Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Hubschrauber von Niklas Böwer

Rezension von Björn Backes

 

Inhalt:

Irgendwann einmal Pilot werden… Viele Jungenträume thematisieren diesen Wunsch und sind gerade im Kindergarten- und Grundschulalter immer wieder im Fokus des männlichen Nachwuchses. Allerdings beschäftigen sich diese Ideen häufig damit, als Pilot einen großen Jumbo zu fliegen oder aber gleich mit Überschall durch die Lüfte zu reisen. Wo bleibt da noch Platz für einen Gedanken an Hubschrauber?

Dabei kommen Hubschrauber in vielen wichtigen Situationen zum Einsatz, sei es nun als Verkehrsrettung, bei der Bergwacht und selbst auf hoher See. Auch die besser ausgerüsteten, städtischen Polizeistationen verfügen über ein solches Propellergerät, was den universellen Flieger zu einem wertvollen Utensil in vielen gemeinnützigen Einrichtungen macht. Doch was genau steckt hinter einem solchen Hubschrauber?

 

Rezension:

Dieser Frage ist Kinderbuchautor Niklas Böwer in seinem schlicht „Der Hubschrauber“ betitelten Büchlein nachgegangen und hat einmal einen näheren Blick auf das vielerorts eingesetzte Fluggerät geworfen. In einer kleinen Geschichte erzählt er von einem Jungen namens Lukas, der sich ebenfalls für die kompakteren Flieger interessiert und bei seinem ersten Rundflug gleich eine Menge Wissenswertes über die Helikopter in Erfahrung bringt.

In mehreren Kapiteln wird die Beschaffenheit und die Historie der Maschine beschrieben, bevor man dann zu den unterschiedlichen Einsatzgebieten der Propellermaschinen übergeht und diese recht ausführlich erläutert. Selbst ein technischer Teil mit bündigen Statistiken ist aufgeführt und präsentiert ein paar Rahmendaten für das besonders wissbegierige Publikum.

Schade ist allerdings, dass die vielen Fakten nicht so recht in die Geschichte eingebunden werden. Immer wieder macht das Buch einen radikalen Schwenk zum reinen Infotainment und widmet sich nur oberflächlich dem kleinen Jungen, was dem Buch in manchen Passagen leider auch den Fluss nimmt. Zudem wirkt die Auswahl ein wenig beliebig, was angesichts der etwas verwirrenden Struktur von „Der Hubschrauber“ noch erschwerend hinzukommt. Erst mit der Auflistung der wichtigsten Helikopter ist wieder eine gewisse Orientierung gegeben, die schließlich in einen humorvollen Teil („Hubschrauber in der Natur“) übergeht und das Buch dann doch noch einigermaßen rund macht. Bis dorthin ist die Geschichte aber nicht durchweg kindgerecht ausgearbeitet.

Bedauerlich ist auch, dass man sich in der Erzählsprache für keine Zielgruppe festlegen möchte. Einerseits sollen auch schon die Kleinsten geweckt werden, anderseits sind die Informationen für genau diese Gruppe noch nicht komplett verständlich. Dies ist gerade deswegen nicht so schön, da man aus „Der Hubschrauber“ definitiv eine Menge über die flexiblen Luftfahrzeuge lernen und für sein persönliches Interesse herausziehen kann. Voraussetzung ist eben nur, dass man die Inhalte verarbeiten kann. Und dazu bedarf es hier schon eines gewissen Mindestalters, welches auf der Schwelle von Kindergarten zu Grundschule einzuordnen ist – und eben nicht geringer.

 

Fazit:

„Der Hubschrauber“ ist definitiv ein gutes Buch für diejenigen Jungs, die sich auch schon ein wenig für die Technik und das Drumherum interessieren. Als Vorlese- und Erzählbuch ist es aber in dieser Form nicht geeignet, einerseits wegen der merkwürdigen Dynamik in der Struktur, andererseits wegen des etwas höheren Sprachniveaus.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Der Hubschrauber

Autor: Niklas Böwer

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten

Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1 (Juli 2008)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3815788587

ISBN-13: 978-3815788585

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.10.2008, zuletzt aktualisiert: 24.01.2015 04:40