Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Duell der Vampire von Brian Lumley

Reihe: Necroscope Bd.10

Rezension von Ramona Schroller

 

Klappentext:

Der letzte Abkomme einer außerirdischen Vampir-Dynastie ist zur größten Gefahr geworden, der sich Harry Keogh jemals gegenüber sah. Um ihn zu besiegen, muss Harry den rachsüchtigen Geist Faethor Ferencys um Hilfe bitten - und ihm Platz in seinem eigenen Geist und Körper gewähren. Doch selbst wenn der Necroscope diesen Kampf siegreich besteht - wird er den Urvampir jemals wieder loswerden?

 

Inhalt:

Harry Keogh, der Necroscope, sieht sich in Griechenland plötzlich einem Vampir und seiner Sklaven gegenüber. Doch zunächst einmal kann er nichts tun, denn seine Gabe, mit den Toten Kontakt aufzunehmen, wurde aus seinem Verstand gelöscht. Seine einzige Hoffnung, wieder der zu werden, der er vorher gewesen ist, liegt darin, den verstorbenen Ur-Vampir Faethor Ferenczy am Ort seines Todes aufzusuchen und einen Handel mit ihm einzugehen. Harrys Freundin Sandra wird während seiner Reise nach Rumänien von Janos entführt und selbst zum Vampir gemacht. Harry und seine Kollegen nehmen den Kampf gegen Janos auf. Und zum Schluß bleibt dem Necroscopen nur ein gewagter Showdown, um die Bedrohung aufzuhalten.

 

Persönliche Beurteilung:

Sollte man Zyklen in der Mitte, beziehungsweise fast am Ende beginnen? In diesem Fall kann ich ruhigen Gewissens sagen ja. Necroscope 10 ist spannend und fesselnd erzählt, weckt auf jeden Fall die Lust daran, weiterzulesen oder sich die vorhergehenden Bände zuzulegen. Der Autor erzählt seine

Geschichte routiniert, vor allem im ersten Kapitel kommt man überhaupt dazu einmal Atem zu holen. Etwas neues kann bei dem Thema Vampire allerdings nicht festgestellt werden. Eher erweckt es stellenweise den Eindruck, als habe man sich sehr am „Urtext“ Bram Stokers orientiert. Auch die, nicht

gerade wenigen Explosionen erscheinen wie ein leichter Hang zur Übertreibung.

Dagegen aber können vielschichtige, unterschiedliche Charaktere aufbieten, deren ganze Farbenpracht sich erst im Verlauf des Romans erschließt. Die Gefühls- und Verhaltenswelt der Figuren wirkt sehr realistisch, stellenweise hat man das Gefühl, ihre raunenden Stimmen nicht nur zu lesen, sondern auch zu hören. Allein die Hauptfigur Harry Keogh hat in dieser Hinsicht einen tiefen Eindruck hinterlassen. Er leidet, kämpft, lacht und siegt mit ganzem Herzen und ganzer Seele, und der Leser sieht sich genötigt, ihm zu folgen, da dieser Necroscope einfach faszinierender wird auf jeder Seite des Romans.

 

Der kleine Wermutstropfen ist eben die Tatsache, daß es sich um einen Zyklus handelt. Man kann dem Roman folgen, doch gibt es immer wieder Rückblicke auf Geschehnisse, die in den vorhergehenden Bänden geschildert wurden. Und teilweise irritieren diese Hinweise sehr, vor allem im ersten Kapitel.

 

Dennoch Necroscope 10 - Duell der Vampire ist ein spannendes, actionreiches Buch mit lebendigen Figuren. Man wird es kaum noch aus der Hand legen wollen, wenn man einmal angefangen hat, es zu lesen.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel: Duell der Vampire

Autor: Brian Lumley

Reihe: Necroscope Bd.10

Autor: Brian Lumley

Übersetzer: Michael Plogmann

Cover: - babbarammdass

Verlag: Festa-Verlag

Paperback - 288 Seiten

Erscheinungsdatum: Mai 2003

ISBN: 3935822626

Erhältlich bei: Amazon

 

Zur Serie:

Necroscope

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.10.2005, zuletzt aktualisiert: 12.04.2019 16:18