Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der letzte Kuss von Rachel Caine

Reihe: Haus der Vampire Band 2

Rezension von Carina Schöning

 

Mit „Der letzte Kuss“ liegt nun auch der zweite Teil der „Haus der Vampir“ –Reihe von Rachel Caine vor. Nachdem die amerikanische Autorin den verzweifelten Leser in „Verfolgt bis aufs Blut“ mit einem gemeinen Cliffhanger zurückgelassen hat, wird nun endlich das Geheimnis um Michael Glass` Tod gelüftet.

 

Die junge Claire Danvers hat durch Intelligenz und Fleiß mehrere Klassen übersprungen und geht nun mit zarten sechzehn Jahren auf die Texas Prairie University, einer wenig renommierten Universität im Herzen von Texas. Leider ist die miefige Kleinstadt in festen Händen zwei konkurrierenden Vampirclans und die ortsansässige Universität dient mit ihrer auffallend hohen Quote an Studienabbrechern als idealer Futterplatz. Die normalen Menschen in Morganville haben sich einer der beiden Seiten verschrieben und müssen mit Einschränkungen leben. Claire fällt gleich schon in den ersten Tagen negativ auf und wird fortan von der Tochter des Bürgermeisters und ihrer Clique schikaniert und gequält. Kurzerhand zieht die junge Studentin aus dem Wohnheim aus und bei Michael Glass und seinen beiden Mitbewohnern Eve Rosser und Shane Collins ein. Letztere weigern sich standhaft einem Vampirclan die Treue zu schwören und sind somit Freiwild. Michael hingegen hat ganz andere Probleme. Sein Haus schützt ihn zwar mittels Magie, aber tagsüber ist er nur ein halbstofflicher Geist, den man als Lufthauch wahrnehmen kann. Gemeinsam arrangieren sich die vier Bewohner untereinander und es bilden sich langsam zwei Pärchen heraus. Das freche Gothic-Girl Eve hat ein Auge auf Michael geworfen und Claire startet ihre ersten ungeschickten Flirtversuche mit dem chaotischen Spiele-Freak Shane. Im ersten Roman „Verfolgt bis aufs Blut“ haben sie zusammen ein kostbares Artefakt für die Vampirclan-Anführerin Amelie besorgt und somit gleichzeitig für Unruhen in dem anderen Clan gesorgt. Plötzlich kehrt jedoch Shanes Vater zurück nach Morganville und sorgt bei der angespannten Lage für zusätzlichen Ärger. Der stadtbekannte Vampir Brandon wird ermordet aufgefunden und Shane befindet sich rein zufällig am falschen Ort zur falschen Zeit. Schnell wird dieser festgenommen und von beiden Vampirclans verhört. Er beteuert zwar seine Unschuld, aber welcher Vampir glaubt schon einem gewöhnlichen Menschen? Es liegt nun also an Eve und Claire eindeutige Beweise für seine Unschuld zu finden und ihn somit vor dem Todesurteil zu retten.

 

Die „Morganville Vampires“ so der Original-Titel richten sich durch Setting und Hauptfiguren zwar in erster Line an Jugendliche und jüngere Leser, aber auch Ältere, die sich für das Thema Vampire erwärmen können, dürfen beherzt zugreifen. Verglichen mit dem ersten Teil der Reihe, fällt dieser Roman aber etwas geradliniger und konventioneller aus. Ohne große Überraschungen kommen Claire und Eve hinter das Geheimnis von Brandons Tod und den dunklen Machenschaften des Vampiranführers Oliver. Dennoch kommt Spannung und Atmosphäre auf, was in erster Linie an der modernen, aber flüssigen Erzählweise der amerikanischen Autorin liegt. Im Gegensatz zu Stephenie Meyers modernen Vampirklassiker „Twilight“ geht es hier jedoch nicht ganz so harmlos zu. Die Vampire sind blutgierige Wesen ohne Skrupel, Hänseleien und Mobbing sind an der Tagesordnung und auch Sex und Erotik sind keine Tabu-Themen. Die modernen Jugendlichen wollen hier eindeutig mehr als nur schmusen und kuscheln, aber auch die dunklen Aspekte des Erwachsenwerdens werden thematisiert. So werden auch Gewalt in der Familie, Kindesmissbrauch und eine versuchte Vergewaltigung mittels KO Tropfen angesprochen. Dies ist eher ungewöhnlich für ein Jugendbuch aus dem Phantastik Bereich. Nichtsdestotrotz liegt der Schwerpunkt des Romans neben den action- und spannungsreichen Ermittlungen in Sachen „Shane“ vor allem auf der anfänglichen Verliebtheit beider Pärchen. Zudem wird die düstere Atmosphäre immer wieder durch Humor und einigen locker-ironischen Sprüchen zwischendurch aufgelockert. Man darf also gespannt sein, wie es mit den vier Freunden und den blutgierigen Vampiren in Morganville weitergeht.

 

Insgesamt ist „Haus der Vampire – Der letzte Kuss“ eine abwechslungsreiche Mischung aus Vampirroman, Teenager-Lovestory und Familiendrama. Die Handlung schwächelt zwar ab und an, aber die Mischung aus Action und Dramatik ist gut gewählt.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

MEDIUM:

Der letzte Kuss

Autor: Rachel Caine

Reihe Haus der Vampire Band 2

Deutsche Erstausgabe 2009

Amerikanische Originalausgabe 2006 „Dead Girl`s Dance – The Morganville Vampires Book 2“

Übersetzung Sonja Häußler

Covergestaltung Frauke Schneider

Arena Verlag

Klappenbroschur, 318 Seiten

ISBN 978-3-401-06361-4

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.09.2009, zuletzt aktualisiert: 20.08.2019 17:14