Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der verborgene Tempel

Reihe: Star Wars Legacy V

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Nach der verzweifelten Flucht aus den Klauen des Imperators Darth Krayt und dessen finsteren Sith-Schergen erkennt Cade Skywalker, dass er seine Freiheit unter anderem zwei Kopfgeldjäger-Rivalen - Chak und Kee - verdankt, die noch kurz zuvor nach seinem Leben trachteten - und nach dem seiner Mutter, der imperialen Spionin Morrigan Corde, die Cade eigentlich schon lange für tot hielt. Doch an eine friedvolle Wiedervereinigung von Mutter und Sohn ist bei Weitem nicht zu denken.

 

Corde hat einen bereits übervollen Terminkalender - was ein höchst riskantes Doppelleben nun mal so mit sich bringt. Und Cade und seine Freunde sollten sich nicht nur von Coruscant möglichst fern halten, denn mit einem auf ihre Köpfe ausgesetzten Sith-Kopfgeld macht bald die halbe Galaxie Jagd auf Cade Skywalker, Jariah Syn und Deliah Blue ...

 

Rezension:

Nach dem kleinen Intermezzo im vierten Band der Legacy Sammelbände geht es nun zurück zu Cade Skywalker. Sein Sith-Zwischenspiel hat ihn vielleicht etwas tiefer in die dunkle Seite der Macht geführt, eines aber ist ihm nur allzu deutlich geworden und beweist sich im Verlauf des Bandes erneut schmerzlich: Solange Krayt lebt, gibt es keine Freiheit für Skywalker. Dieses rein persönliche Problem beherrscht Cade völlig.

Dabei gibt es genügend Fraktionen, die versuchen Einfluss auf ihn auszuüben. Nach einer wenig glücklichen Heimkehr zu seinem alten Piratenboss ziehen sich Cade und seine Crew in das heimelige Nest seines Onkels Rawk zurück. Tatsächlich ist der alte Herr und Waffenbauer ebenfalls ein Skywalker und offenbart Cade nach erneuten Bedrohungen durch Imperium und Sith, dass die Jedi nicht in alle Winde zerstreut wurden und es einen verborgenen Tempel gibt.

Dort treffen wir auf Bekannte aus den Dark Times und eine überholt geglaubte Jedi-Philosophie. Nichts für Skywalker, der wenig mehr so fürchtet, wie Fesseln angelegt zu bekommen. Nebenbei klärt sich der Grund für Jariah Syns Jedi-Hass und vertieft diese Figur.

Ebenso bekommen Antares Draco und Prinzessin Sia spezielle Szenen, die auf massive Auseinandersetzungen mit Fel in der Zukunft hindeuten, der selbst auch immer mehr im Machtwahn gefangen erscheint. Überhaupt offenbaren sich die verschiedensten konfliktträchtigen Motivationen, die deutlich schärfer und finsterer sind, als alles bisher Gewohnte im Star Wars Universum. Darth Vader und Palpatine erscheinen zunehmend harmlos gegen die grundsätzliche Bösartigkeit von Legacy. Besonders, da der wichtigste Held - Cade - keinerlei Interesse am Guten und dem Kampf dafür zeigt. Ihm ist es schlichtweg egal, was mit der Galaxie geschieht, wenn Krayt tot ist. Ob es einen neuen Sith-Imperator gibt oder Fel seine Macht zurückerobert - selbst der Völkermord an den Mon Cal, bieten für ihn keine Motivation, so sehr die Geister seines Vaters und Lukes auch auf ihn einreden. Von allen Star Wars Hauptfiguren ist Cade der wohl ambivalenteste und auch spannendste.

Da sowohl die Story von John Ostrander als auch die Zeichnungen von Duursema und Dan Parsons perfekt miteinander harmonieren, kann man hier keinen besonders lobend herausheben. Es ist einfach eine Freude den drei dabei zuzusehen, wie sie Cade durch sein verfahrenes Leben jagen und dabei ganz nebenbei ein detailliertes Ensemble cooler Figuren und Schauplätze erschaffen.

 

Zeitstrahl und Covergalerie fehlen auch diesmal nicht - einzig die Wartezeit auf Band VI trübt das Lesevergnügen. So wie die Serie bisher aufgebaut ist, dürfen wir Großes für Cades Killerkommando erwarten.

 

Fazit:

Es ist ein Band der Enthüllungen. Die Weichen für weitere Konflikte werden gestellt und zunehmende Dunkelheit durchzieht das Star Wars Universum. Zeichnerisch auf gewohnt hohem Niveau, brilliert Legacy weiterhin.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Der verborgene Tempel

Reihe: Star Wars - Legacy V

Star Wars Sonderband 48

Original: US-Star Wars Legacy #23- #26, 2008

Autor: John Ostrander

Zeichnungen: Jan Duursema und Dan Parsons

Farben: Brad Anderson

Cover Omar Francia

Übersetzer: Michael Nagula

Trade Paperback, 100 Seiten

Panini, 18.02.2009

 

ISBN-10: 3866077920

ISBN-13: 978-3866077928

 

Erhältlich bei Amazon

Zur Serie:

STAR WARS


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 31.03.2009, zuletzt aktualisiert: 07.05.2019 18:16