Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Drachenbrut von Naomi Novik

Reihe: Die Feuerreiter Seiner Majestät Bd.1

Rezension von Bine Endruteit

 

Will Laurence ist Kapitän auf einem englischen Schiff. Nach einem erfolgreichen Kampf hat er bei den französischen Gegnern ein Drachenei auf deren Segelschiff gefunden. Natürlich nimmt er dieses mit Freuden an Bord, denn ein solches Ei ist für England sehr wertvoll und für Frankreichs Kaiser Napoleon Bonaparte ist der Verlust mit Sicherheit schmerzlich. Doch schon nach kurzer Zeit vergeht die anfängliche Freude über diesen Fund, denn es zeichnet sich ab, dass der Drache schlüpfen wird, noch bevor sie einen sicheren Hafen erreicht haben.

 

Einem frisch geschlüpften Drachen muss umgehend ein Geschirr angelegt werden, damit er nicht wild wird. Das geschieht durch seinen zukünftigen Lenker, denn dieses Ritual bindet Mensch und Tier fest aneinander. Der Drache wird in Zukunft niemand anderen mehr als Herr akzeptieren. Das Los hat sich zwar für ein anderes Mitglied der Crew entschieden, doch das schwarze Drachenjunge spricht unverzüglich Kapitän Laurence an, womit dieser nicht im Geringsten gerechnet hätte. Somit ist seine Karriere an Bord eines Schiffes beendet, denn er wird nun, nachdem er sich einem Drachen angeschlossen hat, zu einem Flieger werden müssen. Er nennt seinen neuen Schützling Temeraire und vom ersten Augenblick an entwickelt sich zwischen den beiden eine tiefe Freundschaft.

 

Laurence sieht sich einer schweren Aufgabe gegenüber, denn normalerweise werden die Lenker eines Drachens von Kindesbeinen an auf ihre Aufgabe vorbereitet und müssen oft jahrelang warten, bis ihnen eins der seltenen Tiere zugeteilt wird. Der Kapitän hat also eine intensive Ausbildung nachzuholen und sieht sich zusätzlich mit viel Eifersucht und Neid konfrontiert. Auch für Temeraire ist es nicht leicht, denn es kommt noch hinzu, dass er einer sehr speziellen Rasse angehört, den Kaiserdrachen. Diese sind extrem selten und deswegen macht er sich Sorgen, nicht wirklich dazuzugehören.

 

Naomi Novik hat mit ihrem Erstlingswerk „Drachenbrut“ ein wirklich fantastisches Buch veröffentlicht. Ihre Drachen sind anderes als alle, denen man bisher im Fantasy-Genre begegnet ist. Am nächsten kommt ihnen vielleicht noch „Draco“ aus dem Film Dragonheart. Sie können alle sprechen und das vom Augenblick des Schlüpfens an. Doch gerade an Temeraire merkt man, wie einzigartig jeder von ihnen trotzdem ist. Er wirkt immer ein wenig unbeholfen, ja fast schon kindlich, ist dabei aber überdurchschnittlich intelligent.

 

Die Beziehung zwischen den Lenkern und ihren Tieren ist sehr tiefgehend. Es gibt nichts, was die beiden trennen kann. Das macht den Roman ist äußerst gefühlvoll. Oft muss man beim Lesen herzhaft lachen oder sich eine Träne aus dem Augenwinkel wischen. Die Geschichte erzählt zu einem großen Teil von der Freundschaft zwischen Temeraire und Laurence. Es ist faszinierend mitzuverfolgen, wie die beiden sich immer näher kommen und sich eine immer intensivere Beziehung zwischen ihnen entwickelt, obwohl der Kapitän zu Anfang noch sehr große Zweifel an den Tag legte, was seine unerwartete Zukunft angeht. Er erweist sich jedoch als außergewöhnlich feinfühlig den Drachen und ihren Bedürfnissen gegenüber, was ihm nicht nur Freunde macht.

 

Auch wenn die Schlachten den kleineren Teil der Erzählung einnehmen, sind sie durchaus imposant geschildert. Naomi Novik hat eine komplett neue Kampfart mit Drachen als Waffen entwickelt. Wenn sie von einer Drachenformation schreibt, die sich todesmutig auf die gegnerischen Franzosen stürzt, sieht man die Schlacht bildgewaltig vor dem inneren Auge und kann sich nicht mehr von dem Geschehen lösen.

 

Zwei weitere Bände aus Noviks Temeraire-Reihe sind bereits auf Deutsch angekündigt. „Drachenbrut“ ist zwar eine in sich abgeschlossene Geschichte, aber trotzdem kann man es kaum erwarten, endlich zu erfahren, wie es mit Laurence und seinem Drachen Temeraire weitergeht.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 2 von 2.

tobiiias
Samstag, 21. November 2009 18:28 Uhr
Also da kann ich dir nur Recht geben ich hab auch alle Teile gelesen und hab nicht genug davon bekommen

Patrick-Gast
Dienstag, 06. November 2007 08:55 Uhr
Hallo
Ich muss sagen ich bin von diesem buch begeistert ich habe alle bänder gelesen und könnte sie jederzeit wieder lesen

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Drachenbrut

Reihe: Die Feuerreiter Seiner Majestät Bd.1

Autor: Naomi Novik

Cbt, Mai 2007

Taschenbuch, 420 Seiten

ISBN-10: 3570304108

ISBN-13: 978-3570304105

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.06.2007, zuletzt aktualisiert: 28.10.2019 13:53