Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Verlagsportrait Festa

April 2001:

Nachdem Frank Festa im Dezember 1996 den Fan-Verlag Edition Metzengerstein gegründet und von 2000 bis 2001 für 14 Monate einen Kleinverlag geleitet hatte, machte er sich selbstständig und gründete den Festa Verlag. Der Verlag startete sehr erfolgreich - u.a. mit Lizenzverkäufen von Taschenbuchrechten an große Verlagshäuser (Bastei, Heyne, RandomHouse, Piper) und fand viel Lob bei Kritikern und Leserschaft.

In Hardcoverausgaben erscheinen die Reihen H. P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens und Kai Meyers Mythenwelt. Die Reihen Necroscope, Dark Fantasy, Nosferatu und Die bizarre Bibliothek erscheinen in hochformatigen Paperbacks.

 

September 2001:

Die Verlagsauslieferung PROLIT, die einen sehr guten Ruf in der Branche genießt, übernimmt die Betreuung der geschäftlichen Kunden.

 

2002:

Frank Festa und Lars Peter Lueg, der gerade sein Audio-Unternehmen LPL records gestartet hatte, verabreden eine Zusammenarbeit. LPL records vertont nur Titel aus dem Programm des Festa-Verlages, und Festa vergibt keine Lizenzen an andere Audiobookanbieter.

 

Im November starten die Hörbuch-Reihen H. P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens und Necroscope. Die qualitativ sehr hochwertigen Produktionen wurden mit den Synchronstimmen bekannter Hollywoodstars eingespielt (etwa Johnny Depp oder Jack Nicholson). Sie gewannen Preise und wurden ein Erfolg. 2003 übernamm Bastei Lübbe den Vertrieb dieser beiden Reihen.

 

September 2003:

Der Verlag siedelte nach Leipzig um. Ende des Jahres wurde der erste Verlagsvertreter beauftragt, das Festa-Programm im Buchhandel zu positionieren.

 

2004:

Das Angebot wurde auf den Taschenbuch-Bereich ausgedehnt. Im März erschienen die ersten Taschenbücher in der Allgemeine Reihe und im Juli wurde das Horror-Taschenbuch gestartet.

Weitere Verlagsvertreter nahmen Festa-Titel mit auf die Reise, und nachdem die ersten Verkaufserfolge sich einstellten, bestellte der stationäre Buchhandel immer öfter auch in größeren Mengen bei Festa.

Ab Oktober gibt der Kenner Michael Nagula die Science Fiction-Taschenbuchreihe Festa SF heraus.

 

Das »Haus des Horrors« (Zillo) mutierte inzwischen zum »Haus der Fantastik«. Festa ist der größte deutschsprachige Fantastik-Verlag.

Schwerpunkt des Festa Verlags bleibt die fantastische angloamerikanische Literatur, obwohl das Lektorat talentierten deutschen Romanautoren stets eine Chance einräumt. Michael Marraks Imagon gewann den Kurt-Laßwitz-Preis als bester Science Fiction-Roman 2002 und wurde als Taschenbuch bei Bastei Lübbe nachgedruckt.

Weitere deutschsprachige Autoren, von denen Werke in Vorbereitung sind: Andreas Gruber, Boris Koch, Henner Kotte, Nicole Rensmann, Malte Schultz-Sembten, Michael Siefener u.a.

 

Der Verlag entdeckt immer wieder klassische Autoren neu oder erstmals für das deutsche Publikum, doch die größten Erfolge sind Veröffentlichungen moderner Autoren, meist in deutschen Erstausgaben, u.a. von Clive Barker, Ramsey Campbell, Nancy A. Collins, P. N. Elrod, Brian Hodge, Nancy Kilpatrick, Brian Lumley, Richard Laymon, Graham Masterton, Dan Simmons, S. P. Somtow oder Chelsea Quinn Yarbro.

 

Quelle: Festa

 

Mit freundlicher Genehmigung vom Festa Verlag.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Artikel in FantasyGuide:

Weitere Links:

festa-verlag.de


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 01.01.2006, zuletzt aktualisiert: 09.05.2016 10:12