Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Der Weg ins Nichts Teil 3

Reihen: Dark Times und Rebellion (Star Wars 64)

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

DIE DÜSTEREN ZEITEN DAUERN AN!

 

Um seinem Waffenbruder Bomo Greenbark in höchster Not zu helfen, verstrickt sich der Jedi Dass Jennir in eine zweifelhafte Aktion nach der anderen. Müssen die Jedi in diesen düsteren Zeiten zu hinterhältigen Gaunern werden, um letztlich doch noch ihre Pflicht zu erfüllen? Oder steckt dahinter die heimtückische Genialität Palpatine? Der Status der Jedi ist jedenfalls bereits weitestgehend zerstört, ihr Orden zerbrochen, und Dass Jennir wandelt auf einem Pfad, der direkt ins Herz der Dunklen Seite zu führen scheint. Kann er noch einen letzten Ausweg finden?

 

Außerdem: Die Fortsetzung der actionreichsten Story aus der Original-Trilogie-Ära - mit Teil 2 des rasanten Rebellion-Mehrteilers um Wyl Tarson, den sich nicht nur die Episode 4-6-Fans auf keinen Fall entgehen lassen sollten!

 

Rezension:

Douglas Wheatleys elegante Zeichnungen bestimmen einmal mehr die Atmosphäre der Geschichte um den verlorenen Jedi Dass Jennir, der in einer Zeit überleben muss, für die er nur das Relikt einer untergegangen Epoche darstellt.

Auf der Suche nach Bomos Tochter bestreitet Jennir einen Weg, der ihn weit fort führt von den Lehren seines Ordens. Dabei ist es nicht genau festzustellen ob die Autoren ihre Figur mit Absicht dahin treiben, oder ob ihnen einfach keine andere Möglichkeit einfiel, als kaltblütiger Mord, um Jennirs Abdriften von den Jedi-Tugenden darzustellen.. Die Figur Jennirs wird auf jeden Fall dadurch dunkler und mehrschichtiger. Zwar wird der Leser aus der Motivation, die die Autoren anbieten, nicht ganz schlau, aber dieses Mysterium bekommt der Figur.

Die Bilder sind in Eleganz und gedeckter Farbgebung selbst in Action-Szenen ruhig, fast schwerelos.

Interessant ist eine Anspielung auf den Hollywood-Film The Game, wo in einer großen Szene, der Hauptdarsteller durch die Glaskuppel eines Hochhauses in ein Wasserbassin stürzt. Jennit vollführt auch hier solch einen Sprung und es sieht großartig aus.

Zeichnerisch begeistert mich Dark Times aufs Neue.

 

Der zweite Teil der Story um Wyl Tarson kann zwar nicht mit der Bilderpracht von Wheatley mithalten, aber Michel Lacombe legt seinen Schwerpunkt in die Gesichter der Figuren. Aufgerissene Augen oder tiefe Schatten bilden markante Kontraste im eher nüchternen Stil. Leider kann er zum Beispiel bei Laynara das Gesicht nicht bewahren, beständig ändert er es, diese Uneinheitlichkeit stört, da es mit dem Profil auch die Wirkung der Figur verändert.

Gelungen ist aber die sehr verwobene Story, nachdem es zunächst wie ein einfaches Kommandounternehmen mit Handicap aussah, geraten immer mehr weitere Fäden in das Netz aus Intrigen und Kontermanövern. Das letzte Wort hat Darth Vader und das macht neugierig auf die Fortsetzung.

 

Fazit:

Mit zwei spannenden Geschichten ist Star Wars 64 ein rundum gelungenes Heft. Wer Dark Times bisher noch nicht gesehen hat, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren, die Zeichnungen von Douglas Wheatley sind etwas ganz besonderes.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Der Weg ins Nichts Teil 3

Star Wars 64

Reihen Dark Times/Rebellion

Original: Dark Times 3, Rebellion 6

Autoren: Welles Hartley, Mick Harrison, Rob Williams und Brandon Badeaux

Zeichnungen: Douglas Wheatley, Michael Lacombe

Übersetzer: Michael Nagula

Panini Comics, 18.07.2007

Heft, 60 Seiten

Erhältlich bei Panini Comics

Zur Serie:

Star Wars


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 30.09.2007, zuletzt aktualisiert: 14.07.2019 13:58