi auch nach seinem Selbsttod hier die Suche nach dem Lebensborn der arischen Rasse vorantreiben lassen. Doch jetzt wüten Saboteure unter den weiss-blondern Herrschern, die Glocke wird beschädigt, ihre Strahlung verbreitet Schrecken und Tot. Die tödlich Erkrankten, und ihnen Painter Crowe haben nach Sprengung des Granitschlosses nur eine Aussicht auf Heilung – irgendwo auf der Erde befindet sich, in den Händen anderer überlebender Nazis eine funktionierende Glocke ...

 

Zur gleichen Zeit versuchen holländische Vorzeige-Arier in Dänemark bei einer Auktion Bücher eines der verstorbenen Wissenschaftler aus Breslau in ihren Besitz zu bringen. Auch hier treffen die Agenten der Sigma Force auf Nachkommen nationalsozialistischer Geistesgrössen. Schnell wird deutlich, dass es neben dem Forschungszentrum am Everest noch eine zweites, unentdeckte Basis existiert, die ihre Experimente erfolgreich abgeschlossen haben muss. Das Herrschervolk von dem Hitler und Himmler träumten, es wartet darauf die Welt zu erobern. Die heisse Spur führt nach Südafrika, ein Land, in dem neben der Apartheid auch wilde, künstlich geschaffene Bestien auf zwei und vier Beinen für Furcht sorgen ...

 

 

 

Phantastisch angehauchte Action-Thriller haben Hochkultur. Nachdem Matt Reilly in letzter Zeit ein wenig schwächelt, ist der Thron des packenden Thriller-Königs verwaist.

James Rollins, der unter seinem anderen Pseudonym James Clemens auch High-Fantasy publiziert, schickt sich an, den vakanten Olymp zu erklimmen.

 

Dabei ist das Rezept denkbar einfach. Man nehme eine kleine Gruppe hochintelligenter, charismatischer Soldaten mit Spezialausbildung und lasse diese gegen das Böse in der Welt zu Felde ziehen.

 

Seien es internationale Verbrecher- und Drogenkartelle, die Achse des Bösen mit ihren Terroristen oder, wie vorliegend, einmal mehr der arische Nazi.

Angereichert werden diese Bösewichte, die, und das ist wichtig, sehr differenziert gezeichnet werden, und deren Motivation sauber nachvollziehbar herausgearbeitet wird, mit wissenschaftlichen Innovationen, Entdeckungen oder aber ein paar übernatürlichen Sequenzen, schon ist der internationale Bestseller programmiert.

 

Dann heisst es nur noch, Gehirn weitestgehend ausschalten – Logik schadet dem reibungslosen Fluss des Geschehens nur – die Heckler & Kochs, die Uzis und Kalaschnikovs durchgeladen, und hinein ins farbenprächtige Abenteuer.

 

 

Das was zu früheren Zeiten die Leihbücher boten, exotische Handlungsorte, wilde Schlachten und blutige Kämpfe Gut gegen Böse, strahlende Helden und nicht minder böse Scharlachtane, das tummelt sich alles auch in Rollins »Sigma Force« Bänden.

 

Inzwischen werden die Bösen zwar nicht mehr ganz so dunkelschwarz gezeichnet, wird ihnen eine zumindest ansatzweise glaubwürdige Motivation verpasst, im Vordergrund steht aber weiterhin ganz eindeutig das rasant ablaufende Abenteuer, der Kampf der Guten aus den USA gegen die Bösen aus aller Welt, natürlich mit Ausnahme der USA und Israel. Im Bleikugel- pardon Hohlmantelgeschosshagel, ja die Technik hat sich ein wenig fortentwickelt, erleben wir aufopfernde Kämpfe voller Dramatik und Tempo, die den Leser kaum Atem schöpfen lassen. Das liest sich packend, man weiss zwar in etwa, wie es ausgehen wird, doch wie unsere Helden letztlich triumphieren, wie sie ihre Feinde zur Strecke bringen, das ist das Interessante.

 

Und hier hat Rollins, der sonst als Tierarzt sein Geld verdient, seine Leser an der Angel. Die Art und Weise, wie er seine Handlung aufzieht, wie er seine Kommandounternehmen aufbaut und schildert erinnert an den frühen Matt Reilly. Zwar erklimmt Rollins noch nicht ganz den Gipfel den Reilly mit »Ice Station« oder «Der Tempel« erklommen hat, sägt aber höchst wirkungsvoll am Bein des Thrones. Man darf gespannt sein, ob es ihm in den nächsten Bänden der »Sigma Force« Reihe gelingt, das Tempo nochmals zu steigern, und sich neue faszinierende Mysterien einfallen zu lassen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Der Genesis-Plan

Reihe: Sigma Force Band 3

Autor: James Rollins

Blanvalet, Oktober 2007

broschiert, 539 Seiten

# ISBN-10: 3442367956

# ISBN-13: 978-3442367955

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.11.2007, zuletzt aktualisiert: 10.08.2020 18:25