Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Gejagt von P.C. Cast und Kristin Cast

Reihe: House of Night Bd. 5

Rezension von Christel Scheja

 

Zu den erfolgreichen Serien, die sich neben “Twilight” das Interesse der Leser erkämpft haben, gehört zweifellos die “House of Night”-Saga vom Mutter-Tochter-Team Cast. Gerade weil sie sich nicht nur auf eine Liebesgeschichte konzentrieren, sondern ihrem Geschichten einen weit epischeren Hintergrund geben, heben sie sich von der Masse der anderen Romane ab.

 

Zoey Redbird ist nicht nur eine angehende Vampyrin, sondern auch die Auserwählte der Göttin Nyx, was sich am frühen Erwachen ihrer magischen Gaben einer besonderen Affinität zu allen fünf Elementen und der besonders intensiven Ausprägung ihrer Tattoos zeigt.

Das ist nicht nur ihren Mitschülern aufgefallen, unter denen sie mittlerweile die außergewöhnlichsten Freunde gefunden hat, sondern auch Neferet, der amtierenden Hohepriesterin der Nyx und Leiterin des „House of Night“ in Tulsa.

Obwohl sie sich zunächst als Mentorin für Zoey stark machte, weil die junge Vampyrin nun, dass sie Neferet als schlimmste Feindin fürchten muss. Denn sie hat einen alten Feind aus seiner Verbannung befreut und heraufbeschworen, Kalona. Dieser ist nicht nur ein Gott aus der Vergangenheit der Cherokee, sondern auch ein gefallener Engel.

Am Ende bleibt Zoey zusammen mit den anderen nicht mehr als die Flucht vor ihm und seinen Rabenspöttern. Sie ziehen sich zu den „roten“ Jungvampyren zurück – eigentlich bereits richtig toten Vampiren, die bisher nur ihren Instinkten folgten, aber durch das Wirken der Göttin eine weitere Chance bekommen haben.

Hier versuchen Zoey, Eric, Aphrodite und die anderen einen Plan zu fassen, wie sie weiter vorgehen sollen. Aber können sie Neferet und Kalona, die immer mehr Vampyre in ihren Bann schlagen, wirklich schon besiegen?

Dazu kommen persönliche Probleme für die junge Erwählte, denn ausgerechnet Heath, ihr menschlicher Freund kommt zurück und will bei ihr bleiben, obwohl sie sich bereits schmerzvoll getrennt hatten. Doch sie kann nicht leugnen, dass sie für ihn ähnliche Gefühle hegt wie für Eric.

Als Zoey dann durch einen Rabenspötter, einem der halbmenschlichen Diener Kalonas lebensgefährlich verletzt wird, ist es ausgerechnet Heath, dessen Blut sie am Leben halten kann. Doch um vollständig geheilt zu werden, müsste sie ins „House of Night“ zurück kehren, mitten unter ihre Feinde...

 

Auch wenn der Titel anderes andeutet, so gehört „Gejagt“ doch eher zu den ruhigen Romanen der Reihe, in denen die Handlung nicht wirklich voran kommt. Zwar suchen Zoey und Co. erst einmal Zuflucht und versuchen sich zu überlegen, was sie jetzt noch tun können, ein Großteil des Buches wird allerdings vom Gefühlswirrwarr der Heldin beherrscht. Den nun, wo sie das Vertrauen und die Freundschaft ihrer Gefährten zurückhat, kann sie sich nicht vor den persönlichen Problemen verschließen, die ihre Liebe mit sich bringt. Denn neben Eric und Heath fühlt sie sich auch noch von Stark, einem etwas älteren Vampir angezogen und nicht zuletzt übt ausgerechnet Kalona eine anziehende Faszination auf sie aus. Zoey ist hin und her gerissen – was sich auch nicht ändert, als sie schwer verletzt wird.

Aus diesem Grund treten auch die andere Figuren etwas in den Hintergrund, auch wenn durch die „roten“ Jungvampyre sehr interessante Gestalten dazugekommen sind, so wie Kramisha, die prophetische Dichtungen schreibt, und ansonsten eher ein wenig so wirkt, als käme sie aus den Slums von Tulsa.

Wirklich weiter entwickelt sich aber keiner, nicht einmal Stevie-Rae und Aphrodite, die jetzt besonders aneinander gebunden sind.

Immerhin kommt zum Ende noch einmal ein wenig Fahrt in die Geschichte, als die Autorinnen ihre indianische Mythologie um Kalona weiter führen und damit so geschickt spielen, dass die Vermischung mit anderen Religionen, selbst der christlichen, homogen und passend wirkt.

 

Alles in allem hält das „Gejagt“ zwar in etwa die Qualität seiner Vorgänger, konzentriert sich aber ein wenig zu sehr auf das Liebesleben und die Gefühle von Zoey, so dass er etwas an Fahrt und vor allem Spannung verliert. Es bleibt zu hoffen, das dies nur ein Ausrutscher ist, denn die Serie fasziniert vor allem durch die Vielfalt ihrer Themen und weil sie nicht nur eine Romanze ist.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Jugendroman:

Gejagt

Reihe: House of Night, Bd. 5

Autoren: P.C. & Kristin Cast

Original: Hunted, A House of Night Novel, USA 2009

gebunden, 576 Seiten

Fischer, erschienen Februar 2011

Aus dem Englischen von Christine Blum

ISBN-10: 3841420052

ISBN-13: 978-3841420053

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 02.04.2011, zuletzt aktualisiert: 22.06.2019 15:54