Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die 4. Frau von James Patterson

Reihe: Woman´s Murder Club, Bd. 4

Rezension von Christel Scheja

 

Der 1949 geborene James Patterson wurde vor allem bekannt durch seine Romane um den Kriminalpolizisten Alex Cross. Nach Abschluss dieser Reihe wandte er sich neuen Helden zu, dem Lieutenant Lindsay Boxer vom San Francisco Police Departement und ihren Freundinnen aus dem „Woman´s Murder Club“.

 

Im vierten Roman der Reihe steckt Lindsay Boxer in ziemlichen Schwierigkeiten. Die Eltern eines Jungen, den sie bei ihrem letzten Einsatz lebensgefährlich verletzte, haben einen Schauprozess angestrengt und versuchen sie nun mit allen Mitteln und Hilfe der Presse fertig zu machen. Dabei ist sie eigentlich im Recht, denn ihr Partner Jacobi und sie haben den jungen Mann zusammen mit seiner Schwester bei einem Kapitalverbrechen gestellt. Das Mädchen ist beim Schusswechsel bereits ums Leben gekommen und der Junge bis zum Hals gelähmt.

Deshalb wird Lindsay von ihren Chefs vom Dienst suspendiert. Damit sie nicht ständig in der Schusslinie der Presse ist, rät ihr ihre Anwältin, sich ein wenig aus der Stadt zurück zu ziehen. Da kommt es gerade recht, dass sie für eine Weile das Haus ihrer Schwester im verschlafenen Nest Half Moon Bay hüten soll. Auch wenn sie zunächst nicht ganz glücklich über den Zwangsurlaub ist, so entdeckt sich bald doch auch die guten Seiten und lernt in dem kleinen Ort einige nette Menschen kennen. Vor allem der Inhaber der Tankstelle und Autowerkstatt hat es ihr angetan.

Doch kaum ist sie dort angekommen, überschlagen sich die Ereignisse. Eine Mordserie nimmt ihren Anfang, die sie sehr stark an ihren ersten Fall erinnert, den sie vor zehn Jahren nicht lösen konnte. Ist ein Serienkiller am Werk, der nun wieder aus seinem Dornröschenschlaf erwachte - oder alles nur dummer Zufall?

Obwohl Lindsay sich eigentlich aus den Ermittlungen halten will, lässt sie der Fall nicht un Ruhe, und sie kontaktiert ihre Freundinnen, um sich mit ihnen zu beraten. Vielleicht kommen sie jetzt dem schon so lange ungelösten Rätsel auf die Spur...

 

Wenn Männer über weibliche Polizisten schreiben, fallen die Charakterisierungen der Heldinnen meistens etwas härter aus, als man es von Autorinnen kennt. Lindsay Boxer ist eine mit allen Wassern gewaschene Power-Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt und auch schon einmal deutlicher werden kann.

Zwar hat sie auch ihre Schwächen und Momente der Unsicherheit, wirklich deutlich wird das aber nur in Bezug auf die über ihr schwebende Gerichtsverhandlung. Im Dienst und bei der Suche nach der Lösung des Verbrechens ist sie zielstrebig und sehr entschlossen bei der Sache.

Ihre Freundinnen, die Pathologin Claire Washburn und die Reporterin Claire Thomas spielen in diesem Buch eher eine untergeordnete wolle und sind nur sporadisch zur Stelle.

Inhaltlich ist der Roman sehr geschickt aufgebaut. Patterson führt den Leser mehrfach auf eine falsche Fährte und enthüllt nur nach und nach die Hinweise, die zum eigentlichen Mörder und seinen durchaus nachvollziehbaren Motiven führen. Umgesetzt ist das in eine spannende und an Action reiche Handlung mit sehr kurzen Szenen, die eher an ein Drehbuch erinnern. Vielleicht ist auch das mit ein Grund, warum die Reihe inzwischen auch in eine Fernsehserie für einen amerikanischen Frauensender umgesetzt wurde.

 

Mit die 4. Frau erhält man einen kurzweiligen und unterhaltsamen Thriller, der zwar nicht sonderlich in die Tiefe geht, aber so entspannend zu unterhalten weiß wie die entsprechende Folge einer Fernsehserie.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Die 4. Frau

Reihe: Woman´s Murder Club, Bd. 4

Autor: James Patterson

broschiert, 381 Seiten

Blanvalet, München, erschienen Oktober 2007

ISBN 978-3-442-36756-6

Übersetzung aus dem Amerikanischen von Andreas Jäger

Titelbild von K. u. H. Drecoll

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.12.2007, zuletzt aktualisiert: 12.04.2019 16:18