Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Teufelsplan des Fu Manchu (Abenteuer)

Rezension von Tanja Elskamp

 

Mit „Der Teufelsplan des Fu Manchu“ wird seit Oktober 2006 mit 44 Seiten Umfang der zweite Abenteuerband der Cthulhu-„Pulp“-Reihe „Der Hexer von von Salem“ angeboten.

 

Am Anfang steht wie schon im vorherigen Abenteuerband eine Kurzgeschichte von Wolfgang Hohlbein und Dieter Winkler. In dieser elfseitigen Geschichte mit dem Titel „Die Insel des Schreckens“ werden die Geschehnisse rund um Robert Craven weitergesponnen und wer die Geschichten und die Autoren mag, wird sich sicherlich darüber freuen, zumal die Geschichte durchaus einige recht witzige Passagen aufweist, im Zusammenhang mit dem Abenteuer steht diese Geschichte allerdings nicht. Dies ist insofern besonders schade, dass somit ein Viertel des Bandes für eine Geschichte verloren geht, die in jedem erdenklichen anderen Rahmen ebenso hätte veröffentlicht werden können.

 

Das Abenteuer selbst ist in mehrere einzelne Passagen eingeteilt.

Zu Beginn steht eine Zusammenfassung der zurückliegenden Ereignisse. Somit sollte es einer Gruppe, die den ersten Band bereits gespielt hat, leicht möglich sein, wieder anzuknüpfen, außerdem bietet diese Zusammenfassung Spielern, die erst mit diesem Band einsteigen oder ihn für sich allein spielen wollen, alle nötigen Informationen.

 

Im weiteren Verlauf werden die Charaktere die Bekanntschaft einiger Ganoven auf der Flucht vor so genannten Flickengesichtern machen und eine Ausstellung im British Museum besuchen. Spätestens ab da sind dann wirkliche Helden gefragt, um die Pläne des Fu Manchu zu durchkreuzen …

 

Die in den einzelnen Kapiteln gegebenen Informationen sind sehr ausführlich. Der Abenteuerband beinhaltet stimmungsvolle Passagen, die für die Spieler einfach vorgelesen werden können, darüber hinaus jedoch sehr ausführliche Informationen zu Personen, Orten und Hintergründen, die an der jeweiligen Stelle von Bedeutung sind, so dass dem Spielleiter genügend Raum zur eigenen Ausschmückung der Geschichte bleibt. Darüber hinaus bietet das Buch einige Kästen mit Spielleiter-Tipps, mit deren Hilfe unvorhergesehenes Spielerverhalten aufgefangen werden kann oder mit denen man die Motivation der Spieler erhöhen kann.

 

Das gesamte Abenteuer ist sehr linear gestaltet. Auf Grund der zahlreichen zusätzlichen Hinweise und Vorschläge sollte es erfahrenen Spielleitern leicht fallen, die gesamte Geschichte trotzdem im Fluss zu halten, für unerfahrene Spielleiter hingegen bietet das Abenteuer hervorragende Möglichkeiten, ein spannendes Abenteuer zu leiten, das – wenn das gesamte Buch mindestens einmal gründlich gelesen wird – ebenfalls wie aus einem Guss wirkt, weil man dem Spielleiter mit den Texten in diesem Buch quasi noch helfende Hände anbietet.

 

Wichtige Daten von Nichtspielcharakteren sind meist gleich dort abzulesen, wo die jeweilige Begegnung stattfindet, was unnötiges Blättern erspart. Eine Doppelseite am Ende des Softcoverbandes bietet knapp ein Dutzend weiterer Daten von Begegnungen im Verlauf der Geschichte im Überblick.

 

Wer Handouts mag, wird mit diesem Abenteuerband ebenfalls auf seine Kosten kommen. Benötigte Puzzlebotschaften befinden sich im Anhang, außerdem bietet Pegasus Spielern eine fünfseitige Zeitung zum Ausdrucken und Aushändigen an die Spieler an.

 

Die grundsätzliche Innengestaltung des Abenteuerbandes ist hingegen mit gemischten Gefühlen zu sehen. Eingebracht wurden fast ausschließlich Schwarzweißfotografien, die zumeist Nichtspielcharaktere darstellen, allerdings sind die meisten Bilder ziemlich körnig und entsprechend leicht unscharf, Montagen und Screenshots aus Filmen sind leicht erkennbar, was der Gestaltung einen eher laienhaften Anstrich gibt.

 

Fazit:

Insgesamt ist das Abenteuer „Der Teufelsplan des Fu Manchu“ jedoch sowohl Hexerfreunden als auch Neueinsteigern in die Cthulhu-„Pulp“-Reihe zu empfehlen. Man hat sich unverkennbar bemüht, sowohl für unerfahrene Spielrunden sowie auch für alte Hasen gleichermaßen ein ansprechendes, actionreiches und dennoch sehr stimmungsvolles Szenario zu entwerfen – und dies ist in jedem Fall als gelungen zu bezeichnen. Selbst in Anbetracht der doch recht deplaziert wirkenden Kurzgeschichte und einiger optischer Wermutstropfen ist der Abenteuerband zudem zu einem fairen Preis zu haben.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Der Teufelsplan des Fu Manchu

Abenteuer für Hexer von Salem

Broschiert

44 Seiten

Verlag: Pegasus

Erschienen: Oktober 2006

ISBN: 3-9378-2674-2

Erhältlich bei: Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.12.2006, zuletzt aktualisiert: 08.01.2015 12:58