Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Gepardensommer von Katja Brandis

Rezension von Julia

 

Der Ueberreuter Verlag ist bekannt dafür, dass er wunderschöne Jugendbücher veröffentlicht, in denen es um Liebe, Erfahrungen und das Schicksal geht. Auch mit dem Jugendroman „Gepardensommer“ liegt solch ein Buch vor, das vor allem für jugendliche Mädchen geschrieben wurde.

 

Die sechzehnjährige Lilly ist sehr traurig, als ihre Katze stirbt, die sie schon lange hat und an der sie sehr hängt. Um sie aufzuheitern, schenken ihr ihre Eltern gemeinsam mit einer Reihe Verwandten eine vierwöchige Reise nach Afrika, wo sie auf einer Gepardenfarm mithelfen darf. Da Lilly, deren Vater Tierarzt ist, sich mit der Pflege kranker Tiere auskennt, erntet sie dort angekommen schnell Anerkennung für das, was sie bereits kann und weiß. Die Farm selbst ist weitläufig, hübsch und die Menschen dort nett, allen voran ihre stolze Chefin, ihre Zimmernachbarin Teresa und die dunkelhäutige Dessie. Als die Mitarbeiter der Farm ein Notruf ereilt, da zwei kleine Baby-Leoparden unter unmöglichen Umständen gehalten werden, bricht auch Lilly mit ihren neuen Freunden auf. Auf der Rückfahrt geschieht jedoch ein Unfall und die Crew sitzt erst einmal in der Steppe fest und muss abwarten, bis Hilfe kommt. Auf diesem Wege lernt Lilly den deutschstämmigen Erik kennen, der ihren Wagen schließlich abschleppt. Er ist knapp zwanzig Jahre alt, lebt mit seinem Vater und seiner kleinen Schwester auf einer Farm, die mehr schlecht als recht läuft und findet Lilly wohl auf Anhieb ebenso sympathisch wie sie ihn. Der gutaussehende junge Mann geht der eigentlich recht bodenständigen Lilly nicht mehr aus dem Kopf und so freut sie sich auf die Verabredungen, die sie mit ihm treffen kann. Was sie dagegen überrascht ist, dass sie immer wieder vor ihm gewarnt wird. Auf ihre Nachfrage hin erntet sie jedoch nur Schweigen.

Zu dieser Zeit beginnen um Lilly herum seltsame Dinge zu geschehen. Sie durfte gemeinsam mit Teresa die Pflege der Baby-Leoparden übernehmen und hatte sich durch ihre tierärztliche Erfahrung einen gewissen Respekt erarbeitet und beides gerät in große Gefahr, als plötzlich immer wieder Missverständnisse mit ihren Crew-Mitgliedern auftreten und eines Tages sogar das Geparden-Gatter geöffnet ist, obwohl Lilly gedacht hatte, es geschlossen zu haben. Zu ihrem Glück wird sie nicht nach hause geschickt, aber jeder lässt sie spüren, wie enttäuscht er von ihr ist. Erik wird auch nicht gern auf der Farm gesehen, und geht tiefer gehenden Zärtlichkeiten mit Lilly immer aus dem Weg. Und dann findet sie plötzlich einen Zeitungsausschnitt auf ihrem Bett, in dem geschrieben steht, dass Erik wegen versuchter Vergewaltigung einer Klassenkameradin angeklagt wurde und kann es nicht fassen. Ist das wahr und wer hat ihr diesen Hinweis gegeben?

 

Das Buch ist richtig gut, denn es hat alles, was eine spannende Geschichte benötigt. Lilly ist ein sehr sympathischer Charakter, den man sofort ins Herz schließt. Sie ist so gutmütig, dass sie tatsächlich bei sich selbst die Fehler sucht und ihr nicht einmal der Gedanke daran kommt, dass ihr jemand übel mitspielen könnte, bis sie es nicht mehr verleugnen kann. Erik ist charismatisch und geheimnisvoll, da man nichts über seine Geheimnisse weiß und die erst gegen Ende des Buches herausfindet und auch die anderen Nebencharaktere wirken echt. Afrika, und damit Lillys Umgebung sowie ihr Tätigkeitsfeld werden ebenfalls anschaulich beschrieben, sodass man in diesem Fall nichts vermisst, sondern vielmehr die Hitze spüren und den Raubtiergeruch riechen kann, wenn man in diesem Buch versinkt. Während die Geschichte voranschreitet gelingt es der Autorin sogar noch eine Nebenhandlung mit Lillys bester Freundin und deren Zwickmühle einzubauen, sodass man auch hier gut unterhalten und auch beraten wird.

Die aufkeimende Liebesgeschichte ist dabei zu keiner Zeit kitschig oder unglaubwürdig, sondern vielmehr feurig, romantisch und hoffnungsvoll, sodass man erwartet, das alles gut ausgehen muss.

Der Stil der Autorin bleibt dabei immer ansprechend, lebensecht und sehr gut lesbar, sodass man sich zu keiner Zeit langweilt, sondern vielmehr jede Seite gierig verschlingt, um zu erfahren, wie es weiter geht.

 

Alles in allem liegt hier ein wunderschönes Buch über ein Praktikum in Afrika, die erste große Liebe, stolze Geparde und große Gefahr, das sehr gut geschrieben wurde und damit nur zu empfehlen ist.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Gepardensommer

Autor: Katja Brandis

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten

Verlag: Ueberreuter (15. Januar 2009)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 380005454X

ISBN-13: 978-3800054541

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.03.2009, zuletzt aktualisiert: 20.09.2019 15:49