Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Muur-Talisman

Reihe: Star Wars Vector 1

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

DAS GIGANTISCHSTE COMIC-CROSSOVER ALLER ZEITEN!

 

Die ganz neue Dimension im Star Wars Comic-Universum präsentiert Panini in zwei edlen Sonderbänden! "Vector" – das erste Multi-Storyline Star Wars Crossover beginnt hier! Mit einer 1 Jahr umfassenden Top-Geschichte, die sich auf quasi jede uns bekannte Ära sowie deren Helden auswirkt.

 

Eine schreckliche Vision, die mehr als 4000 Jahre in die Zukunft reicht, erschüttert die Jedi und setzt Prozesse in Gang, die von Knights of the Old Republic über Dark Times zu Luke Skywalker und seinem Nachfahren Cade Skywalker in Legacy reichen. Für jeden, der nie wusste, mit welchem Star Wars Comic er beginnen sollte, ist "Vector" der perfekte Einstieg - und für eingefleischte Fans ist es …

 

… eine atemberaubende Reise durch Zeit und Raum der fantastischen Star Wars Galaxie.

 

Rezension:

Es ist ein ganz besonderes Fest für Liebhaber der Star Wars Comics und eine einmalige Chance für alle Neueinsteiger. Das fulminante Crossover durch die Comic-Serien will nicht mit einer spannenden Handlung die gewaltigen Zeiträume überbrücken, sondern auch ganz unterschiedliche Comic-Stile miteinander verbinden.

 

Alles beginnt, wie zu erwarten, in der Zeit der Knights of the Old Republik. In den Ruinen von Taris irren Zayne Carrick und Gryph umher, um hinter das Geheimnis von Krynda zu kommen, die offenbar mit der Verschwörung gegen den jungen Jedi zu tun hat. Doch auf Taris ist die Rakghoul-Seuche ausgebrochen, durch die jeder infizierte zu einem grauenvollen Monster mutieren lässt. Die beiden KOTOR-Helden treffen auf die Jedi Celeste Morne, die ihre ganz eigenen Pläne verfolgt. Gemeinsam werden sie Zeugen, wie die Mandalorianer ein altes Sith-Artefakt - eben den Muur-Talisman ausgraben und plötzlich befinden sie sich mitten in der mandalorianischen Invasionsexpedition, auf der Jagd nach dem gefährlichen Artefakt und geraten dabei in das Zentrum einer galaktischen Bedrohung und unheimlicher Macht.

Celeste, die den Auftrag des Jedi-Geheimbundes hat, Zayne zu töten, gerät dabei in tiefe moralische Konflikte und muss sich letztendlich ganz allein auf ihre eigene Intuition verlassen.

Zayne und Gryph hingegen trollen weiterhin eher achtlos durch die Welt. Der Gutmensch Zayne und der linkische Gauner Gryph bilden dabei das Relativ zu den großen Geschehnissen und helfen, der Story nicht nur Witz, sondern auch Menschlichkeit zu geben. Und obwohl es jede Menge Action und Kampfszenen gibt, ist dieser erste Teil geprägt von den Beziehungen der Figuren untereinander.

Bebildert wird die hervorragende Geschichte im gewohnt franco-belgischen Stil - die Dauerschnute von Celeste ist dabei genauso köstlich, wie die dummen Monstergrimassen, der feine Witz steckt in den Gesichtern genauso wie in den Gesten und dramatischen Inszenierungen. Ein wahrhaft würdiger Auftakt.

 

Der kürzere Teil des Bandes wechselt in die Zeit der Dark Times. Um der Macht des Talismans zu entkommen und der Bösartigkeit Karness, dessen Geist in den Talisman weilt, hatte Zayne Celeste in den sargähnlichen Behälter gelegt, der als Lord Dreypas Kerker bekannt ist und lebenserhaltende Fähigkeiten besitzt.

Dieser Sarkophag ist, den die Crew der Uhumele versuchte zu verkaufen und der ihr bisher nur Leid und tote Freunde einbrachte. Und auch der nächste Versuch, den Container zu verkaufen, scheitert. Verrat und Folter sind die Methoden, mit denen Darth Vader arbeitet. Und er sieht in dem alten Artefakt eine erneute Chance, seine Position gegenüber dem Imperator auszubauen. Doch als er den Sarkophag öffnet, wird schnell klar, dass die erwachte Jedi eine eher negative Meinung von Sith im Allgemeinen hat und nicht zur Kooperation mit ihnen neigt. In den folgenden Kampf versucht auch der Geist von Karness Muur immer wieder einzugreifen, der natürlich in Darth Vader eine riesige Chance wittert. So werden die Überlebenden der Uhumele Zeuge eines dramatischen Konfliktes mit einem überraschenden Ausgang.

 

Die detaillierten und eher naturalistischen Zeichnungen der Dark Times bilden einen großen Kontrast zum KOTOR-Universum, doch sie geben ziemlich genau die düstere Atmosphäre wieder, die das Zeitalter des Imperiums beherrscht. Hoffnungslosigkeit, Trauer und Wut waren selten so tief in den Bildern verwurzelt wie hier.

 

Panini ergänzt den Band wie gewohnt um eine Covergalerie der amerikanischen Originale.

 

<b<Fazit:</b>

Ein grandioser erster Band des Star Wars Comic-Highlights. Der Storybogen enthält nicht nur ein Zusammentreffen der vier Reihen, er erzählt auch eine überaus spannende und dramatische Geschichte, die alles enthält, was an Star Wars fasziniert. Ideal für Einsteiger und Muss für jeden Star Wars Fan.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Der Muur-Talisman

Reihe: Star Wars Vector 1

Star Wars Sonderband 46

Autoren: John Jackson Miller und Mick Harrison

Zeichner: Scott Hepburn und Doug Wheatley

Tusche: Joe Pimentel und Dan Parsons

Farben: Michael Atiyeh und Dave McCaigh

Übersetzer: Michael Nagula

Original: US-Star Wars KOTOR 25 - 28, Dark Times 11 - 12

Panini, 15.10.2008

Trade Paperback, 148 Seiten

 

ISBN-10: 3866075553

ISBN-13: 978-3866075559

 

Erhältlich bei: Amazon

Zur Serie:

STAR WARS


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.11.2008, zuletzt aktualisiert: 07.05.2019 18:16