Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Erwählt von P.C. Cast und Kristin Cast

Reihe: House of Night Bd. 3

Rezension von Christel Scheja

 

Es hat durchaus schon in früheren Jahren Romane und Geschichten um übersinnlich-begabte junge Frauen gegeben, die teilweise nicht einmal ganz Mensch waren. Nur standen sie lange nicht in dem Interesse wie heute. Die Romane von Stephenie Meyer haben eine Lawine von ähnlichen Büchern oder Reihen ausgelöst, doch nur wenigen ist es gelungen, sich aus dem Schatten von „Twilight“ zu lösen.

Dazu gehört die „House of Night“-Reihe von P.C. und Kristin Cast, einem Mutter und Tochter-Gespann aus den USA. Dort sind bereits acht Bände erschienen und noch kein Ende in Sicht, hierzulande ist der dritte Band „Erwählt“ erschienen.

 

Erst zwei Monate sind vergangen, seit Zoey „gezeichnet“ und damit in das „House of Night“ aufgenommen wurde. In dem Internat soll die Jungvampirin lernen, mit ihren Veränderungen zurecht zu kommen und in die Gesellschaft der Blutsauger als vollwertiges Mitglied aufgenommen zu werden.

In dieser Zeit ist viel passiert, Zwar ist sie froh darüber, aus dem Dunstkreis ihres fundamentalistisch und fanatisch christlichen Stiefvaters entkommen zu können, aber auch im „House of Night“ hat sie es anfangs nicht leicht gehabt.

Allerdings stehen die Freunde, die sie gefunden hat, treu zu ihr und helfen schließlich auch dabei, Aphrodite zu stürzen, die arrogante Anführerin der „Töchter der Dunkelheit“. Diese hat ihre Rivalin klein zu halten versucht.

Denn Zoey ist etwas besonderes – die „Erwählte“ der Vampirgöttin Nyx, gezeichnet mit einem besonderen Tattoo und ausgestattet mit der Affinität zu allen fünf Elementen. Auch die derzeitige Hohepriesterin Neferet sieht das Potential und fördert Zoey, wo sie nur kann.

Doch meint die Ältere es wirklich ernst?

Nach schwerwiegenden Ereignissen, die ihrem menschlichen Freund Heath fast das Leben gekostet haben und der Verwandlung ihrer vampirischen Freundin Stevie-Ray in eine Untote, beginnt sie zu zweifeln, denn auch die Göttin warnt sie immer wieder, die Augen weit offen zu halten, denn so wie Feinde zu Freunden werden können, geht es auch umgekehrt. Gerade jetzt scheint sich das auch zu bewahrheiten, denn nicht nur eine grausame Mordserie erschüttert die Vampirwelt, auch Aphrodite kommt wieder auf Zoey zu und deutet an, dass das Überleben von Stevie-Ray wichtig zu sein scheint.

Und wäre das noch nicht genug, gerät das junge Mädchen nun auch noch in der Liebe in eine Zwickmühle. Denn sie hat gleich drei Männer gerne – Heath, ihren menschlichen Freund, dessen Blut sie schon getrunken hat, Eric, der der beliebteste Jungvampir des „House of Night“ ist und dann auch noch einer der Lehrer, der sich ebenfalls für sie zu interessieren scheint.

 

Intrigen unter den Vampiren und blutrünstige Fanatiker, die Irrungen und Wirrungen junger Liebe und nicht zuletzt die Tücken der Freundschaft – Zoey hat es nicht gerade leicht, den Überblick zu bewahren und schafft es, sich innerhalb kürzester Zeit von allen, die ihr wichtig waren zu isolieren. Aber ist das wirklich nur ihre eigene Schuld – oder aber manipuliert sie jemand im Hintergrund?

Glücklicherweise sind die Göttin Nyx und eine unerwartete Verbündete mit ihr und helfen Zoey den Überblick zu bewahren. Nur in der Liebe bleibt es weiterhin chaotisch.

P. C. und Christin Cast präsentieren eine bunte Mischung aus dem, was man vermutlich schon in unendlich vielen Liebesromanen für Teenager gelesen hat, dem im Moment so modernen Vampir-Mythos und ein wenig Esoterik, wie es sie vor noch nicht all zu langer Zeit in ähnlichen Romanen zu bewundern gab.

So gesehen ist nicht viel neu an dem, was die Autorinnen präsentieren, nur die Zusammenstellung und die doch eher auf Freundschaft und Abenteuer angelegte Handlung hebt die Geschichte etwas aus der Masse heraus. Liebe ist zwar ein wichtiger Teil, aber nicht unbedingt dominant.

Gerade jüngere Leserinnen dürften sich in der Heldin und ihren Freunden wiederfinden, ist das schulische Umfeld mit all seinen Problemen noch all zu vertraut. Wer schon ein wenig älter und erfahrener ist, wird vermutlich eher über die freche Naivität des Romans schmunzeln.

Eines muss man ihnen aber lassen – die Geschichte ist gut durchdacht und spannend konstruiert, endet immer wieder mit genug offenen Enden, um Lust auf mehr zu machen. Nur sollte man eine ausgefeilten Charaktere mit Tiefe erwarten, hier bedienen sich die Autorinnen doch vieler gängiger Klischees.

 

Alles in allem bietet „Erwählt“ kurzweilige Unterhaltung ohne besonderen Tiefgang, die zwar sehr bewusst auf die junge weibliche Zielgruppe zwischen Zwölf und Mitte Zwanzig zugeschnitten ist, aber auch ältere Leser fesseln kann, wenn sie ihre Ansprüche in gewissen Bereichen herunter schrauben und einfach nur die spannende Geschichte genießen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Jugendroman:

Erwählt

Reihe: House of Night Bd. 3

Autorinnen P. C. Cast & Kristin Cast

Original: Chosen, A House of Night Novel, USA 2008

gebunden, 443 Seiten

Fischer, erschienen Juli 2010

Aus dem Englischen von Christine Blum

ISBN-10: 3841420036

ISBN-13: 978-3841420039

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 23.09.2010, zuletzt aktualisiert: 12.04.2019 10:59