Erwählt vom Licht der Wälder (Autorin: Emily Bähr; Iron Empire 1)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Erwählt vom Licht der Wälder von Emily Bähr

Reihe: Iron Empire Band 1

 

Rezension von Christel Scheja

 

Ihren Lebensunterhalt verdient die in Nordirland lebende Emily Bähr eigentlich als Grafikdesignerin, die auch schon einige Titelbilder für romantische Fantasybücher gestaltet hat. Nun ist sie selbst zur Autorin geworden und präsentiert mit Erwählt vom Licht der Wälder den ersten Band ihrer Dilogie Iron Empire.

 

Kaeliah gehörte bisher nicht wirklich zu ihrem Volk, was sich aber ändert, als sie von den Bäumen ihres Waldes als Seherin erkannt wird und nun im Ansehen steigt. Schon bald kommt eine noch größere Herausforderung auf sie zu, denn der über dem Wald abgestürzte Pilot ist kein anderer als der Prinz des Landes, das ihren Lebensraum zerstört.

Dennoch sieht die junge Frau eine Chance für diplomatische Verhandlungen und ist bereit, Hunter zurück in seine Heimat zu bringen, um die Menschen zu warnen. Denn tatsächlich liegt das Schicksal des Planeten in ihrer beider Hand, bringen Fortschritt und Luxus des Imperiums dich auch immer mehr Umweltzerstörung und Tod mit sich.

 

Wie man sich denken kann, ist das Vorhaben zwar löblich, aber nicht leicht in die Tat umzusetzen, da auf beiden Seiten missliebige Gegenspieler natürlich für jede Menge Schwierigkeiten sorgen und sich schnell ein Netz aus Intrigen um die beiden Helden zieht, was am Ende natürlich in einem Cliffhanger gipfelt.

Die Geschichte bewegt sich irgendwo zwischen Fantasy und Science Fiction, Anklänge an Camerons Avatar-Saga sind durchaus zu erkennen, denn auch hier scheinen die Wälder von einem eigenen Organismus gelenkt zu werden und Kaeliah ist eine derjenigen, die Verbindung zu den Kräften der Natur hat, auch wenn sie noch sehr viel lernen muss.

Und Hunter ist der rebellische Prinz, der sich nicht unbedingt in seine Rolle fügen will, weil er bisher nie als Thronfolger in Betracht gezogen wurde. Auf der anderen Seite gibt es auch Kräfte am Hof, die das nicht wollen.

Wie immer sorgen Machtgier und Überheblichkeit dafür, dass die Natur munter weiter zerstört wird, auch wenn den Helden nach und nach aufgeht, wie alles zusammen hängt. Aber damit die Spannung aufrecht erhalten bleibt, endet das Buch an einer bedeutenden Stelle.

 

Die Figuren sind nett ausgearbeitet, so dass der Leser eine gute Vorstellung von ihnen bekommt, gehen allerdings nicht zu sehr in die Tiefe.

 

Wie so oft in Young Adult Romanen bekommen auch Romantik und Gefühle eine wichtige Rolle. Immerhin nimmt sich die Autorin die Zeit, die Beziehung und Bindung der beiden Helden wachsen zu lassen, so dass das Abenteuer genügend Raum bekommt. Eine kleine Botschaft schwingt auch mit, führt der Hintergrund doch gut vor Augen, wozu die Ausbeutung natürlicher Ressourchen führen kann, weil sie letztendlich auch den Menschen schadet.

Fazit

Alles in allem treffen in »Erwählt vom Licht der Wälder« zwei sehr unterschiedliche Lebenswelten aufeinander und bestimmen den Auftakt von »Iron Empire«. Garniert mit »Avatar«-Vibes bietet die Autorin eine unterhaltsame Geschichte, die vor allem die Leser ansprechen wird, die junge Figuren und einen guten Schuss Romantasy mögen.

Platzhalter

Buch:

Erwählt vom Licht der Wälder

Reihe: Iron Empire Band 1

Autorin: Emily Bähr

cbt, 13. Dezember 2023

Taschenbuch, 416 Seiten

Cover: Emily Bähr

 

ISBN-10: 3570315681

ISBN-13: 978-3570315682

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: ‎ B0C1732QZN

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.02.2024, zuletzt aktualisiert: 16.02.2024 16:20, 22754