Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Exodus von Mel Odom

Reihe: Hellgate London 1

Rezension von Thomas Götz

 

Inhalt

London, 2038. Die einst stolze Stadt liegt in Trümmern. Die Welt, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Dämonen - Kreaturen aus unseren schlimmsten Alpträumen - beherrschen die zerstörten Straßen der Stadt. Verborgen im Schutz der U-Bahnschächte, führt der Rest der Bevölkerung einen verzweifelten Krieg gegen die Apokalypse. Unter den Überlebenden sind die, die den Angriff der höllischen Invasoren vorausgesehen haben und ihn als Prüfung betrachten, und jene, die nach Rache dürsten, für das, was ihnen genommen wurde. Sie alle sammeln sich in den Schatten der Ruinen, ausgerüstet mit futuristischen Waffen und mystischem Zauber, um die dämonischen Horden zurückzuschlagen und London den Klauen der Bestien wieder zu entreißen ...

 

Kritik

Der Roman zum bald erscheinenden Spiel Hellgate: London stellt quasi die Vorgeschichte des Spieles dar (er spielt 18 Jahre früher).

Wie aber bereits im Comic wo wird auch hier nicht erklärt, was der Auslöser war oder warum die Dämonen plötzlich da sind. Das Buch beginnt quasi mit der Invasion Londons (aber vielleicht werden Folgebände hier ja noch Aufschluss geben).

 

Und wie bereits im Comic so stehen auch hier drei Kriegsparteien im Vordergrund, wobei die dritte eigentlich erst am Ende nur kurz in Erscheinung tritt (und dies sogar ein klein wenig überraschend, hat man sie doch aufgrund der Schererein fast vergessen).

An und für sich ist die Story nicht überragend neu - bereits in den Doom-Bänden gab es einen Dämoneneinfall auf der Erde. Allerdings werden im vorliegenden Buch einige schöne Charakterszenen dargestellt. So ist zum Beispiel der junge Warren nicht von Grund auf böse und man kann seinen Weg verfolgen, der schließlich dazu führt, das er ein Dämonenanhänger wird.

Ähnlich geht es natürlich mit der zweiten Hauptperson Simon, deren Werdegang man auch hier verfolgen kann, wobei es auch das ein oder andere Klischee, wie den typischen unfähigen Anführer, gibt.

Dazu kommt noch eine gehörige Portion Mystizismus, verwoben mit einigen schönen historischen Anmerkungen, die doch zumindest Lust auf den Folgeband machen.

 

Sicher, dazwischen passiert nicht allzu viel, im Grunde eine Aneinanderreihung von Splatterszenen (also recht blutige Kampfszenen), wobei man sich auch erst einmal mit der skurillen Umgebung (Kabbalisten) sowie den überlegenen Rüstungen der Templer abfinden muss. Betrachtet man diese aber nicht allzu ernst, erhält man ein gutes Buch, das durchaus zu unterhalten vermag.

 

Fazit:

Trotz einiger Schwächen in der Story durchaus ein interessantes Setting und gute Unterhaltung.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Exodus

Reihe: Hellgate: London 1

Autor: Mel Odom

Panini, 2007

Broschiert, 507 Seiten

ISBN-10: 3833216468

ISBN-13: 978-3833216466

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 11.09.2007, zuletzt aktualisiert: 12.01.2019 12:03