Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Ein Sarg für zwei von Michelle Rowen

Rezension von Julia

 

Der letzte Band war in soweit eine Enttäuschung, das die Geschichte nicht wie in den Vorgängern von Sarah Dearly handelte, sondern stattdessen von Quinn und Janie. Auch wenn diese Geschichte leicht zu lesen und ganz angenehm war, konnte sie nicht den alten Witz aufbringen und gleichermaßen begeistern. So ist es eine Wohltat sich nun wieder mitten in Sarahs Laben katapultiert zu sehen, das sich kein bisschen verändert hat und noch immer genauso chaotisch ist wie zuvor.

 

Sarah und Thierry sind nun endlich zusammen und Sarah dabei sich an das Leben eines Vampirs zu gewöhnen. Dazu gehört, das ihr Liebster sich entschieden hat sie wirklich zu lieben und ihre Beziehung auch in der Öffentlichkeit auszuleben. Seine noch Ehefrau ist davon inoffiziell aber alles andere als begeistert und der mächtige Vampir kann sich seinerseits auch nicht ganz aus den Fängen seiner Ex-Frau befreien, die sich nicht einfach scheiden lassen möchte.

Das wäre Problem Nummer eins. Das zweite folgt jedoch auf dem Fuße. Es ist nämlich so, das das Haven verkauft werden soll und Sarah damit auch einen neuen Job braucht, da sie nicht allein von Thierry abhängig sein möchte. Als Vampir eine gute Arbeit zu finden ist jedoch alles andere als einfach. So nimmt Sarah dankbar Heathers Ratschlag an und besucht deren menschlichen Freund John, um dort ein Vorstellungsgespräch zu führen. Dieser möchte aber eigentlich nur selbst ein Vampir werden und als Sarah ihm diesen Wunsch nicht erfüllen möchte, stößt er ihr kurzerhand einen Pflock in den Leib, der nur haarscharf ihr Herz verfehlt, womit er sie tatsächlich pulverisiert hätte. Gerettet wird sie von einem Phänomen, dem roten Teufel, der ihr seit jener Stunde mehrfach zur Hilfe und zur Seite eilt. Thierry möchte von diesen Geschichten jedoch nichts hören, immerhin weiß jeder, das es den roten Teufel überhaupt nicht gibt und alle Legenden um ihn eben das sind: Legenden.

Damit jedoch nicht genug, denn ausgerechnet Thierry und den roten Teufel verbindet etwas und dann wird Sarah auch noch von einer rachsüchtigen alten Klassenkameradin verflucht, was sie zu einem Nachtgänger macht, also einem jener bösen Vampire, die Blut trinken und nur bei Nacht vor die Tür können. Die Verwandlung kann aufgehalten werden, doch das muss schnell gehen, sonst ist und bleibt Sarah verloren und verdammt.

 

Sarah hat es wieder einmal nicht leicht. Man hat fast Mitleid mit der armen jungen Vampirin, die doch einfach nur ihr Glück an Thierrys Seite genießen- und vielleicht ein paar neue Klamotten kaufen möchte. Das Schicksal hat aber beständig anderes mit ihr vor. Das macht es jedoch auf humorvolle Art und Weise, kombiniert mit einigen Schreckmomenten und einer gehörigen Portion Erotik.

Die Autorin hat nichts verlernt und unterhält den Leser auf eine ansprechende und fantastische Art und Weise. Man hat mit diesem Buch jede Menge Spaß und fiebert bis zum Schluss mit Sarah mit.

Solch einen Band hat man das letzte Mal bereits erwartet und schmerzlich vermisst, sodass man das Buch entspannt und beruhigt schließen kann.

Sarah in Bestform und mit dem gewohnten Jammer, im besten und lustigsten Stil der Autorin verfasst, so kann man hier nur begeistert sein.

 

Damit ist dieser Band für alle Fans, die mal wieder lachen und leiden wollen, nur zu empfehlen!

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Roman:

Ein Sarg für zwei

Autor: Michelle Rowen

Taschenbuch: 416 Seiten

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (1. November 2009)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3442373794

ISBN-13: 978-3442373796

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.03.2010, zuletzt aktualisiert: 12.01.2019 12:03