Flora Segundas magische Missgeschicke (Autor: Ysabeau S. Wilce; Flora Segunda, Bd. 1)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Flora Segundas magische Missgeschicke von Ysabeau S. Wilce

Flora Segunda, Band 1

Rezension von Bine Endruteit

 

Inhalt:

Crackpot Hall ist ein Haus mit 11.000 Zimmern, aber nur einem Klo. Das ist das einzige, was Flora einfällt, als sie ihre Rede schreiben will, die sie an ihrem sechzehnten Geburtstag halten muss. Dabei sollte sie eigentlich loben und anerkennende Worte finden. Das fällt ihr allerdings schwer, wo sie doch mit ihrem Leben alles andere als zufrieden ist. Ihre Mutter ist die Generalin von Califa und als solche ständig unterwegs. Das wäre an sich noch nicht so schlimm, wenn sie Flora nicht mit dem Haus und der ganzen Arbeit alleine lassen würde. Eigentlich haben die großen Häuser von Califa einen Butler, einen Diener, der nicht nur das Haus verkörpert, sondern sich auch um absolut alle Belange kümmert, die es betrifft. Das hieße, man bräuchte nie mehr das Geschirr abwaschen, Bügeln oder die Küche aufräumen. Dieser Luxus bleibt Flora jedoch verwehrt, weil ihre Mutter den Butler verbannt hat und sie weiß nicht einmal genau warum.

 

Floras Tagesablauf besteht also darin, sich um die Hunde zu kümmern, die Pferde zu pflegen und alles sauber zu halten. Na gut, nicht alles, denn seit das Haus ohne Butler ist, bewohnt die Familie nur noch einige, wenige Zimmer. Wenn man es denn Familie nennen kann, denn Poppy, Floras Vater, ist mehr eine Belastung, als eine Hilfe. Er verkriecht sich oft für Wochen in seinem Verschlag und man bekommt ihn nicht zu Gesicht. Er kann, wenn er vorkommt, aber völlig jähzornig und betrunken sein und alles um sich her zertrümmern. Wie wundert sich Flora da, als sie sich plötzlich in einem ihr völlig fremden Teil von Crackpot Hall wiederfinden, der Bibliothek. Und hier trifft sie auch auf Valefor, den Butler. Sie gibt ihm sogar etwas von ihrer Kraft ab, damit das freundliche Faktotum wieder zu Kräften kommt. Aber hat sie wirklich das Richtige getan? Was wird ihre Mutter sagen? Aber auf die ist Flora zur Zeit auch nicht gut zu sprechen, schließlich hat sie herausgefunden, dass die Generalin Boy Hansgen hinrichten lassen will. Und das ist doch schließlich eins ihrer Vorbilder, ein Waldläufer! Es wird also Zeit für Flora, ihren eigenen Weg zu gehen und die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

 

Rezension:

"Flora Segundas magische Missgeschicke" von Ysabeau S. Wilce geht andere Wege, als übliche Fantasyromane für Jugendliche. Hier ist es mal nicht jemand aus unserer Welt, der sich plötzlich mit magischen Dingen um ihn herum abfinden muss und ein Held wird. Nein, Flora lebt in Califa und ist mit dem Krieg, dem Warlord und magischen Butlern gut vertraut. Außerdem gibt es da noch die Zauberworte, mit denen man magisches vollbringen kann. Bisher gelingt es ihr allerdings nur, ein kleines, kaltes Feuer zu entzünden. Die Autorin hat den Einstieg in die Geschichte so gestaltet, dass man sich hier erst mal mit der Welt vertraut machen kann. Es dauert einige Kapitel, bis Flora sich überhaupt aus dem Haus bewegt und auf andere Menschen trifft. In der Zeit lernt man sie und ihre Umgebung kennen. Etwas mehr Kürze hätte hier nicht geschadet. Nachdem das Buch einmal in Schwung gekommen ist, ist es jedoch sehr unterhaltsam.

 

Nach und nach tauchen immer mehr fantastische Wesen auf und Flora gerät in immer gefährlichere Abenteuer. Auch wenn diese sehr unterhaltsam sind und so spannend, dass man sich kaum von den Seiten lösen kann, kommt man nach der Lektüre jedoch nicht umhin zu bemerken, dass die Handlung in einzelne Episoden aufgeteilt ist, die nur oberflächlich miteinander verbunden sind. Für die gelungene Unterhaltung für Zwischendurch macht das sicher Spaß, aber wirklich tiefgreifend ist die Geschichte nicht. Etwas seltsam ist auch, wie sich manche Figuren verhalten. Als Beispiel sei hier ein Charakter genannt, der trinkt und pöbelt, aber plötzlich doch sinnvolle Dinge tut und scheinbar wieder normal wird, nachdem man ihm nur mal richtig die Meinung gesagt hat.

 

Fazit:

Insgesamt ist "Flora Segundas magische Missgeschicke" zwar ein kurzweiliger Fantasy-Roman, dem es aber in sich ein wenig an Zusammenhängen und Tiefe fehlt. Wer einfach nur Spaß haben und sich unterhalten lassen will, ist hier aber goldrichtig.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240419023135ea9bcaf0
Platzhalter

MEDIUM:

Flora Segundas magische Missgeschicke

Original: Flora Segunda: Being the Magickal Mishaps of a Girl of Spirit, Her Glass-Gazing Sidekick, Two Ominous Butlers (One Blue), a House with Eleven Thousand Rooms, and a Red Dog

Autor: Ysabeau S. Wilce

Übersetzer: Alexandra Ernst

Taschenbuch: 480 Seiten

cbj (25. Oktober 2010)

ISBN-10: 3570400387

ISBN-13: 978-3570400388

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.01.2011, zuletzt aktualisiert: 11.03.2023 10:45, 11442