Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Engelsbrut von Andrea Gunschera

Reihe: City of Angels Bd. 1

Rezension von Carina Schöning

 

Rezension:

„Engelsbrut“ ist der erste Urban Fantasy Roman der deutschen Autorin Andrea Gunschera. Der Auftakt zu ihrer Reihe „City of Angels“ spielt in Los Angeles/ USA, wo die Autorin zusammen mit ihrem Mann seit einigen Jahren selbst wohnt und arbeitet.

 

Die selbstbewusste Reporterin Eve Hess arbeitet für verschiedene Medien und ist immer auf der Suche nach einer heißen Story. Früher hat ihr jetziger Ex-Freund Detective Mark Johnson ihr immer Insiderinformationen von Seiten der Polizei zugespielt, aber nach der letzten Trennung muss Eve nun auf andere Quellen zurückgreifen. Seit kurzer Zeit erschüttern seltsame Morde die Bewohner von Los Angeles. Jede Nacht werden zwei Obdachlos ermordet und verstümmelt aufgefunden und diese Nacht ist Eve passend zur richtigen Zeit am richtigen Ort, dank Marks charmanten und manipulierbaren Kollegen Andrew. Eve gelingt es ein paar Fotos vom grauenerregenden Tatort zu machen, bevor sie von den anderen Ermittlern vertrieben wird. Ihre Spürnase hat sie selten enttäuscht und hinter dieser schrecklichen Mordserie steckt eine ganz, ganz große Titelstory. Auch ihr Agent hat schon Dollarzeichen in den Augen und während Eve ihre eigenen Vermutungen über den Tathergang anstellt, soll sie am nächsten Abend eine Kunstausstellung besuchen und eine kurze Reportage über Alan Glaser schreiben. Gesagt, getan. Der Maler stellt sich als äußerst sympathisch und gut aussehend heraus und wie der Zufall es will, geschieht auf dem Dachsims des Gebäudes der nächste Mord. Der elfte Obdachlose stürzt blutleer auf die Straße vor der Ausstellung und die quirlige Reporterin kann ihr Glück kaum fassen. Während sich unten eine Menschenmenge um das Opfer sammelt, inspiziert Eve noch vor der Polizei oben den frischen Tatort und stößt dabei auf interessante Indizien. Sie muss einfach dieser heißen Spur folgen…

 

Der von den USA ausgehende Vampirroman-Boom neigt sich langsam seinem Ende zu und schon schwappt die nächste Welle der paranormalen Wesen zu uns rüber. Statt den romantischen Blutsaugern sind es nun dunkle Dämonen und gefallene Engel. Andrea Gunscheras Roman erscheint daher zum genau richtigen Zeitpunkt. Der Maler Alan Glaser stellt sich im Laufe der Handlung als ein Schattenläufer heraus - halb Mensch halb Engel. Die Schattenläufer sind quasi unsterblich dank ihren außergewöhnlichen Selbstheilungskräften und wesentlich stärker und robuster als gewöhnliche Menschen. Ähnlich wie die Vampire trinken sie auch menschliches Blut, das wie eine Droge wirkt und die Wesen auch abhängig machen kann. Während einige sich mit ihrer Existenz abgefunden haben und friedlich im Verborgenen vor sich hin leben, rebellieren und kämpfen anderen immer noch gegeneinander. Ausgerechnet Mordechai, Alans Vater hat bei der seltsamen Mordserie seine Finger im Spiel und auch sein Halbbruder Kain kehrt unerwartet zurück und verfolgt eigene Pläne.

Der Roman ist eine schnelle Mischung aus Thriller und Mystery Elementen und hebt sich angenehm von den sonst eher etwas seichten und vorhersehbaren Paranormal Romance Romanen ab. Die Autorin hat zwar auch einige Erotik-Szenen mit in die Handlung hineingebaut, aber im Mittelpunkt steht klar die Suche nach Täter und Hintergründen zu der Mordserie, die stellenweise auch mal sehr blutig und gewaltvoll ausfällt. Die Mischung zwischen Action, Dramatik und Lovestory stimmt auf jeden Fall und die ironischen Bemerkungen von Eves homosexuellen Freund Felipe lockern immer wieder die ernste Thematik auf. Auch die Auflösung am Ende kann überzeugen und der Roman ist insgesamt schön flüssig und spannend geschrieben. Besonders gut gelungen sind die Beschreibungen von Ortschaften und Gebäuden in Los Angeles. Man merkt hier einfach, dass Andrea Gunschera weiß wovon sie spricht. Der zweite Teil der Reihe ist übrigens schon unter dem Arbeitstitel „Blutversprechen“ für 2010 angekündigt.

 

Insgesamt ist „Engelsbrut“ ein spannender und gelungener Reihenauftakt und ein deutscher Vorgeschmack auf die nächste Trendwelle aus Amerika. Die temporeiche Mischung aus Thriller, Urban Fantasy und Mystery überzeugt mit frischen Ideen und einem unverbrauchtem Setting.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Roman:

Engelsbrut

Reihe: City of Angels Band 1

Autor: Andrea Gunschera

Deutsche Originalausgabe 2009

Covergestaltung: Mark Freier

Verlag: Sieben Verlag

Taschenbuch, 401 Seiten

ISBN 978-3-3-940235-89-3

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 24.11.2009, zuletzt aktualisiert: 12.01.2019 12:03