Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Feuerträne von Chris D'Lacey

Rezension von Bine Endruteit

 

Rezension:

David zieht in das freie Zimmer bei den Pennykettles ein. Liz und ihre zehnjährige Tochter Lucy wohnen dort zusammen mit ihrem Kater Bonington und unzähligen kleinen Drachen aus Ton. Nun versteht David auch, warum in der Wohnungsanzeige stand, dass der Mieter Drachen mögen sollte. Der junge Student erfährt, dass Liz all diese Drachen selbst töpfert und sie verkauft. Es gibt in dem Haus einen Raum, den die Pennykettles liebevoll „Drachenhöhle“ nennen. Dort werden die kleinen, schuppigen Echsen hergestellt. In endlosen Regalreihen stehen sie nebeneinander. Drachen mit Büchern, Drachen mit Mützen, Drachen, die wild sind, Drachen die niedlich sind. Es scheint alles zu geben, was man sich nur vorstellen kann. Liz stellt auch für David eines der Tiere her, es ist ein besonderer Drache und so weist sie ihn darauf hin, dass er ihn niemals zum Weinen bringen darf. David mag den kleinen Kerl mit dem Bleistift und dem Notizblock und nennt ihn Gadzooks, doch wie man einen Drachen aus Ton zum Weinen bringen soll, bleibt ihn vorerst ein Rätsel. Schließlich ist er nicht lebendig, oder etwa doch?

 

Er hat aber gar nicht viel Zeit, um darüber nachzudenken, denn Lucy erzählt ihm immer wieder von den Eichhörnchen, die sie so gerne mag und die früher in ihrem Garten gelebt haben. Leider sind sie alle weggegangen, nachdem die große Eiche gefällt wurde. Doch ein graues Tier, das nur noch ein Auge hat, ist immer noch da. Sie hat den kleinen Kerl Conker getauft und macht sich große Sorgen um ihn, da er verletzt ist. Außerdem gibt es da noch den Nachbarn, der Eichhörnchen für Ungeziefer hält und Jagd auf sie macht. Schnell ist auch David von den flinken Tierchen begeistert und kümmert sich rührend um Lucy und Conker.

 

 

Chris D’Lacey hat mit „Feuerträne“ ein wirklich entzückendes Buch geschrieben. Alleine die Einleitung, in der wir die Wohnungsanzeige und Davids Brief an Liz Pennykettle lesen, ist sehr liebevoll gestaltet und zieht den Leser sofort in ihren Bann. Eigentlich geht es in dieser Geschichte um die Liebe. Die Liebe zu Kindern, die Liebe zu Tieren, die Liebe zu Geschichten, die Liebe zu anderen Menschen und natürlich die Liebe zu Drachen! David kümmert sich mit einer Hingabe um Lucy, die wirklich liebenswert ist. Das Mädchen wünscht sich zum Geburtstag nichts sehnlicher, als dass David ihr eine Geschichte erzählt. Darum schreibt er ihr tatsächlich die Lebensgeschichte von Conker auf. Unterstützt wird er dabei von dem kleinen Tondrachen Gadzooks. In Gedanken sieht er, wie er Worte auf seinen Notizblock schreibt und nutzt diese für seine Erzählung. Hiermit ist außerdem das Bindeglied zwischen den beiden Handlungssträngen geschaffen worden. Die Erzählung um die Eichhörnchen und die Drachen findet so zu einem gemeinsamen Mittelpunkt.

 

Besonders interessant sind die Beziehungen zwischen den Protagonisten. Da wären Liz, Lucy, David und Sophie, eine junge Tierschützerin, die im Laufe der Zeit zu ihnen stößt. In sehr zarten Tönen schreibt Chris D’Lacey von den Verhältnissen dieser Personen untereinander. Da ist zum Beispiel Liz, die ihre Tochter immer weder ermahnen muss, nicht zu viel über die Drachen zu erzählen und David nicht zu sehr mit den Eichhörnchen zu nerven, oder David, der nach und nach mehr über das Geheimnis der Pennykettles, aber auch über sich selbst erfährt.

 

Die Figuren sind liebevoll ausgearbeitet und ausgesprochen lebendig. Man kann jeden Einzelnen vor sich sehen. Lucy wirkt etwas kindlicher, als ihr Alter nahe legt, was die Geschichte aber nicht weniger spannend macht. Zum Ende sollte man auf jeden Fall Taschentücher parat legen, denn der Schluss ist unglaublich rührend und traurig zugleich.

 

 

Fazit:

„Feuerträne“ ist ein ruhiger, aber trotzdem spannender Roman, der sowohl für Kinder als auch für Erwachsene einige wunderbare Lesestunden verspricht. Besonders Drachen- und Tierliebhabern sei er empfohlen. Die Geschichte liest sich sehr leicht und berührt den Leser, das Buch selbst ist zauberhaft gestaltet. Was kann man von einem Roman mehr erwarten?

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Feuerträne

Autor: Chris D'Lacey

Coppenrath Verlag, Juni 2007

Gebundene Ausgabe: 317 Seiten

ISBN-10: 3815767792

ISBN-13: 978-3815767795

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.07.2007, zuletzt aktualisiert: 02.08.2019 11:00