Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Drachenprinz von Naomi Novik

Reihe: Die Feuerreiter Seiner Majestät Band 2

Rezension von Bine Endruteit

 

Der Drache Temeraire und sein Kapitän William Laurence sind unzertrennlich, denn wenn ein Drache schlüpft, dann schließt er sich sofort einem Menschen an. Diese Freundschaft hält ein Leben lang. Laurence hat eigentlich auf See gedient, aber er konnte von den Franzosen ein Drachen-Ei erobern. So kam er unerwartet zu den Fliegern.

 

Doch Temeraire ist nicht wie die anderen Drachen, er gehört einer speziellen Rasse, den Himmelsdrachen, an. Er hat eine besondere Waffe, den so genannten himmlischen Wind. Mit einem gezielten Brüllen kann er sogar Schiffe zum Kentern bringen. Doch es scheint so, als wären die gemeinsamen Tage von Temeraire und Laurence gezählt, denn die Chinesen wollen den Drachen haben. Er sollte ein Geschenk für Napoleon sein, ist dort aber nie angekommen. Nun fordern sie ihn zurück.

 

Eine Delegation von Chinesen, darunter Yongxing, der Bruder des Kaisers von China, will alles tun, um den Himmelsdrachen zurück zu bekommen. Doch selbst nach mehreren Tagen Trennung von Laurence und zahlreichen Lügen, die sie Temeraire aufgetischt haben, ist der Drache nicht davon zu überzeugen, sie zu begleiten. So nehmen sie in Kauf, was sich nicht vermeiden lässt: Laurence geht mit auf die Reise in das ferne Land. Der Kapitän hofft, auf diese Weise doch noch das Übel abwenden zu können, und die Chinesen erwarten das genaue Gegenteil, nämlich dass der Drache doch noch einsieht, dass Laurence unter seiner Würde ist und dass er es in China viel besser hätte. Dort müsste er nämlich nicht in den Krieg ziehen und kämpfen. Allerdings sind alle schon sehr bald dankbar für seine Kampfeskraft, denn das Schiff, die Allegiance, auf dem sie reisen, wird angegriffen und der Himmelsdrache stürzt sich in die Schlacht, um das Schiff, Lawrence und seine Mannschaft zu beschützen.

 

 

„Drachenprinz“ ist der zweite Band aus der Serie „Die Feuerreiter seiner Majestät“ von Naomi Novik. Auf Englisch erscheint in Kürze der fünfte Band um Temeraire und Laurence, in Deutschland sind vorerst drei Bände geplant.

 

Mit ihrer außergewöhnlichen Geschichte hat die Autorin schnell die Herzen der Leser erobert. Ihre Drachen können sprechen und sind durchaus intelligent. Allerdings spielt das Geschehen nicht in einer der üblichen Fantasy-Welten, sondern im frühen 19. Jahrhundert zur Zeit des Krieges mit Napoleon. Die geschichtlichen Fakten sind erstaunlich gut recherchiert. Außerdem scheint Naomi Novik eine Vorliebe für die Seefahrt zu haben, denn in diesem Band spielt die Handlung zu einem Großteil auf dem Meer.

 

Wie schon in „Drachenbrut“ geht es auch in „Drachenprinz“ eher ruhig zu. Zu Anfang gibt es eine große Schlacht, danach tauchen aber so gut wie keine Kämpfe mehr auf. Die Autorin konzentriert sich sehr auf die zwischenmenschlichen und „zwischendrachischen“ Beziehungen. Mit den Chinesen kommt eine neue Partei dazu, gegen die sich Laurence und seine Leute behaupten müssen. Die absolute Fremdartigkeit ist sehr gut umgesetzt worden. Interessant ist auch die Beschreibung des drachenfreundlichen China. Der Konflikt zwischen Lawrence und seinem Umgang mit Temeraire und dem, was sich die Chinesen für ihn wünschen, findet seine Parallele, als sie in einen Hafen einfahren, in dem Sklaven arbeiten. Hier wird deutlich, wie Temeraire sich im Laufe der Zeit immer mehr fühlt: wie ein Sklave, der für sein Land kämpfen muss, aber keine Rechte hat. Trotzdem liebt er Laurence und will sich nicht von ihm trennen.

 

Der zweite Band der Serie lohnt sich auf jeden Fall ebenso sehr wie der erste, man sollte allerdings mit dem ersten beginnen, damit man die Handlung komplett versteht.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Drachenprinz

Reihe: Die Feuerreiter Seiner Majestät Band 2

Autor: Naomi Novik

Bertelsmann, München (August 2007)

Taschenbuch, 544 Seiten

ISBN-10: 3570304116

ISBN-13: 978-3570304112

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.07.2007, zuletzt aktualisiert: 10.09.2019 19:06